Mit dem Rad zum Magic Mountain in Duisburg

Tiger & Turtle auf dem Magic Mountain
Tiger & Turtle auf dem Magic Mountain

von Ernst Käbisch

Der Magic Mountain ist eine ehemalige Abraumhalde inmitten eines schwerindustriellen Gewerbegebiets in Duisburg-Huckingen. Und die ihn krönende Landmarke „Tiger & Turtle“ ist noch eine Attraktion aus dem Kulturhauptstadtjahr von RUHR.2010.

Also diesmal lasse ich die 6-Seenplatte bei meiner Radtour rechts liegen. Dennoch komme ich an zwei weiteren großen Seen vorbei. Zuerst ist es unweit vom S-Bahnhof Großenbaum der Großenbaumer See. Dann ein Stück weiter folgt der noch viel größere Rahmer See, wo wie an den Seen der 6-Seenplatte ringsum an den Ufern Wald steht. So hat man die Illusion, nicht mitten in der Großstadt Duisburg zu sein.

Dann folgt noch ein uriges altes Wasserschloß, was zu einem Teil der Kulturhauptstadtaktion „Aufruhr“ wurde. Denn das ist das scheinbar uralte „Haus Böckum“ und das hatte das Kürzel „DU-1“ in dieser „Aufruhr“-Aktion. Davon habe ich inzwischen schon viele Burgen im Ruhrgebiet, aber auch ausserhalb z.B. ja auch in Ratingen gesehen. Dann fahre ich durch eine Wohnsiedlung und bin nun schon mitten in Duisburg-Huckingen. Und hier erst bemerke ich die Großstadt an den breiteren und belebteren Straßen. Denn der Duisburger Süden ist ja sonst sehr grün und beschaulich mit all den Seen und dem Wald.

Vor mir sehe ich schon den Magic Mountain

Grün ist es sogar dann, wo ich am Angerbach entlang in Richtung der Heinrich-Hildebrand-Höhe fahre. Schon sehe ich vor mir die „Achterbahn“ auf der Abraumhalde, die auch „Magic Mountain“ genannt wird. Und etwas magisches hat dieser Ort wirklich. Denn an der Wegbiegung vor der Halde wird links der Blick auf die mächtigen Kühltürme oder was immer das sein soll von dem großen RWE-Kraftwerk gelenkt.

Vor mir ist nun eine Brücke über die Anger und wo ich ein Stück auf die Halde hoch fahre, sehe ich auch die Hochöfen der Hütte. Denn die KruppMannesmann-Hütte ist ja direkt neben dem Kraftwerk. Hier ist noch richtig ein Stück Ruhrpott, wie man es von früher noch kennt und wie es inzwischen aber eher noch selten im Ruhrgebiet anzutreffen ist.

Tiger & Turtle auf dem Magic Mountain

Trotzdem ist es genau hier am Magic Mountain auch grün und beschaulich. Denn wo ich den in Serpentinen die Halde hochführenden asphaltierten Weg entlang fahre, sind Kraftwerk und Stahlhütte schon wieder aus dem Blickfeld verschwunden. Stattdessen sehe ich jetzt am Fuß der Halde, wie groß die Bäume hier bereits gewachsen sind. Immerhin kenne ich die Halde ja schon seit 2010, wo die wie eine Achterbahn mit Looping aussehende Landmarke Tiger & Turtle hier noch gar nicht aufgebaut war.

Denn das war eine Kulturhauptstadtjahraktion mit Verspätung. Endlich Ende 2011 waren die Arbeiten an dem eindrucksvollen begehbaren Kunstwerk zu Ende. Dann wurde es feierlich eingeweiht. Und an einem dieser Tage waren wir abends auch hier. Gerade auch von dem abends dann durch LED-Zellen beleuchteten Kunstwerk waren wir sehr beeindruckt. Begehen konnte man es da auch schon.

Seitdem war ich schon ein paarmal hier. Es ist ja nicht weit von Ratingen aus und immer wieder eine Attraktion. Mit dem Fahrrad habe ich knapp eine Stunde gebraucht und nur am Ende musste ich da mal durch städtisches Gebiet hier in das eine Zentrum der Duisburger Schwerindustrie fahren. Dann von oben vom Magic Mountain ist wie von vielen Halden im Ruhrgebiet eine großartige Panoramasicht. Weit nach Duisburg hinein und über den Rhein zum Niederrhein kann man hier blicken. Und zum Greifen nah sind Kraftwerk, Stahlhütte und ein Containerpark vom Logport Duisburg. So ist das hier auch schon ein Teil vom Duisburger Hafen.

Einfach auf eins der Bilder klicken, dann öffnet sich die Fotostrecke:

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here