Ordnung im Kleiderschrank – so geht´s

Den Kleiderschrank aufräumen

Häufig hat man sich zu Weihnachten oder Sylvester neue Garderobe kauft oder geschenkt bekommen. Daher bietet sich der Januar an, den Kleiderschrank aufzuräumen und einige Stücke auszusortieren.

Warum wird der Kleiderschrank immer kleiner?

Ordnung im Kleiderschrank
Was ist kombinierbar? Foto/apairandaspare/CC2.0

Um wieder Ordnung in den Kleiderschrank bringen zu können, muss man den gesamten Schrank ausräumen und die einzelnen Kleidungsstücke auf dem Bett verteilen. So hat man den besten Überblick und kann genau entscheiden, welche Pullover, Hosen und Röcke etc. kombinierbar sind. Die ausgewählten Kombinationen kann man dann zusammen wieder in den Schrank räumen. Die Kleidungsstücke, die schlecht kombinierbar sind, können gleich aussortiert werden. So kann man sich schnell und einfach Platz im Kleiderschrank schaffen und modisch immer aktuell gekleidet sein.

Die aussortierten Kleidungsstücke brauchen nicht einfach entsorgt werden. Man kann sie zwar zur Kleiderspende geben, sollte sich aber Gedanken machen, was mit den Kleidern passiert. Besser ist es, wenn man kaum getragene Kleidungsstücke im Internet versteigert und somit die Haushaltskasse aufbessert, oder die Kleider zur Kleiderkammer gibt, damit Bedürftige auch noch ihre Freude daran haben können.

Was passiert mit Lieblingskleidern?

Zu manchen Kleidungsstücken hat man im Laufe der Zeit eine besondere Beziehung entwickelt. Sie erinnern einen an das erste Date, an einen besonders schönen Urlaub oder andere schöne Erlebnisse. Sie passen zwar nicht mehr zur angesagten Garderobe, aber trennen möchte man sich von ihnen auch nicht. Was soll man damit machen? Im Internet finden sich viele Ideen, wie man nicht mehr zeitgemäße Kleidungsstücke umarbeiten kann. Man kann modische Taschen oder Kissen daraus nähen und sie weiterhin in Ehren halten, ohne dass sie ungetragen im Kleiderschrank liegen. Genauso verhält es sich mit Kinderkleidung. Oft reichen wenige Handgriffe aus, und man kann aus einem alten Strampler sogar eine Kuschelpuppe nähen.

Man stopft einfach den Strampler mit Füllmaterial aus, näht einen Kopf, Hände und Füße an und zaubert schnell und einfach eine Kuschelpuppe zum Liebhaben. Der Fantasie sind bei der Weiterverarbeitung keine Grenzen gesetzt. Die meisten Stoffe, die man für die Herstellung einer Kuschelpuppe benötigt, findet man in dem Kleiderstapel der aussortierten Garderobe. Strümpfe eignen sich besonders gut für die Anfertigung von Händen, Füßen und Gesichtern. Ist man erst einmal auf den Geschmack gekommen, wird man immer geschickter. So fällt die Trennung von Lieblingskleidern nicht mehr schwer und der Kleiderschrank ist immer aufgeräumt und aktuell bestückt.

Titelfoto©emily@gohausgo/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here