Das Ende vom Karneval

Der Arzt erklärt den Hoppeditz für tot. Der Karneval ist vorbei.
Der Arzt erklärt den Hoppeditz für tot. Der Karneval ist vorbei.
von Ernst Käbisch

Im Rheinland ist der Karneval die fünfte Jahreszeit. Vom 11.November bis Mitte Februar dauert so eine Session mit vielen Sitzungen der Karnevalsvereine. Die meisten Menschen kennen aber nur die Höhepunkte Altweiber, Rosenmontag und die Beerdigung des Hoppeditz (in Köln heißt der anders). Wenn überhaupt.

Eigentlich habe ich dieses Jahr überhaupt keine Lust auf Karneval. Aber dann gehe ich natürlich doch mit Tim zum Rosenmontagszug wie jedes Jahr. Da brauchen wir nicht weit zu fahren, weil Ratingen auch eine Karnevalshochburg ist mit eigenem Rosenmontagszug. Der ist zwar nicht so groß wie der zeitgleich stattfindende Zug in Düsseldorf, aber dafür haben wir kurze Wege und Bonbons, Chips, Gummibärchen und dergleichen gibt es auch reichlich.

Rosenmontag ist der Höhepunkt vom Karneval

Zuerst stellen wir uns dahin, wo die Straßenbahnen nach Düsseldorf fahren. Das wissen wir schon vom letzten Jahr, daß hier ziemlich der Anfang des Zuges ist. Nachdem wir nämlich hier reichlich „Beute“ gemacht haben in der knappen Stunde, die der jedes Jahr länger werdende Zug uns an uns vorbeizieht, gehen wir wieder an die andere Stelle am Rathaus. Da, wo jetzt der größte Teil des Rathauses fehlt, der im letzten Jahr abgerissen wurde. Dort stehen immer auch Bekannte von uns und nun kommt hier der Zug ein zweites Mal vorbei. Mit reicher doppelter Beute gehen wir dann nach Hause.

Und eigentlich ist für uns der Karneval nun zu Ende. Aber dann lese ich in der Zeitung von der „Beerdigung des Hoppeditz“, die am Dienstagabend am Marktplatz stattfindet. Da wir da ganz in der Nähe wohnen und gerade nichts anderes vorhaben, gehe ich mit Tim einfach mal da hin.

Die Beerdigung des Hoppeditz / das Ende vom Karneval

Und zu unserer großen Überraschung ist das nicht einfach eine schnelle Veranstaltung, wo mal eben eine Puppe oder so verbrannt wird. Der noch nicht sehr belebte Marktplatz füllt sich schnell, als wir gegen 18 Uhr dahingehen. Und es kommen dann zu meiner Überraschung sogar die ganzen Karnevalsvereine aus Ratingen und sogar aus dem benachbarten Essen-Kettwig mit voller Verkleidung, die wir alle ja schon auf dem Rosenmontagszug gesehen haben.

Obwohl ich in dieser Karnevalshochburg Ratingen geboren und aufgewachsen bin, ist dies heute sozusagen aus Versehen die erste komplette Karnevalssitzung, die ich miterlebe mit all seinen Büttenreden und Tanzdarbietungen. Für Tim ist es natürlich auch das erste Mal. Ein blauweiß Unifomierter verteilt an die Umstehenden kostenlos alkoholfreien Punsch, der allerdings sehr süß ist, aber er wärmt ein bisschen. Die Witterung ist ja nicht besonders mit dem Nieselregen. Aber eigentlich ist das doch mal ganz interessant zu verfolgen, wie so eine Karnevalsveranstaltung abläuft. Da erträgt man halt auch die Nässe.

Plötzlich fällt der Hoppeditz tot um

Vielleicht ist der Karneval ja etwas sehr militärisch für meinen Geschmack mit der Marschmusik und all den Uniformen, aber dann ist das doch interessanter als ich dachte. Mit all dem Brauchtum hier im Rheinland habe ich mich ja nie groß befasst; überhaupt keinen Draht habe ich zu dem Sommerbrauchtum der Schützenvereine. Aber Karneval ist eigentlich ganz ok. Und nun erlebe ich es zum ersten Mal, wie der die ganze Zeit herumtanzende Hoppeditz plötzlich umfällt und von einem „Regimentsarzt“ für tot erklärt wird, worauf bei den Zuschauern des Spektakels ein großes Wehklagen einsetzt. Aber man tröstet sich damit, daß am 11. November der Hoppeditz ja wieder neu erwacht.

Endlich ist es dann soweit, daß die Hoppeditzpuppe in einer Wanne auf dem Markplatz mit Benzin übergossen wird und verbrannt wird. Damit hatten wir eigentlich schon viel früher gerechnet. Eineinhalb Stunden hat diese ja komplette Karnevalssitzung gedauert und mit kalten Füßen gehen wir schnell nach Hause.

Einfach auf eins der Bilder klicken, dann öffnet sich die Fotostrecke:

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here