Stollenmundloch der Zeche Rudolf in Kettwig ?

Wasser vom Stollenmundloch? der Zeche Rudolf
Rotes (eisenhaltiges) Wasser vom Stollenmundloch? der Zeche Rudolf

von Ernst Käbisch

Schon finde ich den Ort wieder, wo ich das Stollenmundloch der Zeche Rudolf in Kettwig vermute. Aber ist das wirklich noch Kettwig? Oder ist das nicht schon der Bezirk Heidhausen von Essen? Außerdem sehe ich hier keinen Stollen? Denn das rote Wasser fließt doch durch eine Betonröhre unter der Straße und dann in die Ruhr. Und vorher kommt es von einer Rinne vom Felsen auf der anderen Seite der Laupendahler Landstraße.

Das ist doch nicht das Stollenmundloch der Zeche Rudolf.
Das ist doch nicht das Stollenmundloch der Zeche Rudolf.

Immerhin war hier ja die Zeche Rudolf. Das war da, wo das Schloss Oefte ist. Schräg gegenüber der starkbefahrenen Werdener Straße ist das Stollenmundloch auf Karten eingezeichnet, die ich im Internet gesehen habe. Und ich war auch schon hier und habe diese Stelle gefunden, wo das beschriebene rote Wasser unterhalb eines Gitters geräuschvoll in die Ruhr fließt.

Aber das fängt heute damit an, dass dieses Gitter, wo es so laut rauscht und wo offenkundig rotes Wasser sprudelt, rechts von der Straße ist. Und die Straße heißt hier laut Stadtplan nicht mehr Werdener Straße, sondern bereits Laupendahler Landstraße. Aber das ist doch gar nicht mehr Essen-Kettwig, sondern bereits Essen-Heidhausen.

Das rote Wasser kommt von einer Rinne vom dicht mit Gestrüpp bewachsenen Felsen herabgelaufen. Dann fließt es ebenfalls durch ein Gitter in diesen Bau hinein, wo oben das Gitter ist. Von da sehe ich, wie es dann in eine Betonröhre fließt. Wo ich über die Straße zum Ruhrufer gehe, sehe ich erst, wie das Wasser dann so rot in die Ruhr fließt und auf der anderen Seite kann ich in die Betonröhre gucken, die von der anderen Straßenseite hierherführt.

Hier ist doch kein Stollenmundloch?

Aber hier ist kein Stollen - nur eine Rinne
Aber hier ist kein Stollen – nur eine Rinne

Also ist das hier wohl gar kein Stollenmundloch. Denn wo ist hier der Stollen? Dann ist der höchstens vielleicht da oberhalb, wo das rote Wasser am Felsen herkommt. Aber da möchte ich jetzt wegen dem Gestrüpp auch nicht herumklettern. Außerdem stimmen dann ja auch alle diese Karten nicht, die ich gesehen habe. Denn da ist das Stollenmundloch links der Straße direkt an der Ruhr eingezeichnet.

Und nun bin ich restlos irritiert. So bin ich vor Jahren schon offenbar einer der so häufigen Enten im Internet aufgesessen. Und eigentlich waren das sogar mehrere Enten. Denn auf mindestens 2 Internetseiten habe ich diese Infos zum Stollen von der Zeche Rudolf gelesen. Und selber habe ich dann auch behauptet, dass hier das Stollenmundloch der Zeche Rudolf wäre. Also war das eine „Fake News“, die ich weiter verbreitet habe. Und jetzt weiß ich nicht einmal, ob das hier ein Bergbaurelikt ist.

Hier fließt das rote Wasser in die Ruhr
Hier fließt das rote Wasser in die Ruhr

Aber was soll´s schließlich? Dann nehme ich diese Info eben wieder zurück. Immerhin sieht das hier mit dem roten Wasser reizvoll aus. Schon ist das Wasser natürlich gar nicht rot. Und im Gegenteil ist das Wasser sogar ziemlich klar. So würde ich fast darauf wetten, dass es trinkbar ist. Das Rote ist natürlich von eisenhaltigen Bestandteilen des Wassers, die aus dem Berg herausgeschwemmt werden und im Lauf der Jahre den Wasserlauf so rot färben. So ähnlich spektakulär rot sieht es ja z.B. auch beim Schacht der Eisensteinzeche Klosterbusch unterhalb der Villa Hügel aus.

Stollenmundloch der Zeche Pauline

Und ich bin so angetan von dem roten Wasser, dass ich nun statt zum S-Bahnhof Kettwig Stausee noch in Richtung Norden nach Essen-Werden gehe. Denn es ist ein schöner, warmer Feiertagsmorgen mit Sonnenschein und ich habe keine Lust, schon wieder durch diesen Urwald in Kettwig mit den vielen dort lebenden Gänsen und Schwänen am Ruhrufer entlang zu gehen.

Dafür gehe ich jetzt noch zur Zeche Pauline, wo „auch“ so rotes Wasser aus einem Stollenmundloch herauskommt. Aber hier stimmt alles bergwerkstechnisch. Und hier ist das Stollenmundloch tatsächlich eines. Schon auf dem Weg zum Bergwerk Pauline hoch kommt mir laut hörbar sprudelnd dieses rote Wasser als Bergbach links des Weges entgegen. Und oben ist das ganz klar ein tief einsehbares Loch im Felsen mit Gitter davor, wo das Wasser herauskommt. Und das ist ganz eindeutig das Stollenmundloch der Zeche Pauline.

Text / Fotos : Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here