Artischocken, was macht die Delikatesse eigentlich so gesund?

Artischocken, was macht die Delikatesse eigentlich so gesund?
Artischocken, was macht die Delikatesse eigentlich so gesund?

Artischocken gehören botanisch gesehen zur Familie der Korbblütler und wachsen als Staude (distelartig) bis zu 2 Meter hoch. Die Blüten dieser Staude sind groß, fest und rund. Die Delikatesse wird traditionell als Vorspeise gegessen.

Inhaltsstoffe und gesundheitliche Wirkung der Artischocken

Die distelartige Pflanze ist bekannt für ihren leicht bitteren Geschmack. Der Bitterstoff Cynarin ist dafür verantwortlich. Des Weiteren sind Sesquiterpenlactone, Flavonoide, Caffeoylchinasäuren (Chinasäure-Abkömmlinge) und Polyphenole als bioaktive Inhaltsstoffe enthalten.

Der Genuss gekochter Artischocke steigert den Gallenfluss, regt den Fettstoffwechsel an und senkt dadurch die Blutfettwerte. Aufgrund dieser Eigenschaften wird das Risiko, an Arteriosklerose oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, nachhaltig gesenkt. Das Kochwasser, das nach der Zubereitung der Pflanze übrig bleibt, kann als wässriger Auszug getrunken werden. Es wirkt Verdauungsbeschwerden entgegen und kann therapeutisch zur Behandlung eines Reizmagensyndroms verwendet werden. Aufgrund der bioaktiven Inhaltsstoffe kommt es auch zu einer Entgiftung des gesamten Organismus, da Antioxidantien die Leber, den Darm und die Nieren entgiften. Die Leber profitiert am meisten von einem häufigen Genuss der Pflanze, da die wertvollen Inhaltsstoffe das Organ nicht nur entgiften, sondern auch regenerieren können.

Erntezeiten, Kauf und Lagerung

Artischocken lieben warme Temperaturen. Das ist auch der Grund, warum sie vorzugsweise im Mittelmeerbereich angebaut werden. Obwohl sie das ganze Jahr über im Handel erhältlich sind, ist die Qualität der Pflanze im Frühjahr und Herbst besonders empfehlenswert. Eine lange Lagerung nach dem Kauf empfiehlt sich nicht. Am besten schmeckt die Delikatesse frisch. Die Stiel und die Blattspitzen sollten nicht trocken sein.

Die Zubereitung der Artischocken

Artischocken mit Spinat
Auch eine Variation: Artischocken Dip mit Spinat – lecker!

Artischocken sind schnell und einfach zubereitet. Aufgrund der enthaltenen Bitterstoffe werden sie gerne als Vorspeise mit einer leichten Vinaigrette gegessen. Beim Verzehr wird ein Blatt nach dem anderen von der gekochten Pflanze gezupft, in die Vinaigrette getaucht und mit den Zähnen abgezogen (lediglich der weiche Blattteil auf der unteren Innenseite des Blattes wird verzehrt. Dafür muss er mit den unteren Schneidezähnen regelrecht abgekratzt werden). Das übrige, harte Blatt wird weggeworfen. Diese traditionelle Vorspeise ist recht zeitaufwendig. Aufgrund des hohen Zeitaufwandes, bis jedes Blatt von der Pflanze abgezupft und verspeist wurde, setzt ein erstes Sättigungsgefühl ein. Das Ende krönt dann noch das zarte Artischockenherz.

Die fettverbrennende Wirkung der Pflanze regt zwar den Appetit an, lässt aber auch die Pfunde purzeln. Nach den Artischocken passt eine Speisenfolge, die ebenfalls als Fingerfood verzehrt werden kann.

Die Zutaten

  • für jede Person wird 1 frische Artischocke gerechnet
  • Salz, Zucker, Pfeffer, der Saft einer Zitrone
  • Wasser zum Kochen
  • 1 ausreichend großer Topf

Bevor die Artischocken gekocht werden können, muss der Stiel entfernt werden. Dies geht am besten, wenn er mit den Händen in alle Richtungen geknickt und leicht gedreht wird. Es ergibt sich dann eine „Sollbruchstelle“, an der der Stiel gebrochen, und mit einer leichten Drehung aus dem unteren Bereich der Pflanzenblüte herausgezogen werden kann. Danach können noch eventuelle trockene Blattspitzen mit einer Schere abgeschnitten werden. Das Kochwasser mit Zucker, Salz, Pfeffer und dem Saft einer Zitrone aromatisieren, bevor die vorbereiteten Artischocken auf den Topfboden gesetzt werden. Die Pflanzenteile sollten etwa 30 Minuten bei geschlossenem Topfdeckel vor sich hin köcheln. Der Garpunkt ist erreicht, wenn Sie ein Blatt vom Blütenkopf leicht abziehen können.

Die Vinaigrette

  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Essig
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer und Zucker nach Geschmack
  • frische, fein gehackte Kräuter nach Wahl

Für die Zubereitung der Vinaigrette vermischen Sie alle Zutaten mit einem kleinen Schneebesen, während die Pflanzenblüten im Topf garen. Besonders ansprechend wirkt es, wenn jeder Gast seine eigene, kleine Dipschale und einen kleinen Teller für die „ausgesaugten“ Artischockenblätter erhält.

Unser Video-Tipp: Mona kocht Artischocken

Eine Schritt für Schritt Anleitung – einfach und äußerst sachlich : )

Video©Mona kocht, Bilder©Titel/©Maren Winter/Fotolia, Artikel/bhumann/CC0.0, f1

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here