Vegetarische Bärlauch- oder Spinatknödel – schnell gemacht und lecker

Spinat, Mangold oder Bärlauch eignen sich besonders gut für die selber hergestellten frischen Knödel. Spinatknödel kann man vegetarisch auf Basis von altbackenem Brot oder Kartoffeln zubereiten.

Frische vegetarische Bärlauch- oder Spinatknödel
Frische vegetarische Bärlauch- oder Spinatknödel

Bärlauch- oder Spinatknödel auf Kartoffelbasis

Den Spinat oder Bärlauch kann man sowohl frisch als auch tief gekühlt verwenden. Besonders kostensparend ist das einfache Rezept, wenn Sie Kartoffelreste für die Zubereitung verwenden.

Die Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Bärlauch, Spinat, Rucola oder Mangold
  • 30 g Fett (Butter oder Kokosöl)
  • 500 g geschälte und geriebene Pellkartoffeln (am besten vom Vortag)
  • 1 großes oder 2 kleine Eier
  • 1-2 Knoblauchzehen (je nach Geschmack und Größe)
  • 3 EL Dinkelmehl
  • 2 mittelgroße Zwiebeln (fein gewürfelt)
  • 5 EL geriebener Käse (nach Geschmack)
  • Pfeffer, Meersalz und Muskat zur Würze

Die Zubereitung

Den Spinat (alternativ Mangold, Bärlauch oder Rucola) kurz blanchieren und mit eiskaltem Wasser abschrecken. Die fein gehackten Zwiebeln mit dem Knoblauch im Fett kurz andünsten und mit dem fein gehackten Spinat zu den geriebenen Kartoffeln geben. Mit dem Ei und Gewürzen vermischen und anschließend gut verkneten. Geben Sie so viel Dinkelmehl hinzu, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Je nach Feuchtigkeitsanteil der Zutaten wird mehr oder weniger Mehl benötigt.

Setzen Sie einen Topf Salzwasser auf. In der Zeit, bis das Wasser kocht, können Sie mit einem Löffel Teig von der Masse abstechen und mit der Hand zu kleinen Nocken formen. Die Nocken müssen im leicht köchelnden Wasser (nicht sprudelnd kochen) etwa 12 bis 15 Minuten (mit geschlossenem Deckel) ziehen..

Sobald die Knödel an der Wasseroberfläche schwimmen, sind die fertig. Je kleiner Sie die Knödel formen, desto kürzer ist die Kochzeit.

Besonders gut schmecken die Spinatknödel in Kombination mit einem frischen Salat und leicht angebräunter Nuss- oder Kräuterbutter. Über die noch heißen Knödel können Sie fein geriebenen Käse Ihrer Wahl geben.

Spinatknödel auf Brotbasis

Altbackenes Brot oder Brötchen werden gerne für die Zubereitung von Knödeln verwendet. Sie können selber auswählen, welche Brotsorten für die Zubereitung verwendet werden sollen. Man muss nicht immer auf traditionelles Knödel- oder Weißbrot zurückgreifen, Sie können auch Dinkel- oder Buchweizenbrot verwenden. Mit der richtigen Brotauswahl werden die Spinatknödel noch leckerer und gesünder.

Die Zutaten für 4 Personen

  • 250 ml Milch
  • 500 g Brot- oder Brötchenwürfel
  • 450 g Spinat, Mangold oder Kräuter (Bärlauch, Petersilie oder Rucola)
  • 150 g Dinkelmehl
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 bis 5 große Eier
  • 300 bis 400 g geriebener Käse
  • Butter zum Andünsten
  • Meersalz und Pfeffer zum Würzen

Die Zubereitung

Den Spinat waschen und grob zerteilen. Anschließend in einer Pfanne mit etwas Butter leicht andünsten bis er zusammenfällt. Danach fein hacken. Das Brot oder die Brötchen in feine Würfel schneiden und mit der Milch und den Eiern aufweichen.

Salz, Pfeffer und den fein gehackten Spinat (alternativ die genannten Kräuter oder Gemüsesorten) mit der Hälfte des geriebenen Käses vermengen. Den Teig kneten und so viel Dinkelmehl unterheben, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Stechen Sie mithilfe eines Löffels Teig von der Masse ab und formen ihn zu kleinen Nocken oder Knödeln. Diese werden im siedenden Salzwasser in einem ausreichend großen Topf gegart, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Das dauert etwa 10 bis 15 Minuten.

Die Knödel schmecken auf einem Salat, aber auch mit einer würzigen Tomatensauce oder ein wenig zerlassener Butter. Der restliche geriebene Käse wird beim Anrichten über die Knödel gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©babsi_w/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here