Teil 3 – Eigene Kosmetik herstellen

Kosmetik selber herstellen

Wer sich entscheidet selber Kosmetik herzustellen, braucht eigentlich nicht viel, um beginnen zu können.

Ganz besonders wichtig ist eine genaue Waage, die grammgenau wiegt, kleine Messbecher, mit denen Öle und Flüssigkeiten abgemessen werden können, die Zutaten und kleine Rührbesen. In der Regel sind die Mengen, die bei der Cremeherstellung verwendet werden gering. Die Cremes, die in der eigenen Küche entstehen, sollen natürlich sein und, wenn möglich, ohne Konservierungsmittel. Dies geht nur, wenn wirklich hochwertige Grundstoffe verwendet werden, die frisch sind und vorschriftsmäßig gelagert werden. Fette und Öle, sowie ätherische Öle gehören an einen kühlen, dunklen Ort. Nur so ist gewährleistet, dass die Fette nicht ranzig werden und die Inhaltsstoffe der ätherischen Öle ihre Wirksamkeit behalten. Cremes, die selbst hergestellt wurden, sollten von der Menge her so dosiert sein, dass sie innerhalb weniger Wochen verbraucht sein können. Die Aufbewahrung von selbst gemachten Cremes im Kühlschrank ist empfehlenswert.

Auf Sauberkeit kommt es bei der Kosmetikherstellung an

Bei der Herstellung von Kosmetika in der heimischen Küche können problemlos die eigenen Küchenutensilien benutzt werden, wenn sie sich in Größe und Form eignen. Allerdings muss in allen Bereichen auf peinlichste Sauberkeit geachtet werden. Es muss auf jeden Fall vermieden werden das Keime, Pilze oder Bakterien in die Kosmetika gelangen. Jeder Topf und jedes Utensil, das verwendet werden soll, wird vor der Benutzung bestenfalls mit einer Spülmaschine gereinigt. Mit ein wenig Geschick kann man zu Hause nicht nur Cremes, Massageöle, Badezusätze, Wäschedüfte, Seife und Duschgel zusammenmischen, sondern auch Lipgloss, Lippenstifte und dekorative Kosmetik. Wer einmal angefangen hat, sich Öle, Fette, Wachse, Konservierungsmittel, Emulgatoren und ätherische Öle zu kaufen, der kann auch noch zusätzlich natürliche Pigmente kaufen und dadurch das Feld der Möglichkeiten ausweiten. Natürliche Kosmetik, aus eigener Herstellung ist nicht nur günstiger als gekaufte Produkte, sie ist auch genau auf die persönlichen Bedürfnisse abstimmbar.

Damit man sich richtig wohlfühlen kann

Damit die Kosmetik, die man für sich selber herstellt, auch zu einem passt, ist es empfehlenswert, sich über die Bedürfnisse der eigenen Haut zu informieren. Eine Kosmetikerin oder ein Hautarzt kann untersuchen, was der Haut fehlt und ihr gut tut. Mit ein wenig Recherche kann man sich informieren, welche Fette, Öle und Zusatzstoffe genau zum eigenen Hauttyp passen.

Foto©flickr.com/bucklava06/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here