Handballtraining der D-, C- und B-Jugend

Detail vom Trainingsanzug fürs Handballtraining
Detail vom Trainingsanzug fürs Handballtraining

von Ernst Käbisch

Handball ist ein Mannschaftsport, wo weniger der Einzelne wichtig ist, sondern mehr die Mannschaft zählt. Schon beim Training ist die wichtigste Eigenschaft der Spieler die Teamfähigkeit. Ausserdem werden in den Übungseinheiten im Handballtraining körperliche Fitness, Koordination und Athletik trainiert.

Derzeit gehen die inzwischen schon Handballjugendlichen auch gerne am Freitagnachmittag, wenn das Wochenende bevorsteht, zum Training. Demnächst werden ja die Jahrgangsstufen wieder aufgestockt. Viele aus der D-Jugend rücken auf in die C-Jugend, von der C-Jugend wechseln manche in die B-Jugend usw.

Das Handballtraining der D-Jugend

Und da hat sich am Freitag beim Training der D-Jugend inzwischen übergangsweise ein Trainingsnachmittag entwickelt, wo die Handballspieler mehrerer Jahrgangsstufen gemeinsam trainieren, jedenfalls gemeinsam in einer Halle. Das ist mal etwas anderes und scheint den Spielern richtig Spass zu machen. Auch die Trainer der D-Jugend sind Jugendliche vermutlich von der A-Jugend.

Tim muss ich am Freitag gar nicht daran erinnern, dass Training ist. Er geht da von sich aus und gerne hin. Es macht ihm Spaß, dort seine Freunde zu treffen und mit den verschiedenaltrigen Jugendlichen und dabei sowohl den engagierten, die auch in den Ligen mitspielen und denen, die nur das Training absolvieren und denen, die gelegentlich ins Training hineinschnuppern, mitzutrainieren und zum Abschluss des Trainings ein Spiel mitzumachen.

Es macht auch mir ja viel Spaß, beim Training zuzugucken, wenn ich ihn abhole und eine halbe Stunde vor Trainingsende in der Halle bin. Da zeigt sich, dass der TV Ratingen eben ein Verein ist, wo besonders auf den Breitensport Wert gelegt wird und weniger auf Spitzensport, wo der ganze Trainingsbetrieb nur auf den Erfolg der Ligenmannschaften fixiert ist. Alle am Training Teilnehmenden sind wichtig und sollen vom Training profitieren.

Es hat ja Spaß gemacht, 2 Jahre lang an Wochenendtagen mal zuhause und mal in Nachbarstädten wie Neuss, Düsseldorf, Hilden, Haan… die ja noch als Kinder dort spielenden Ligenmannschaften spielen zu sehen. Es wurden immer Fahrgemeinschaften gebildet, wo die Kinder, Eltern und Trainer und Betreuer zu den Auswärtsspielen mitfahren konnten.

Handballtraining der C-Jugend

Natürlich gibt es das nachwievor auch in der C-Jugend, wo Tim jetzt mittrainiert, aber in dieser Saison jedenfalls ist nur eine Mannschaft für den Ligabetrieb gemeldet und von über 20 mittrainierenden inzwischen Jugendlichen spielen sich natürlich nur die Engagiertesten in den Mannschaftskader. Auch krankheitsbedingt durch sein Asthma und vielleicht durch nicht so starken Ehrgeiz wie andere bedingt hat er sich in diesem Jahr noch gar nicht einmal für den Kader empfohlen. Aber das ist auch ok. Zum Training geht er ja inzwischen wieder (fast) regelmäßig und das ohne dass ich ihn dazu antreiben muss. Er hat sich diesen Sport selber ausgesucht. Da bestimmt er auch, was er daraus macht. Ich finde es gut, wenn ich mich zumal bei diesem Sport, wo ich gar keine Ahnung von habe, zurückhalten kann.

Mir macht es jedenfalls wieder richtig Spaß, z.B. Freitagnachmittags den inzwischen mächtig gewachsenen Jugendlichen beim immer besser aussehenden Mannschaftssport zusehen zu können. Alle, die da regelmäßig am Training teilnehmen, haben sich spielerisch sehr weiterentwickelt und sind richtige Spielerpersönlichkeiten geworden.

Einfach auf eins der Bilder klicken, dann öffnet sich die Fotostrecke:

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here