Essener Lichterwochen 2013

Ein Karussell

Und auch in diesem Jahr sind die Lichterwochen in Essen eine Attraktion. Denn wie immer in den letzten Jahren fahren wir einmal in der Vorweihnachtszeit nach Essen. Und daß es regnet, ist sogar zusätzlich attraktiv. Denn auf dem regennassen Asphalt spiegen sich die Lichter.

Und ein weiteres Mal regnet es heute. Dann fällt einem zuhause ja die Decke auf den Kopf. So setzen wir uns immerhin mal in die S-Bahn. Und dann fahren nach Essen. Denn vielleicht hört es ja doch mal auf zu regnen.

Und wie immer im Dezember sind in der Fußgängerzone um die Kettwiger Straße schon die farbenprächtigen Lichter der Lichterwochen zu bewundern. Dann für den Weihnachtsmarkt ist es wahrscheinlich zu verregnet. Denn längst ist auch der Weihnachtsmarkt aufgebaut. Schon mag man aber nicht so recht im Regen Glühwein trinken. Dafür sind die Lichterwochen sogar schon ab Anfang November zu bewundern. Und das ist immer attraktiv. Und das ist selbst heute so.

Thema der Essener Lichterwochen 2013 ist die Kulturhauptstadt UMEA

Dann ist das Thema von diesem Jahr wie bereits in den letzten Jahren die kommende Kulturhauptstadt Europas. Weil 2014 Umea in Schweden Kulturhauptstadt ist, ist das Thema dieses Jahr natürlich Umea und Schweden. Seit Essen und das Ruhrgebiet 2010 als RUHR.2010 selber Kulturhauptstadt Europas war, ist das bei den Lichterwochen so. Schon seitdem Essen Kultruhauptstadt war, beziehen sich die Lichterwochen immer auf die Kulturhauptstadt.

Jedenfalls hat es jetzt auch mal aufgehört zu regnen. Und so können wir uns auf der Kettwiger und den angrenzenden Straßen ein bisschen umgucken. Außerdem ist am Burgplatz ist wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit ein Riesenrad aufgebaut. Mit spektakulärem Lichtspiel während seiner Fahrt ist das ein schöner Bestandteil auch der Essener Lichterwochen 2013. Endlich haben wir mal wieder etwas erlebt. Und der viele Regen der letzten Zeit spiegelt die Lichter der Lichterwochen reizvoll auf dem Asphalt der Straßen wieder. So sind die Lichterwochen sogar wieder spektakulär.

Einfach auf eines der kleinen Bilder klicken, dann öffnet sich die Fotostrecke:

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here