Mit Rad und Schiff nach Meerbusch

Ein Schiff fährt vorbei
Ein Schiff fährt vorbei

von Ernst Käbisch

Die Fahrt mit der Rheinfähre von Düsseldorf-Kaiserswerth nach Meerbusch im Rheinkreis Neuss am Niederrhein dauert nur ein paar Minuten. So ist es doch (fast) eine richtige Schifffahrt mit einem Schiff auf einem stark befahrenem Schifffahrtsweg.

Endlich mal scheint die Sonne heute von einem wolkenlos blauen Himmel. Und allmählich wird es ja richtig warm nach den eisigkalten Eisheiligen dieses Jahr. Und da ich den Vormittag frei habe, setze ich mich nun aufs Rad. Gleich nachdem ich vorhin auf die letzte Mail von Heike geantwortet habe, fahre ich fast unwillkürlich an den Rhein. Wir haben uns über unsere Radtouren damals in Limburg und von Limburg aus zum Niederrhein unterhalten.

Schon sind die meisten Bäume im Düsseldorf-Kalkumer Stadtwald nicht mehr kahle Gerippe, sondern grün, zum Teil auch rot wie die Rotbuchen im Kalkumer Schlosspark. Und vor der weissen Kokswolke von der Kokerei der Duisburger Krupp-Mannesmannhütte sind die Rapsfelder schon knallgelb gefärbt. An einem Montagmorgen ist die Rheinpromenade in Kaiserswerth noch erfreulich ohne die sonst hier üblichen Unmassen von Ausflüglern belebt. Schon von weitem sehe ich am Fährhafen, dass die Fähre bereits ihre Pendelfahrten hinüber zum Niederrhein macht. Und die gerade nur von 2 Autos benutzte „Michaela II“ fährt sogar extra für mich nochmal ans Ufer heran, wo sie schon abgelegt hatte zu ihrer Fahrt nach Meerbusch.

Ein Schiff fährt vorbei in Meerbusch

Die Fahrt kostet für mich und das Rad 2 Euro und dauert nur ein paar Minuten. Dennoch ist das wie bei einer richtigen Schiffsfahrt und das kleine Fährboot wird einmal auch richtig durchgeschaukelt, wo einer dieser großen Frachtkähne majestätisch und unter starker Wellenbildung auf seiner Fahrt Richtung Basel vorbeigleitet.

Meistens sind diese Frachtkähne sind hier am Niederrhein niederländische Schiffe. Das sieht man an den gehissten Flaggen hinten an den Booten, wo auch die Autos mit den gelben Nummernschildern der Bootsbesitzer stehen. Außerdem ist die Fähre  beflaggt – international mit belgischer, britischer, deutscher und niederländischer Flagge. Der Schiffsverkehr auf dem Rhein ist eben international.

Tote Hose in Meerbusch

Endlich bin ich drüben in Meerbusch bzw. im Dorf Lank schon im Rheinkreis Neuss. Und hier ist absolut nichts los. Nur eine Handvoll Häuser mit Restaurants und Hotels stehen da in ländlicher Ruhe. Außerdem ist direkt am Rhein ein Campingplatz, wo aber auch noch kaum Betrieb ist. Am an warmen Sommertagen sehr belebten Sandstrand des Campingplatzes ist jedenfalls kein einziger Mensch. So bleibe ich gar nicht lange hier am Niederrhein, Und ich fahre mit der Fähre direkt wieder zurück.

Zuletzt gucke ich mir in Kaiserswerth noch die alte Kaiserpfalzruine am Rhein an, die heute auch noch angenehm verlassen ist. So habe ich diese eindrucksvolle Burgruine, die ich schon seit meiner Kindheit kenne und die einst von Kaiser Barbarossa, der mit dem roten Bart, bewohnt wurde, für ein paar Momente ganz für mich alleine.

Einfach auf eins der Bilder klicken, dann öffnet sich die Fotostrecke:

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here