Shirataki Nudeln – Pasta fast ohne Kalorien, geht das?

Shirataki Nudeln - Pasta fast ohne Kalorien, geht das?
Shirataki Nudeln - Pasta fast ohne Kalorien, geht das?

Fettuccine, Lasagne, Spaghetti oder Glasnudeln sind leckere Verführungen, an die man sich aber kaum noch traut. Die Angst vor Kohlenhydraten und Kalorien ist viel zu groß. Mit Shirataki Nudeln geht es aber auch anders!

Was sind Shirataki Nudeln?

Shirataki Nudeln werden aus den Ballaststoffen der Konjakwurzel zubereitet. Der Hauptinhaltsstoff ist Glucomannan. Glucomannanmehl wird mit Wasser zur Herstellung der Nudeln aufgekocht. Diese Nudeln enthalten weder Kohlenhydrate, noch Fette und keine nennenswerten Kalorien, sind aber ziemlich geschmacklos. Sie passen hervorragend zu Tomaten- und Pastasaucen. Pastasaucen, die aus Tomate und Gemüse gekocht werden, haben ebenfalls kaum Kalorien. Die Kombination von Shirataki Nudeln mit selbst gekochter Sauce ist sehr gesund und vitaminreich.

Die Verdauung dieser Nudeln verläuft sehr langsam. Der hohe Anteil an Ballaststoffen in Kombination mit der verzögerten Darmpassage sorgt für eine sehr lange Sättigung. Pro Person sind nur etwa 100 Gramm Shirataki Nudeln notwendig.

Nützliche Darmbakterien werden von den Glucomannen genährt. Daher können Shirataki Nudeln als Präbiotika bezeichnet werden, die die Darmflora unterstützen. Interessant ist auch, dass die kurzkettigen Fettsäuren, die die Darmbakterien aus den Ballaststoffen umwandeln, entzündungshemmend wirken. Die Glucammannane, die bei dieser Umwandlung verstoffwechselt werden, entsprechen pro 100 Gramm Shirataki etwa 3 bis 8 kcal. Dieser Wert ist nahezu kalorienfrei.

Diese Ergebnisse bedeuten, dass nicht nur das Immunsystem, sondern auch die Gesamtgesundheit gestärkt wird, ohne dass Kalorien benötigt werden. Das Hungerhormon Ghrelin wird gesenkt und das Sättigungsgefühl gestärkt. Eine Gewichtsabnahme von 1,5 bis 2,0 Kilogramm pro Woche soll möglich sein (diese Werte haben wir übernommen, – resultieren also nicht aus einem Selbstversuch:). Diäten werden unterstützt, ohne dass ein Heißhunger auf Süßigkeiten spürbar ist. Ebenso wird die Aufnahme von Kalorien bei den Mahlzeiten eingeschränkt.

Welche gesundheitlichen Vorteile sind erkennbar?

Blutzuckerschwankungen können durch den Verzehr der Shirataki Nudeln ausgeglichen werden. Die enthaltenen Glucomannane zögern die Magenentleerung heraus, sodass auch im Darm stattfindende Nährstoffresorptionen verlangsamt werden. Zucker aus kohlenhydratreicher Kost gelangt so nur langsam in den Blutkreislauf.

Der Verzehr ballaststoffreicher Kost regt die Verdauung an. Ebenso wirken Shirataki. Es kann daher vorkommen, dass der Körper beim Verzehr der Nudeln erst einmal langsam an die vermehrten Ballaststoffe gewöhnt werden muss. Bei anfänglichen Unverträglichkeiten sollten Sie mit kleinen Portionen beginnen und diese dann steigern.

Auf den Cholesterinspiegel haben diese Ballaststoffe ebenfalls positive Auswirkungen. Sie binden Cholesterin, bevor es in den Blutkreislauf gelangen kann. Das gebundene Cholesterin wird über den Darm ausgeschieden.

Die Zubereitung von Shirataki Nudeln

Shirataki Nudeln sind ein willkommener Ersatz für kohlenhydratreiche Teigwaren. Im Gegensatz zu der gewohnten Pasta werden diese Nudeln vollkommen anders zubereitet. Sie werden nicht getrocknet verkauft, sondern sind feucht verpackt. Vor der Zubereitung werden sie aus der Verpackung genommen, in ein Sieb gegeben und gründlich, mit viel Wasser, abgespült. Shiratakiprodukte haben einen leicht fischigen Eigengeruch, der für die Konjakwurzel üblich ist. Dieser Geruch verschwindet aber bei der Zubereitung. Nach dem Abspülen sollten die gespülten Nudeln gut abtropfen, bevor man sie für etwa 3 Minuten in sprudelndes Wasser gibt. In der Zwischenzeit kann eine beschichtete Pfanne (ohne Fett) erhitzt werden. Die aufgekochten, abgetropften Nudeln kommen noch heiß in die heiße Pfanne und werden unter Rühren für 1 bis 2 Minuten trocken gebraten. Durch das Wenden in der heißen Pfanne wird die nudelähnliche Konsistenz noch deutlicher erkennbar. Frisches Gemüse oder Tomatensauce können gleich in der Pfanne mit den Shiratakinudeln vermischt werden.

Unser Video-Tipp: Foodtrend – Die kalorienlose Nudel

Die Bedeutung von Shirataki

Das japanische Wort Shirataki bedeutet „weißer Wasserfall“. Im Grunde der perfekte Name für die weißen Nudeln, die aus Glucomannanmehl, Calciumhydroxid und Wasser hergestellt werden. Die Mischung besteht zu 97 Prozent aus Wasser und 3 Prozent Glucomannanmehl. Eine Portion (100 Gramm) enthält maximal 8 Kcal.

Sie können die Shirataki Nudeln (wird auch in Reisform angeboten) für alle bekannten Nudel- und Reisgerichte verwenden. Die ballaststoffreichen Nudeln sind über das Internet, aber auch in asiatischen Lebensmittelläden, erhältlich. Rechnen Sie die Menge der Nudeln nicht 1 : 1 um, weil Shirataki Nudeln sehr sättigend sind. Beginnen Sie mit maximal 100 Gramm Nudeln pro Person und probieren aus, welche Portionsgröße ausreichend ist.

Video©Galileo, Bilder©Titel/M.studioFotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here