Landschaftspark Duisburg-Nord

von Ernst Käbisch

Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist einer der Ankerpunkte  der ehemaligen  Kulturhauptstadt RUHR.2010. Mit seinen Kontrasten ist er typisch für das Ruhrgebiet. Da ist zum einen der Bauernhof mitten in der Großstadt. Hier gibt es Kühe, Pferden, Ziegen, Hühnern, dampfende Misthaufen. Und alles weitere, was einen Bauernhof ausmacht. Und direkt nebenan ist die gigantisch grosse ehemalige Eisenhütte Meiderich.

Der Ingenhammshof

Der kleine Weiher vor dem Bauernhaus im Landschaftspark ist zugefroren. Heute ist es eisig kalt. Aber die Sonne strahlt von einem makellos blauen Himmel. Trotz der Kälte sind Kühe und Pferde und Ziegen auf den Weiden um die Ställe herum. Es gibt auch Federvieh wie Gänse und Hühner. Dann gibt es hier eine Hofkatze. Die räkelt sich wohlig auf dem Hof in der Sonne. Mit ihrem dicken Fell ist es ihr offenbar nicht zu kalt.

Ein Misthaufen dampft so vor sich hin. Und eine Frau und ein Mann lassen sich durch meinen Besuch bei ihrer Arbeit nicht stören. Sie arbeiten in den Ställen.

Im Landschaftspark Duisburg-Nord

Für eine fast dörfliche Idylle könnte man das halten. Wenn nicht schon hinter Feldern und einem kleinen Waldstück die markante Silhouette eines riesigen Industriewerks sichtbar wäre. Das sind Hochöfen, Schornsteine und andere rostig aussehende Teile der ehemaligen Stahlhütte Meiderich. Das ist der Landschaftspark Duisburg Nord.

Kraftzentrale der ehemaligen Eisenhütte

Bei den wirklich gigantisch grossen Industrieanlagen ist heute so früh am Morgen schon Hochbetrieb. Es ist ja noch vor 10 Uhr. Seit vielen Jahren ist die ehemalige Kraftzentrale der Hütte ein beliebter Veranstaltungsort. Z.B. fanden hier die Trauerfeier und eine Gedenkveranstaltung zu der Loveparadetragödie statt. Das war auch  in Duisburg im Juli 2011. 21 junge Menschen starben dabei. Die jeweiligen Bundespräsidenten werden gerne von den regionalen Politikern hier im Landschaftspark empfangen. Das bietet sich an, wenn sie zu Besuch in Duisburg und im Ruhrgebiet sind. Auch der jetzige Bundespräsident Gauck war schon hier gewesen.

Veranstaltung zum Thema Angeln

Und heute ist in der Kraftzentrale eine Veranstaltung über das Thema Angeln. Dazu sind Menschen aus ganz Europa angereist. Auf dem Parkplatz der ehemaligen Hütte stehen Busse und Autos aus allen Teilen Deutschlands. Sogar aus Schweden und den Niederlanden und Belgien kommen die. Und viele Menschen strömen zu der Kraftzentrale hin.

Mich interessiert das Thema Angeln aber nicht. Bei dem wunderbaren Wetter gehe ich stattdessen auf dem Gelände herum. Das kenne ich von 2 früheren Besuchen schon etwas.  Und so nütze ich das prächtige Fotografierwetter aus. Ich will ein paar Fotos der Industrieruinen machen.  Die sind zum Teil schon abenteuerlich verrostetet und verrottet. Einige der Gebäude und technischen Anlagen sind auch abgesperrt. Und auf Schildern an Zäunen wird gewarnt, dass das Betreten lebensgefährlich ist. So sieht das an vielen Stellen auch aus.

Neunutzungen der Industriegebäude

Andere Gebäude sind aber restauriert und instandgesetzt. So ist die Kraftzentrale ein gpflegtes Gebäude mit Gastronomie. Aber auch das Gasometer auf dem Gelände ist offenbar restauriert. Und es wird gepflegt. Der grosse ehemalige Gasbehälter ist mit Wasser gefüllt. Und  jetzt ist hier eine Tauchschule. In ehemaligen Verwaltungsgebäuden vermutlich befindet sich außerdem eine Jugendherberge. In einem anderen Gebäude ist ein jetzt noch geschlossenes Cafe. Außerdem ist hier ein Restaurant. Und es gibt ein Visitorcenter der Metropole RUHR. Weiter ist hier auf dem Hüttengelände eine Kletterschule vom Alpenverein aktiv.

Dann bin ich auf dem Rückweg von der eindrucksvollen Industrieruine zur Strassenbahn. Dazu gehe ich wieder über Felder zum Bauernhof zurück. Gottseidank konnte die Hütte sinnvoll vor dem Abriss bewahrt werden. Einem Maulesel auf dem Hof ist es da auf einer Weide wahrscheinlich viel zu kalt. Traurig guckt er auf einen zugefrorenen Wassertrog. Sieht so aus, als sei er durstig. Vor dem Hof ist ein Informationschild. Das klärt mich darüber auf, dass dieser Bauernhof namens Ingenhammshof schon immer hier anwesend war. Jetzt ist es ein „Lernbauernhof“. Wo die Hütte noch aktiv war, wurden hier Schweine gezüchtet.

Anfahrt zum Landschaftspark Duisburg-Nord mit dem ÖPNV:

Am Duisburg HBF umsteigen in die U-/Strassenbahn 903 Richtung Dinslaken und 6 Stationen bis zur Station „Landschaftspark Nord“ mitfahren.

Landschaftspark Duisburg-Nord
Beeindruckende Industriearchitektur Foto anklicken
Landschaftspark Duisburg-Nord
Hochofen Foto anklicken
Landschaftspark Duisburg-Nord
Maulesel auf dem Ingenhammshof Foto anklicken
Landschaftspark Duisburg-Nord
Der Bauernhof in ungewöhnlicher Umgebung Foto anklicken

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here