Dortmunder U

Das Dortmunder U steht schon lange nicht mehr für Bier, sondern ist inzwischen ein bekanntes kulturelles Zentrum des Ruhrgebiets. Im Kulturhauptstadtjahr von RUHR.2010 war es neben dem Gasometer Oberhausen, dem Essener Zollverein und dem Landschaftspark Duisburg-Nord eines der 4 Besucherzentren.

In der kleinen Stadt Kamen bei Dortmund bleibe ich genau 10 Minuten. Denn der Bus R12, der mich in die Nachbarstadt Bergkamen zur Halde Großes Holz fahren sollte, käme erst in einer dreiviertel Stunde. So fahre ich aber zurück, weil es immer noch regnet. Das ist kein Wetter, um eine Halde zu besichtigen. Zumindest sollte es dann trocken sein.

Videoinstallationen im Dortmunder U

Zum Glück fahren auch hier im östlichen Ruhrgebiet regelmässig Regionalzüge. Spontan steige ich am Dortmund HBF wieder aus dem Regionalzug nach Aachen, um mir dann eben das Dortmunder U anzugucken. Hier war ich schon einmal sehr beeindruckt von Videoinstallationen des bekannten Dortmunder Filmemachers Adolf Winkelmann im Treppenhaus dieser ehemaligen Brauerei. Einer dieser Filme war so: Unterhalb einer Reihe von drei echten rechteckigen Fenstern sind drei weitere fiktive Reihen mit jeweils drei Fenstern einer Videoinstallation zu sehen. Jedes dieser Fenster ist zuerst leer. Dann füllt sich nacheinander jedes einzelne Fenster mit einem Musiker mit einem Instrument. Der jeweils neu erscheinende Musiker spielt ein kleines Solo. Wenn alle Fenster mit jeweils einem Musiker gefüllt sind, spielen alle neun Musiker gemeinsam ein Musikstück.

Aber es ist heute wohl nicht so mein Tag. Erst in einer Stunde öffnet das Museum, was in diesen ehemaligen Brauereigebäuden inzwischen ist. Ganz gebannt verfolge ich aber die Videos, die in den Fenstern unterhalb des Logos U ablaufen. Es sind offenbar 2 Videos. In einem flattern Vögel an einem im Gegensatz zum realen Himmel blauen Himmel vorbei. Und einmal sieht man über die ganze Fensterfläche die beeindruckende Flügelspannweite eines Greifvogels. In einem anderen Film ist in jedem der Fenstersegmente jeweils ein Video eines weißen Vogels zu sehen.

Die Fans von Borussia Dortmund kommen aus London zurück.

Während ich so gebannt nach oben gucke, kommen in schwarzgelber Fankluft gekleidete Borussiafans an mir vorbei. Dem einen Fan bläst der Wind den schwarzgelben Hut vom Kopf auf die Fahrbahn. Unter dem ausgelassenen Gelächter von anderen Fans jagt der Mann dem Hut hinterher.

Tatsächlich scheinen das Fans zu sein, die gestern in London beim Champions-Leaugue-Finale waren. Sie haben Rucksäcke oder Reisetaschen dabei. Und sie sehen übermüdet aus wie eben nach einer langen nächtlichen Fahrt von London ins Ruhrgebiet. Immerhin haben sie trotz der Niederlage gegen die Bayern ihren Humor nicht verloren.

1kamen
Wenigstens die Bäckerei am Bahnhof Kamen ist bei dem Regen fröhlich. Foto anklicken
2feininger
In der ehemaligen Brauerei ist jetzt ein Museum. Foto anklicken
3ureflex
Interessant, aber noch geschlossen Foto anklicken
4fenster
Vögel fliegen an blauem Himmel Foto anklicken
5bvb
Hausfassade mit BVB-Spieler Foto anklicken
6uvogel
Ein Greifvogel ist in dem einen Fenster Foto anklicken
7voegel
In jedem Fenstersegment ist ein eigenes Video. Foto anklicken
8blau
Hier fliegen gleich wieder die Vögel durchs Bild. Foto anklicken
9bahnhof
Am Dortmund HBF – kein neues Video am U Foto anklicken
10fans
Die BVB-Fans sind zurück aus London. Foto anklicken

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here