Mirabellen Chutney und Essig selber herstellen

Traditionell werden Mirabellen zu Likör, Konfitüre oder Kompott verarbeitet, aber in dem gesunden Steinobst steckt noch viel mehr. Sie schmecken nicht nur frisch gepflückt, sondern auch in pikanten Rezepturen.

Mirabellen Chutney und Essig selber herstellen
Mirabellen Chutney und Essig selber herstellen

Mirabellen Chutney

Das würzige Chutney aus Mirabellen, Chili und Zwiebeln passt zu vielen Gerichten und schmeckt richtig lecker.

Die Zutaten

  • 1,5 kg frische, entsteinte Mirabellen
  • ca. 170 g geschälte und gehackte rote Zwiebeln
  • 200 g Dattelpaste
  • 150 ml Bio-Apfelessig
  • 2 geschälte und fein gehackte Knoblauchzehen
  • 3 bis 5 Chilischoten, je nach gewünschter Schärfe
  • 1 TL Meersalz

Die Zubereitung

Die frischen, gewaschenen und entkernten Mirabellen werden mit den anderen Zutaten in einen Küchenmixer gegeben und mehr oder weniger fein (nach eigenem Geschmack) zerkleinert. Danach wird die Chutneymasse in einen ausreichend großen Topf geköchelt, bis die Flüssigkeit so sehr eingekocht ist, dass die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Das Chutney wird noch heiß in sterilisierte Schraubgläser abgefüllt und fest verschlossen. Angebrochene Gläser sollten im Kühlschrank aufbewahren werden.

Das Chutney schmeckt auch als WOK-Zutat oder als süß-saure Würze für andere asiatische Gerichte.

Mirabellen Essig

Eine fruchtige Essigsorte steigert nicht nur das Aroma von Salaten, sondern auch von anderen Gerichten, die gerne mit Essig abgerundet werden. Der Mirabellen Essig kann mit weißem Balsamico, aber auch mit Bio-Apfelessig schnell und einfach selber zubereitet werden.

Die Zutaten

  • 1/2 kg frische Mirabellen (entkernt)
  • 1 EL brauner Zucker
  • 250 ml Bio-Apfelessig (alternativ Balsamico)

Die Zubereitung

Die entkernten, und mit einem Messer grob zerkleinerten, Früchte in einen Topf geben, den Zucker und so viel Essig hinzufügen, dass die Mirabellen darin gedünstet werden können. Sobald die Früchte weich sind, werden sie mitsamt dem Zucker-Essig mit einem Mixstab püriert und durch ein feines Sieb gestrichen (damit nicht so viele Fruchtbestandteile im fertigen Essig sind). Sobald der abgesiebte Mirabellenessig vollkommen abgekühlt ist, wird der restliche Essig (der nicht mitgedünstet wurde) aufgefüllt. Schmecken Sie den fertigen Essig nach eigenem Geschmack ab, damit er weder zu süß, noch zu sauer ist.

So gesund ist das Steinobst

Botanisch gesehen sie zur Familie der Pflaumen (prunus domestica subsp. syriaca, Familie der Rosengewächse)und gelangten im 16. Jahrhundert  von Asien nach Europa.

Mirabellen sind auch noch sehr gesund
Mirabellen sind auch noch sehr gesund

Sie sind bekannt für ihren hohen Kaliumanteil, durch den nicht nur die Verdauung gefördert, sondern auch der Organismus sanft entwässert wird. Hinzu kommen wertvolle Vitamine, Magnesium, Calcium, Zink, Eisen, Fluorid, Omega-3 und 6-Fettsäuren sowie Fruchtzucker und Pektin. 100 g Mirabellen haben etwas 63 kcal.

Zwischen Juli und September kann man die kleinen, süß-sauren Mirabellen ernten. Sie sollten so frisch wie möglich verarbeitet werden, da sie sich maximal 3 bis 4 Tage im Kühlschrank halten. Sollte die eigene Ernte nicht auf einmal verarbeitet werden können, ist das Einfrieren problemlos möglich.

Aufgrund des recht hohen Fruchtzuckergehaltes wird allerdings geraten, nicht zu große Mengen des leckeren Steinobstes auf einmal zu verzehren. Eigentlich schade : )

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Titelfoto©juefraphoto/Fotolia, Artikel/hansbenn/pixabay/CC0.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here