Hamburg – Eine Stadt die viel zu bieten hat

Hamburg, Hansestadt seit dem Spätmittelalter, ist ein Ort der Freiheit und Entfaltung. Die Stadt lockt Ihre Besucher mit einem reichen Angebot an Events, die oftmals der eigenen, regionalen Kulturszene entspringen.

Diese Szene findet man zunächst vor allem in den Straßen Sankt Paulis und den kultigen Barmeilen der Sternschanze vor. Genau genommen hat aber jeder von Hamburgs 106 Stadtteilen sein ganz eigenes Flair. Hier ein paar Empfehlungen für Ihren nächsten Hamburg-Besuch:

Rustikal

Wer es urig mag, der geht zum Altonaer Fischmarkt. Hier wird zwar kein Fisch mehr verkauft, Sonntags morgens gibt es dafür aber einen Markt, auf dem neben Krimskrams auch Kleidung und sogar Hühner angeboten werden. In der geschichtsträchtigen Fischauktionshalle lässt sich überdies spontan oder auf Vorbestellung ein reichhaltiges Buffet einnehmen. Je nach Wahl entweder mit Elbblick  oder mit Aussicht auf den rustikalen, kopfsteingepflasterten Marktplatz. Tipp: In unmittelbarer Nähe der Fischauktionshalle können Sie auf eine Hafenfähre steigen. Mit der Fähr-Linie 62 kommen Sie nach Belieben ganz bis zur Station Sandtorkai. In der anderen Richtung schippern Sie nur eine Station bis zu den Landungsbrücken. Seebrise und Möwengeschrei sind inklusive.

Luxuriös

Für alle, die es etwas luxuriöser mögen, empfiehlt sich ein Shoppingtrip in den Alsterakarden am Alsterfleet. Architektonisch strahlt diese hübsche Einkaufszeile ein venezianisch anmutendes Flair aus. Sie beinhaltet Designerläden und weitere exklusive Geschäfte, die Ihre Sinne anregen. Von den Alsterakaden ist es zur Binnenalster nicht weit. Hier können Sie am Abend beispielsweise im ALEX am Jungfernstieg einen Cocktail genießen oder in einem ruhigen, in der Binnenalster gelegenen Restaurantschiff mit Blick auf die Skyline Hamburgs dinieren.

Künstlerisch

Kunstliebhaber werden sich ein Besuch der Hamburger Kunsthalle in Hamburg-Mitte nicht entgehen lassen wollen. Neben mehreren Dauerausstellungen beheimatet es immer wieder neue Ausstellungen von oder über einzelne Künstler und Künstlergruppen verschiedener Stilrichtungen. Manchmal weitet sich das Programm der Kunsthalle auch auf das nebenstehende 37x37m große Plateau aus. Auf dieser Fläche werden zuweilen riesenhafte Installationen und internationale Gemeinschafts-Projekte aufgestellt. Im Kontrast zu den großen Ausstellern der Kunsthalle sind in der Sternschanze junge, alternative Künstler zu finden. Das „Haus 73“, auch „Rote Flora“ genannt, ist gleichzeitig Vierteltreffpunkt von Anhängern der alternativen und linken Szene sowie verschiedensten Künstlern. In und um solche Gebäude haben Poetry-Slammer, Djs und Sprayer Möglichkeit dazu, sich zu verwirklichen.

Geschichtlich

Als internationale und offene Stadt, die sich trotz allem bemüht, ihre spezielle Identität und das eigene Flair zu bewahren, bietet Hamburg seinen Touristen verschiedene Einrichtungen und Führungen zur Stadtgeschichte an. Eine der klassischen Einrichtungen stellt dabei das Museum für Hamburgische Geschichte dar. Das Hamburg Dungeon bietet seinen Besuchern hingegen einen Geschichtsrundgang, bei dem geschichtliche Ereignisse ein Stück weit selbst nacherlebt werden können. Bei diesem Rundgang vom Charakter „Gruselshow“ werden auch Jungendliche angesprochen.

Foto/Text © Kerstin Hornung

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Kerstin,
    Dein Artikel macht Lust auf Hamburg. War noch nie da – werd aber mal hinfahren müssen. Dann aber eher in die Sternschanze 🙂
    Grüße aus dem Ländle ,
    Pietsch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here