Fahrt nach Kaiserswerth am Rhein

von Ernst Käbisch

Kaiserswerth hat eine fast komplett erhaltene mittelalterliche Altstadt mit zahlreichen barocken Giebelhäusern. Außerdem ist hier die Kaiserpfalzruine des Kaisers Friedrich Barbarossa. Trotz der Beschaulichkeit pulsiert in den engen Gassen das Leben der Grossstadt Düsseldorf. Unweit der Rheinpromenade fährt die Rheinfähre nach Meerbusch-Langst zum ländlichen Niederrhein. Mit dem Auto oder sogar dem Fahrrad ist es nicht mehr weit bis zum Nachbarland Niederlande.

Nach (Düsseldorf-)Kaiserswerth kann man mit der U-/Straßenbahn U79 ab Düsseldorf oder ab Duisburg fahren (Station Clemensplatz). Oder ich benutze den Bus 749 ab Ratingen bzw. Mettmann. Aber bei heute herrlichem Frühlingswetter fahre ich natürlich mit dem Fahrrad. Es ist zwar immer noch kalt. Das ist dann schnell vergessen, wo ich erstmal auf dem Rad sitze.  Eigentlich muss ich nur die langgezogene Kaiserswerther Straße entlang fahren. An deren Ende bin ich schon im Kalkumer Wald.

Hier donnern einem manchmal die Flugzeuge auf ihrem Weg vom oder zum nahegelegenen Flughafen über den Kopf hinweg. Der stillgelegte Bahnhof Kalkum an der Eisenbahnlinie Düsseldorf-Duisburg ist mitten im Wald gelegen. Und nur eine Handvoll bewohnter Häuser steht um die Bahnhofsruine herum. Kurz danach endet der Wald. Und nun hat man einen weiten Blick über Felder rechts auf Türme des Duisburger RWE-Kraftwerks. Weiter links sind die Rollbahnen des Flughafens Düsseldorf-Lohausen.

Schloss Kalkum, Kaiserswerth

Statt an der hier stark befahrenen Landstraße weiterzufahren, radle ich in Kalkum, durch den Schlossgarten von Schloss Kalkum. Auch Kalkum ist ein Stadtteil von Düsseldorf. Wie das größere und viel bekanntere Düsseldorfer Schloss Benrath ist auch das Schloss Kalkum in Schweinchenrosa getüncht. Das sagt mir nicht so besonders zu. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden.

In Kaiserswerth, die Kaiserpfalzruine

Das war ja zu erwarten, dass Kaiserswerth bei den ersten Sonnenstrahlen noch dazu an einem Sonntag völlig von Ausflüglern überlaufen ist. Der Ortskern ist ja durchaus idyllisch. Die Cafes haben schon Tische und Stühle draussen stehen. Und die Fähre nach Meerbusch-Langst fährt nach der Winterpause wieder. So drängen sich die Tagestouristen durch die engen Gassen der beschaulichen Altstadt.
Kaiserswerth hat eine fast komplett erhaltene mittelalterliche Altstadt. Vielen barocken Giebelhäusern erinnern mich an Holland. Und es gibt ruhige Plätze an uralten Kirchen. Dort scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.

Am Rhein ist das beliebte Ausflugslokal Burghof natürlich schon geöffnet. Viele Menschen sitzen unter Kastanien im schattigen Biergarten mit Blick auf den Rhein. Neben dem Burghof ist die alte Kaiserpfalz. Das ist eine abenteuerlich verfallene Burgruine. Hier liess der Kaiser Friedrich Barbarossa einst im 12ten Jahrhundert eine Zollstation errichten. Weil er wollte von den vorbeifahrenden Schiffen Zoll kassieren. Dazu baute er die Kaiserpfalz in Kaiserswerth zu einer mächtigen Festungsanlage aus.

Rheinfähre Kaiserswerth-Langst

Drüben auf der anderen Rheinseite bietet sich ein ganz anderes Bild als diesseits.  Trotz aller Beschaulichkeit wirkt Kaiserswerth ja großstädtisch. Nach Meerbusch-Langst fährt ausser in den Wintermonaten eine kleine Rheinfähre. Von morgens 8 Uhr bis abends um 8 Uhr pendelt das Boot hin und her. Man hat für ein paar Minuten der Überfahrt zum Niederrhein die Illusion einer richtigen Schifffahrt. Und drüben ist es mit einem mal ländlich. Und es ist vollkommen ruhig ausser den paar Touristen, die mit rübergefahren sind. Ein Campingplatz hat eine Gastronomie und feinen weissen Sandstrand mit richtigen Muscheln.

1kalkum
Schloss Kalkum Foto anklicken
2einhorn
Kneipe „Zum Einhorn“ Foto anklicken
3barock
Barockes Giebelhaus Foto anklicken
4rhein
„Bötchen“ am Rhein Foto anklicken
5pfalz
Kaiserpfalzruine Foto anklicken
6meerbusch
Rheinfähre Kaiserswerth-Langst Foto anklicken
7jacobus
Der heilige Jacobus Foto anklicken
8gasse
Altstadtgasse Foto anklicken
9blumenfrau
Schönheit mit Blumentopf Foto anklicken
10imbiss
Berliner Imbiss an der Straßenbahnstation Foto anklicken

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here