Die Radfahrprüfung

So eine Radfahrprüfung ist ähnlich wie das Seepferdchen beim Schwimmen, so sagt es der Verkehrspolizist den Schulkindern beim Verteilen der Urkunden im Klassenraum. So wie ein Kind mit Seepferdchen noch nicht gut schwimmen kann, kann es mit der bestandenen Radfahrprüfung noch nicht gut auf dem Fahrrad fahren. Aber es macht Sinn, dass es nun die Verkehrsregeln kennt und weiss, worauf es im Strassenverkehr ankommt.

Wochenlang haben die 23 Kinder der 4ten Klasse für diese Radfahrprüfung  geübt, auch theoretisch und mit Theorieprüfung wie beim richtigen Führerschein. Und nun also ist die Generalprobe für die Prüfung morgen. Der Polizist ist schon auf dem Schulhof und auch die Kinder gehen zu ihren Rädern und die mithelfenden Eltern und die Lehrerin kommen nun dazu.

Radfahrprüfung

Um 10.30 Uhr ist es dann soweit. Auch einige der Eltern so wie ich sind als Streckenposten eingeteilt worden. Jeder hat da eine kleine Aufgabe; ich z.B. muss am Strassenrand hinter einem auf der Straße geparkten Wagen darauf achten, dass die Kinder beim Vorbeifahren erst nach hinten gucken und dann ein Handzeichen nach links machen, bevor sie das Hindernis umfahren. Kinder und Streckenposten haben vorsichtshalber eine knallgelbe Weste an. Der Parcours führt praktisch einmal um den Block, wo die kleine Grundschule gelegen ist. Das ist überschaubar, aber die Strecke hat es dennoch in sich.

Hier ist nämlich ein Schulzentrum und viele der Schüler der Berufsschule fahren bereits Auto, oft das vom Papa. Und wie das häufig so bei Fahranfängern ist, haben da einige einen etwas rasanten Fahrstil drauf. Auch andere der Verkehrsteilnehmer muss man als Streckenposten schon mal ermahnen, dass sie doch bitte die Verkehrsregeln beachten, weil hier Schulkinder gerade diese Regeln lernen sollen.

Die Kinder machen ihre Aufgabe aber sehr gut und bis auf wenige Ausnahmen sind sie konzentriert bei der Sache und machen keine Fehler. So sieht das auch der Polizist, mit dem wir anderen Streckenposten anschliessend noch zum Kaffee kurz zusammensitzen. Er sagt, diese Radfahrprüfung ist so etwa wie das „Seepferdchen“ beim Schwimmen. Das Seepferdchen bekommen Kinder, wenn sie im Schwimmbad eine Bahn im Schwimmerbecken geschwommen sind. Richtig schwimmen können sie damit aber noch nicht.

Die Strecke, Streckenposten

Heute um 9 Uhr ist also die Prüfung. Diesmal sind auch wieder die anderen 3 Polizeibeamten da, die wir schon vom ersten Test her kennen. Die eine Frau ist in Zivil, weil sie schwanger ist und ihr die Uniform nicht mehr passt. Diesmal bekommen wir Streckenposten rote Westen verteilt. Und jeder von uns bekommt eine Liste im Klemmbrett, worauf jedes Kind von jedem Posten einzeln bewertet wird.

Eine Runde ist bei der Prüfung von den Kindern nur zu fahren. Alle Kinder fahren sehr konzentriert; kleine Fehler, die sie bei den ersten Tests teilweise noch gemacht hatten, haben sie nun tatsächlich völlig abgestellt. Alle Kinder bestehen diese Prüfung, so erfahren wir es bei der Auswertung der Listen. Gemeinsam mit der Lehrerin und den 4 Polizeibeamten sitzen wir dazu bei Kaffee und Gebäck in einem Schulraum zusammen. Anschliessend wird das Prüfungsergebnis in der Schulklasse den Kindern mitgeteilt und jedes Kind erhält eine Urkunde.

1plaketten
Alle Räder werden auf ihre Verkehrstauglichkeit überprüft Foto anklicken
2weg
Los gehts Foto anklicken
3polizei
Polizei ist schon da Foto anklicken
4kinder
Die Kinder vor der Generalprobe Foto anklicken
5philipp
Linksabbiegen Foto anklicken
6rechts
Konzentriert Foto anklicken
7vorbereitung
Vorbereitung vor der Prüfung Foto anklicken
8posten
Die Streckenposten Foto anklicken
9liste
Die Liste Foto anklicken

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here