Kokosmakronen – vegan und glutenfrei

Kokosmakronen - vegan und glutenfrei
Kokosmakronen - vegan und glutenfrei

Kokosmakronen schmecken nicht nur in der Advents- und Weihnachtszeit gut, sondern sind von weihnachtlichen Gebäcktellern nicht mehr wegzudenken. Traditionell werden Kokosmakronen mit Eischnee gebacken. Es gibt aber auch eine vegane Zubereitung. Vegane Kokosmakronen sind nicht so süß wie herkömmliche Rezepturen und absolut aromatisch.

Die Zutaten für die veganen Kokosmakronen

Die Zubereitung

Kokosmakronen - vegan und glutenfrei
Einfach lecker !

Vermischen Sie alle Zutaten miteinander, sodass ein geschmeidiger, gut formbarer Teig entsteht. Sollte er zu trocken sein, können Sie nach Belieben ein wenig Agavendicksaft oder vegane Pflanzenmilch zufügen, bis die Konsistenz passt.  Setzen Sie nach dem Anmischen kleine Teighaufen auf die vorbereiteten Oblaten und stellen diese auf ein Backblech, das zuvor mit Backpapier ausgelegt wurde. Backen Sie die veganen Kokosraspeln bei etwa 150 Grad Celsius/Umluft für ca. 15 Minuten. Sie sollten eine leichte Bräunung haben, aber nicht zu knusprig gebacken werden. Nach dem Auskühlen können Sie etwas vegane Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen, und die Makronen nach Belieben verzieren.

Unser Video-Tipp:  Vegane Weihnachten – Kokosmakronen

Bei diesen Kokosmakronen ist positiv hervorzuheben, dass sie nussig und gehaltvoll schmecken, aber kein Fett und verhältnismäßig wenig Süße enthalten. Weihnachtsgebäck ganz ohne Sünde und Kalorien ist wohl kaum möglich, aber bei diesem ausgewogenen Rezept sündigen Sie in einem überschaubaren Rahmen. Im Grunde erinnert diese Rezeptur fast an Rezepte für Power- oder Müsliriegel.

Bewahren Sie die veganen Makronen, wie anderes Weihnachtsgebäck auch, in einer Keksdose auf.

Video©Pflanzenhunger  Beitragsbild/Titel/Stacy Spensle/CC2.0  Artikel/snowpea&bokchoi/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here