Guarana Pulver – Ein natürlicher Energielieferant und Diätbegleiter

Guarana Pulver - Ein natürlicher Energielieferant und Diätbegleiter
Guarana Pulver - Ein natürlicher Energielieferant und Diätbegleiter

Als Guarana werden die koffeinhaltigen Samen der Guaranápflanze bezeichnet, die botanisch gesehen zur Familie der Seifenbaumgewächse gehört. Zwischen 4 und 8 Prozent Koffein sind in der Trockenmasse der gemahlenen Samen enthalten. Es wird als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, kann aber auch bei der Zubereitung leckerer Snacks verwendet werden.

Vegane Guarana-Okara-Bällchen

Okara bleibt übrig, wenn man Sojamilch selber zubereitet. Aus dem feuchten Rest der ausgekochten Sojabohnen können nicht nur Veggie-Burger, sondern auch leckeres Gebäck hergestellt werden. Folgendes Rezept hält nicht nur lange satt, sondern macht auch noch gutgelaunt und agil.

Die Zutaten

  • 300 Gramm feuchtes Okara
  • 100 Gramm zerhackte Cashewkerne
  • 50 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 50 Gramm Kokosflocken
  • 100 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 50 Gramm kernige Haferflocken
  • 50 Gramm geschälter Buchweizen (selber mit einem Blender zu Buchweizenmehl verarbeiten, alternativ Buchweizenmehl kaufen)
  • 100 Gramm Kokosöl
  • 100 Gramm Zucker
  • 7 getrocknete Datteln (ohne Kern, fein zerschneiden oder hacken)
  • 80 Gramm Guarana
  • 1 TL Zimt
  • etwas Meersalz (1 Prise)
  • abgeriebene Schale einer Bio Zitrone

Die Zubereitung

Vegane Guarana-Okara-Bällchen - lecker!
Vegane Guarana-Okara-Bällchen – lecker!

Alle Zutaten gut miteinander vermischen, bis ein Knetteig entsteht, der nicht mehr an den Fingern kleben bleibt. Bei der Zubereitung ist wichtig, dass die Bällchen alle gleich groß werden. Sie backen nicht nur gleichmäßiger, es kann auch die enthaltene Menge Guarana pro Bällchen einfacher berechnet werden. Werden aus dem Teig 80 kleine Bällchen geformt, enthält jedes Knusper-Bällchen etwa 1 Gramm Guarana. Bei 40 größeren Bällchen sind somit 2 Gramm Guarana pro Bällchen enthalten. Nach der Portionierung des Teiges werden die Okara-Bällchen in der gewünschten Größe geformt und auf ein Backblech, das zuvor mit Backpapier ausgelegt wurde, gesetzt. Etwa 30 Minuten sollten die Bällchen bei ca.180 Grad im Backofen backen. Sie sind fertig, wenn sie außen knusprig und gebräunt sind (die Backzeit variiert durch die Größe der Bällchen).

Leckere Energy-Bällchen

Guarana-Okara-Bällchen können als Brainfood verwendet werden. Sie geben Energie, halten lange satt, steigern die Konzentrations- und Aufnahmefähigkeit. Damit es nicht zu einer Überdosierung kommt, sollten sie genau dosiert gegessen werden. Aufgrund des relativ hohen Koffeingehaltes (jedes Bällchen entspricht, je nach Größe, einer halben bis ganzen Tasse Espresso), sind sie für Kinder als Snack nicht geeignet. Der leicht bittere Geschmack des Guaranapulvers wird in dieser Rezeptur angenehm überdeckt.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat Guarana?

Im Samen der Guaranapflanze sind Catechine, Koffein, Mineralstoffe, Saponine und Tannine enthalten. Das gemahlene Samenpulver steigert die körperliche Ausdauer, auch in schwachen Phasen, wirkt anregend, fiebersenkend und reduziert das Durst- und Hungergefühl. Die verschiedenen Wirkungen können im Alltag sehr nützlich sein, wenn Aufmerksamkeit und Konzentration gefragt sind.
Die Diät unterstützende Wirkung beruht lediglich darauf, dass Sie kaum Hunger empfinden. Sie nehmen nicht automatisch ab, wenn Sie Guarana konsumieren. Sie fühlen sich allerdings wohl, sind munter und haben evtl. einen gesteigerten Drang zur Bewegung, – und damit einen erhöhten Stoffwechsel. Da Guarana nicht nur das Hungergefühl dämpft, sondern auch das Durstgefühl, müssen Sie immer darauf achten, ausreichend viel trinken. Vor allem, wenn Sie Sport treiben.

Nebenwirkungen von Guarana

Guarana wird rein und natürlich im Handel angeboten. Das Samenpulver wird direkt aus den unverarbeiteten Samen gemahlen. Da der Koffeingehalt sehr hoch ist, muss eine Überdosierung verhindert werden. Bis zu 3-5 Gramm reines Pulver am Tag wird von Experten als unbedenklich gesehen (2 bis 3 Okara-Bällchen am Tag, je nach Größe). Wird die als unbedenklich angesehene Tagesmenge überschritten, sollte zugleich viel getrunken werden. Sie spüren es auch körperlich, wenn Sie zu viel Guarana genommen haben durch …

  • aufkommende Reizbarkeit
  • mehr oder weniger starkes Herzrasen
  • unruhiger Schlaf
  • Kopfschmerzen bis hin zu Migräne
  • Zittern
  • schmerzen der Muskeln
  • Anstieg des Blutdrucks
  • steigende Nervosität

Da Guarana Pulver nicht so leicht zu dosieren ist (wenn Sie es nicht gerade als Kapsel einnehmen), ist die Herstellung von Plätzchen, wie z. B. die Guarana-Okara-Bällchen, zu empfehlen. Sie haben dann die Möglichkeit, die Dosis selber zu bestimmen, indem Sie ausrechnen, wie viel Pulver durchschnittlich in einem Bällchen enthalten ist. Schwangere und stillende Frauen, Kinder oder Menschen mit erhöhtem Blutdruck sollten auf das koffeinhaltige Guaranapulver allerdings verzichten.

Was Guarana so besonders macht

Bereits die Ureinwohner des Amazonasgebietes haben die Samen der Guaranapflanze genutzt, um leistungsfähiger sein zu können. Die therapeutische Wirkung gegen Kopfschmerzen, Migräne, Fieber, Ödeme, Müdigkeit, Durchfall, Magenbeschwerden, Depressionen und Übergewicht wurde in der Volksmedizin berücksichtigt. Obwohl der Koffeingehalt der Samen fast 5-fach größer ist als in der Kaffeebohne, ist das Koffein verträglicher. In dem Samen enthaltene Gerbstoffe verlangsamen die Koffeinaufnahme, sodass es zu einer regelrechten Depotwirkung kommt. Die Magenschleimhäute werden nicht angegriffen. Es kann bis zu 6 Stunden dauern, bis das enthaltene Koffein vom Organismus vollkommen aufgenommen ist. Diese Wirkung der Samen kann in Prüfungssituationen oder bei Aufgaben, die viel Konzentration erfordern, hilfreich sein.

Fazit

Guarana kann sehr hilfreich sein, wenn Sie Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit steigern möchten. Aber auch zur Unterstützung einer Diät und zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit. Wichtig ist, dass das Samenpulver immer wohldosiert wird. Viel hilft in diesem Fall nicht viel. Bei einem verantwortungsbewussten Umgang mit dem Pulver können Sie die gesundheitlichen Vorteile uneingeschränkt auskosten.

Bilder©Titel/Rawf8/Fotolia, Artikel/MiMa

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here