Fitness in den eigenen 4 Wänden

Fitness in den eigenen 4 Wänden

Bewegung kommt bei den meisten Menschen in der heutigen Zeit zu kurz. Viele nehmen sich vor, regelmäßig ein Fitnessstudio zu besuchen. Oft wird dieser Vorsatz aber nur wenige Wochen durchgehalten.

Oft reicht die freie Zeit nicht aus, dann fehlt die Lust sich aufzuraffen und bei Einigen setzt der erhoffte Erfolg nicht schnell genug ein. Trotzdem sollte jeder auf ein regelmäßiges Fitnesstraining achten. Die Gesundheit und die Figur wird es danken. Um regelmäßig trainieren zu können, muss man sich allerdings nicht unbedingt in einem Fitnessstudio anmelden. Mit ein wenig Disziplin kann man auch alleine trainieren. Spaziergänge, Jogging und Radtouren können das Training bei gutem Wetter abwechslungsreich gestalten. In den kalten Wintermonaten und an regnerischen Tagen lassen sich die Trainingseinheiten einfach nach Hause verlegen.

Große Investitionen müssen für unsere Fitness nicht sein

Wer sich das Geld für den Mitgliedsbeitrag eines Fitnessstudios sparen möchte, kann dies anderweitig investieren. Nur ein paar Investitionen reichen uns und man kann zu Hause in den eigenen 4 Wänden trainieren. Hanteln, Springseile, Hüftreifen und Gymnastikbänder sollten daher in keinem sportlichen Haushalt fehlen. Sie sind nicht nur günstig in der Anschaffung, sie nehmen auch nicht viel Stauraum weg. Mittlerweile werden vom Fachhandel auch noch andere Trainingsmöglichkeiten angeboten. Einen Stepper kann man sich sparen, wenn man die Treppen im Hausflur mehrmals hoch und runter läuft. Beim Treppensteigen ergibt sich sogar noch ein Trainingsvorteil. Der Gleichgewichtssinn wird dadurch zusätzlich noch gefördert. Ansonsten kann auch nur eine Treppenstufe zum Trainieren genutzt werden, ganz wie bei einem Stepper.

Weitere Trainingsmöglichkeiten für die Fitness

Die Bauchmuskeln lassen sich ganz einfach trainieren, wenn man sich vor dem Sofa oder dem Bett rücklings auf die Erde legt und die Füße unter dem jeweiligen Möbelgestell einhakt. Nun kann man sich langsam aufrichten und wieder hinlegen. Wer auch kein Geld für Hanteln ausgeben möchte, kann entweder leere Getränkeeinwegflaschen mit Wasser/Sand füllen, oder sich selber kleine Reissäckchen nähen und diese mit dem gewünschten Gewicht, in Form von Reis füllen. Nach dem Training lassen sich diese dann in der Mikrowelle erhitzen und verbreiten wohltuende Wärme zur Entspannung. Mit ein wenig Fantasie lassen sich einige Möbelstücke schnell zweckentfremden und als Trainingseinheit nutzen. Manchmal reicht ein Gang durch ein Sportgeschäft aus, um wieder auf neue Trainingsideen zu kommen.

Foto©flickr.com/Digo_Souza/CC2.0      1

2 KOMMENTARE

  1. Hallo,
    ja – Fitness kann definitiv auch zu Hause erreicht werden. Alles, was notwendig ist, hat man schon dort: Den eigenen Körper, eine weiche Unterlage (oder Isomatte) und einen mit gefüllten PET-Flaschen bestückten Rucksack. Eigenkörpergewichtsübungen sind wieder voll im Trend. Vorteil: Null Kosten. Nachteil: Man muss den eigenen inneren Schweinehund überwinden und aktiv werden. Also: Aufschieben gilt nicht 🙂
    Gruß aus Köln
    Alex

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here