DIY Räucherstäbchen – ohne Chemie, mit natürlichen Zutaten

Räucherstäbchen haben eine lange Tradition. Oft traditioneller Bestandteil verschiedener Zeremonien finden sie bei uns oft im Bereich Wellness und bei Entspannungsübungen Verwendung.

DIY Räucherstäbchen - ohne Chemie, mit natürlichen Zutaten
DIY Räucherstäbchen – ohne Chemie, mit natürlichen Zutaten

Ihre eigenen Räucherstäbchen können Sie mit natürlichen Zutaten auch selber herstellen, ganz ohne Chemie.

Welche Vorteile haben DIY Räucherstäbchen

Räucherstäbchen haben ihren Namen, weil sie nach dem Entzünden schwelend abbrennen und dabei „räuchern“. Bereits vor Jahrtausenden haben Menschen mit Kräutern und Hölzern ihre Häuser ausgeräuchert, um sich vor Krankheiten, Parasiten und Seuchen zu schützen.

Beim Verbrennen kommt es bekanntlich zu einer Feinstaubbelastung der Luft. Bei selbst gemachten Räucherstäbchen ist diese Rauchentwicklung geringer. Der Vorteil Ihrer DIY-Räucherstäbchen liegt darin, dass Sie genau wissen, was Sie verbrennen und auch die Duftrichtung selber bestimmen können. Es können biologisch angebaute Pflanzenteile und Kräuter aus Ihrem Garten oder dem Balkon ausgewählt werden. Ebenso reine ätherische Öle für die Beduftung, die nicht synthetisch hergestellt wurden.

Ansonsten erfährt man sehr selten, welche Rohstoffe die Hersteller von Räucherstäbchen verwenden, da Angaben auf der Verpackung oft fehlen.

Räucherstäbchen selber herstellen

Die Zutaten

  • Zahnstocher und Holzstäbchen (Schaschlikstäbchen)
  • ca. 10 EL aromatisch duftende, getrocknete Pflanzenteile (getrocknete und geriebene Orangen- und Zitronenschalen, Salbeipulver, Nelkenpulver, Zimtpulver oder andere fein gemahlene Gewürzpulver)
  • 2 EL Gummi Arabicum (Räucherharz) gemahlen
  • 1/2 Räucherkohle Tablette
  • etwas Wasser, Zucker und Weizenmehl als Bindemittel (180 ml Wasser, 2-3 EL Mehl, 1 EL Zucker)
  • Mörser, kleine und große Gefäße, Backpapier, Backbleche und mindestens eine große Unterlage
  • alternativ zum Mörser 1 älterer kleiner Mixer, der für Bastelarbeiten geeignet ist
  • Gummihandschuhe

Die Zubereitung

Bevor Sie mit der eigentlichen Zubereitung beginnen, sollten das Bindemittel zubereitet werden, da es einige Zeit stehen muss, um auszukühlen. Geben Sie Mehl, Zucker und Wasser in einen kleinen Topf und rühren die Zutaten so lange, bis die Masse ganz glatt und klümpchenfrei ist. Anschließend wird die Masse kurz aufgekocht. Nach einer Quellzeit von 20 bis 30 Minuten sollte ein dicker Brei entstanden sein. Diesen können Sie nun auskühlen lassen.

Während der Bindemittelbrei auskühlt, geben Sie die duftenden Gewürze, die Pflanzenteile und den gemahlenen Gummi Arabicum mit einer halben oder ganzen Kohletablette in den Mörser oder Mixer. Es sollte ein ganz feines Pulver entstehen, das gleichmäßig vermischt ist.

Mit dem Formen der Räucherstäbchen können Sie beginnen, sobald das Bindemittel komplett ausgekühlt ist. Auf einen EL Bindemittel kommen 2 EL Pflanzenpulver. Ziehen Sie sich Ihre Gummihandschuhe an und kneten die Masse mit den Händen gut durch, bis die Zutaten ganz gleichmäßig verteilt sind.

Auch Räucherkegel sind möglich

Sie können die Masse nun zu Räucherkegeln formen oder um die Holzstäbchen kneten. Achten Sie darauf, die Masse mit den Händen fest an die Holzstäbchen zu pressen, um Lufteinschlüsse zu vermeiden. Die fertigen Stäbchen rollen Sie auf der bereitliegenden Unterlage hin und her, damit sie möglichst gleichmäßig erscheinen (um gleichmäßig abzubrennen). Anschließend kommen die Räucherstäbchen zum Trocknen für ca. eine Stunde im Backofen (bei ca. 50 Grad Celsius).

Übrig gebliebene Zutaten, wie z.B. die aromatischen Pflanzenteile und Gewürze, können Sie einfach in einem luftdichten Schraubglas aufheben. Das Bindemittel lässt sich einfrieren.

Sinnvoller ist es aber, die Zutatenmenge z.B. zu verdoppeln und gleich eine größere Anzahl Räucherstäbchen anzufertigen (wg. des Energieverbrauches beim Trocknen). Sie eignen sich auch bestens als selbst gemachte Geschenke für Freunde und Verwandte.

Alle Angaben in unserem Rezept können natürlich Ihren eigenen Wünschen und Vorlieben anpassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©styleuneed/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here