DIY Lavendelöl – und die Anwendungen des Duft- und Heilöls

Um reines, ätherisches Lavendelöl, wie es im Handel erhältlich ist, selber herstellen zu können, ist ein Destillator notwendig. Aufgrund der strengen gesetzlichen Bestimmungen ist die Wasserdampfdestillation zur Herstellung ätherischer Öle in Deutschland nicht einfach, weil nur sehr kleine Destilliergeräte gesetzlich zugelassen sind. Es geht aber auch anders.

DIY Lavendelöl - und die Anwendungen des Duft- und Heilöls
DIY Lavendelöl – und die Anwendungen des Duft- und Heilöls

Lavendelöl selber herstellen

Haben Sie Lavendel in Ihrem Garten und möchten aus den Blüten ein aromatisches Öl herstellen? Dann sollten Sie die Blüten am späten Vormittag/Mittag (direkt vor dem Aufblühen) abschneiden und sofort verarbeiten. Zu dieser Tageszeit sind die meisten ätherischem Öle, die dem Öl den besonderen Duft und die typischen Wirkstoffe verleihen, in den Blüten enthalten.

Die Zutaten

  • frische oder trockene Lavendelblüten
  • ein geruchsneutrales Öl, am besten Traubenkernöl oder Mandelöl
  • ein steriles Schraubglas
  • ein Mulltuch
  • ein Einmachgummi

Die Zubereitung

Die frischen oder getrockneten Lavendelblüten werden in das Schraubglas gegeben und mit so viel Öl übergossen, bis sie vollkommen bedeckt sind. Das Schraubglas wird zugedreht und an einen warmen, sonnigen Platz gestellt. Bei frischen Lavendelblüten kann es durch die Wärmeentwicklung im Glas zur Verdunstung der Feuchtigkeit in den Blüten kommen. Damit es zu keiner Schimmelbildung im Glas kommt, empfiehlt es sich an besonders heißen Tagen den Deckel vom Glas zu nehmen, das Mulltuch über die Glasöffnung zu legen und mit dem Einmachgummi zu fixieren.

Die verdunstete Feuchtigkeit zieht in das Mulltuch und kann am Abend einfach entfernt und wieder durch den Schraubdeckel ersetzt werden. Damit die Mazeration gelingt, muss man das Öl in dem Schraubglas (mit geschlossenem Deckel) täglich bewegen oder leicht schütteln. Etwa 4 bis 6 Wochen lang sollten die Lavendelblüten im Öl ziehen, bis das fertige Lavendelöl abgeseiht werden kann. Nach dem Filtern wird das fertige Lavendelöl in dunkle Flaschen gefüllt und möglichst kühl und dunkel gelagert.

Die Verwendung von selbst hergestelltem Lavendelöl

Das selbst hergestellte Lavendelöl ist von der Wirkung her nicht mit reinem, ätherischen Lavendelöl vergleichbar. Allerdings riecht es sehr angenehm und ist eine wohltuende Zutat für selbst gemachte Kosmetik oder Massageöle. Der Geruch von Lavendel vertreibt zudem Mücken und Insekten, beruhigt und fördert den Schlaf.
Für medizinische Zwecke ist selbst gemachte Lavendelmazerat nicht so geeignet wie reines ätherisches Lavendelöl aus dem Wasserdampfdestillator, weil es weniger Wirkstoffe enthält. Für einen Liter ätherisches Lavendelöl werden etwa 30 bis 40 Kilo Lavendelblüten und -blätter benötigt, die bei der Wasserdampfdestillation eine Vielzahl der Inhalts- und Wirkstoffen freigeben.

Pflegende Fußsalbe mit Lavendelmazerat

Lavendel hat eine entspannende, heilende und antimykotische Wirkung. Daher ist das selbst gemachte Mazerat bestens geeignet, um eine pflegende Fußsalbe selber herzustellen. Je nach Menge des selbst hergestellten Lavendelmazerats (Lavendelöls) können Sie das Mazerat pur verwenden oder mit Bienen- oder Candelillawachs (vegan) zu einer Creme mischen.

Folgende Rezeptur wirkt nicht nur an den Füßen angenehm pflegend, pilztötend und heilend (auch gut gegen Blasen). Sie kann auch am ganzen Körper verwendet werden. Selbst bei kleinen Wunden, Instektenstichen, Sonnenbrand oder Hautunreinheiten wirkt die Salbe lindernd und beschleunigt Heilprozesse.

Die Zutaten

  • 50 g Lavendelmazerat
  • 20 g Bienenwachs bzw. 10g Candelillawachs (da der Schmelzpunkt höher liegt als beim Bienenwachs, sonst wird die Salbe zu fest)
  • 50 g Kokosöl
  • 10 Tropfen reines ätherisches Lavendelöl

Die Zubereitung

Das Wachs wird mit dem Kokosöl gemeinsam vorsichtig erwärmt (am besten im Wasserbad), bis es gelöst ist. Danach wird die Mischung vom Herd genommen und kühlt ein wenig aus. Sobald eine Temperatur von etwa 45 Grad erreicht ist, können Lavendelmazerat und das ätherische Lavendelöl gleichmäßig unter das Wachs-/Kokosölgemisch gezogen werden. Danach wird fertige Salbe in einen sauberen Tiegel gefüllt, beschriftet und im Kühlschrank dunkel aufbewahrt.

Lavendelmazerat in der Küche

Wird das Lavendelmazerat, wie oben beschrieben, z.B. mit Olivenöl angesetzt, kann es auch in der Küche als Würzöl, oder zum Anmachen von Salaten verwendet werden. Lavendel beruhigt nicht nur den Magen, sondern den gesamten Organismus und kann aus diesem Grund das körperliche und geistige Wohlbefinden steigern.

Die zusätzliche Verwendung von reinem ätherischem Lavendelöl

Sprudelnde Badekugeln aus Kräutern selber machenMöchten Sie sich vor Insekten, Motten, Flöhen oder Läusen in Ihren Wohnräumen oder in der freien Natur schützen, reicht die Verwendung von Lavendelmazerat alleine nicht aus. Sie können den eigenen Lavendelduft durch die Zugabe von reinem ätherischen Lavendelöl intensivieren. Dadurch können Sie zusätzlich von den zahlreichen Wirkstoffen profitieren.
Verwenden Sie das ätherische Lavendelöl zum Beträufeln von Duftkissen, die Sie gegen Motten verwenden können, zur Herstellung desinfizierender und reinigender Raumsprays, die auch Insekten abwehren, oder einfach nur für die Zubereitung einer Duftmischung für den Verdunster.

Raumspray mit Lavendelduft (reinigend, desinfizierend und Insekten abwehrend)

Die Zutaten

  • 100 ml Alkohol (mind. 40-prozentig)
  • 400 ml destilliertes Wasser
  • 20 -30 Tropfen ätherisches Lavendelöl (es können auch andere ätherische Öle wie Eukalyptus, Teebaumöl, Zitrone, Nelke, Zimt etc. verwendet werden)

Die Zubereitung

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und in eine Sprühflasche geben. Durch die Mischung mit anderen ätherischen Ölen kann die Wirkung gegen Insekten verstärkt werden. Sie sollten den Duft besonders angenehm gestalten (die Geschmäcker sind verschieden), damit nicht nur Insekten vertrieben, sondern auch das persönliche Wohlbefinden durch die Verwendung des Raumsprays gesteigert wird.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Foto©Titel/unpict/Fotolia,  Artikel/condesign/CC0.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here