Handball D-Jugend: Auswärtsspiel in Düsseldorf

Vor dem Anpfiff des Spiels
Vor dem Anpfiff des Spiels

So ein Ligaspiel einer Mannschaftssportart in einer anderen Stadt ist schon etwas Besonderes für die mitgereisten Zuschauer und erst recht für die Akteure. Was unter dem Strich dabei herauskommt ob Sieg oder Niederlage ist dabei eher zweitrangig. Wie bei Olympia ist das Motto: Dabeisein ist Alles. Das ist eben Sport. Und ein Auswärtsspiel bedeutet andere, neue Eindrücke für die Spieler und die Eltern und selbst für die erfahrenen Sportlehrer und Trainer.

Da ich ja wieder eine Mitfahrgelegenheit habe, ist es  egal, dass ich diesen Teil von Düsseldorf gar nicht kenne. Irgendwo in Düsseldorf-Bilk ist die Sporthalle, wo das heutige Auswärtsspiel der Handball-D-Jugend des TV Ratingen stattfindet. Tim fährt bei den Eltern seiner Freunde mit und ich wieder bei dem Vater eines anderen Kindes, der mich schon zuletzt nach Neuss mitnahm.

Nach den Spielen zuhause, in Neuss und in Lintorf ist diesmal wieder ein Auswärtsspiel in Düsseldorf angesetzt.

Ich finde es ja prima, dass Tim wieder zum Kader gehört, nachdem er ein paar Mal nicht berücksichtigt wurde. So ein Auswärtsspiel bedeutet immer ganz viele neue Eindrücke schon für mich als Zuschauer und erst recht für jemanden, der das aktiv mitmacht. Selbst wenn es wieder nur zu einem Kurzeinsatz reicht, weil andere Kinder eben austrainierter, trainingsfleissiger, ehrgeiziger, größer, frecher, was auch immer sind.

Selber habe ich so einen Mannschaftssport ja nicht betrieben und so kann ich nicht viel dazu sagen. Es ist aber einfach gut, wenn ein Kind so etwas mitmacht und erst recht, wenn es sich das selber ausgesucht hat. Umso besser ist das. Er könnte ja auch nur an der Wii, am Computer und an Ipod und Fernseher herumhängen. Aber die Freunde spielen auch Handball im Verein und das eigentlich auch nicht wesentlich erfolgreicher und da möchte er das auch. Einfach dazugehören. Toll finde ich das auch gerade mit dieser Herausforderung, dass zum zweimaligen Training in der Woche jeweils ein offizielles Ligaspiel am Wochenende ist.

Die Sporthalle ist in Düsseldorf-Bilk

Düsseldorf-Bilk scheint ein angenehmer Bezirk zu sein mit lebendig wirkenden Straßen voller Gründerzeithäuser. An einer Stelle müssen wir langsamer fahren, weil da eine türkische oder kurdische Hochzeitsgesellschaft auf der Straße ist. Bei einer großen Schule direkt an einem der Düsselarme ist dann die Sporthalle. Es spielen gerade noch die A- oder B-Jugendmannschaften des Tus Gerresheim und von Tusa 06, also 2 Düsseldorfer Mannschaften gegeneinander. Dann ist noch ein kurzes Aufwärmtraining der D-Jugendmannschaften des TV Ratingen und der ART Düsseldorf angesetzt.

Das Spiel ist längst nicht eine so eindeutige Sache wie zuletzt in Neuss.

Und dann geht’s los. Die gegnerische Mannschaft liegt zwar schnell in Führung, aber dominiert das Spiel längst nicht so wie die Neusser vor ein paar Monaten bei der desaströsen Auswärtsniederlage beim HV Neuss. Eigentlich sehen viele Spielzüge der Ratinger gut aus und nur im Abschluss fehlt oft ein Quentchen Glück.

Ein Kurzeinsatz immerhin

In der Halbzeit bekommt Tim mit einem anderen Kind ein kurzes Spezialtraining und nach dem Beginn der 2ten Halbzeit darf er sich am Seitenrand aufwärmen. Immerhin wird er dann noch für die letzten 4 Minuten eingewechselt. D.h. er bekommt Spielpraxis und wird im Spielbericht erwähnt. Er kommt ein paarmal an den Ball und sieht einmal etwas unglücklch aus, weil dem Gegner direkt ein Siebenmeter zugesprochen wurde. Der Schiedsrichter pfiff aber auch während des ganzen Spiels oft parteiisch und sprach sogar einmal eine nicht nur in meinen Augen übertriebene Zeitstrafe gegen einen anderen Ratinger Spieler aus.

Das Spiel geht letzlich klar verloren mit einem immerhin aber nicht desaströsen Ergebnis. Ich bin zufrieden, weil Tim mal wieder mitspielen durfte, auch wenns nur ein paar Minuten waren und er schon grummelig deswegen ist. Aber so mit Hängen und Würgen und schon mit viel Spass dabei immerhin bleibt er jetzt schon im 2ten Jahr bei diesem Sport. Das kann ja noch was werden.

Einfach auf eins der Vorschaubilder klicken, dann öffnet sich die Fotostrecke:

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here