Villa Fritz Thyssen in Mülheim an der Ruhr

Villa Josef Thyssen

Ruhrbarone“ wie Krupp und Thyssen wissen natürlich auch, wo es schön ist im Ruhrgebiet. Und genau da, wo ich oft einen Ausflug mit dem Fahrrad hinmache, haben sie ihre luxuriösen Wohnsitze hingebaut. Zum Beispiel ist unweit des Waldsees Entenfang in Mülheim an der Ruhr eine Gartensiedlung mit Villen wie dem „Streithof“ des Bergbauindustriellen Kirdorf und der schlossähnlichen Villa eines der Söhne des Thyssenimperiumgründers August Thyssen, die Villa Fritz Thyssen.

Es ist mal wieder gar nicht geplant, dass ich so eine längere Fahrradtour mache. Aber da es heute nicht so kalt ist wie erwartet, fahre ich mal wie im Sommer so oft zum Entenfang in Mülheim. Da ist natürlich jetzt im Winter nicht viel los. Nur auf dem Campingplatz unweit des Sees sind die Dauerbewohner in ihren Häusern oder manche von denen an einer mich nicht anlockenden Trinkhalle am Eingang zum Campingplatz. Aber die „Futterkrippe“ am Seeufer, wo ich mich im Sommer schon mal gerne zum Bier hinsetze, ist leer und verwaist. Trotzdem wirkt der kleine Waldsee auch im Winter angenehm beschaulich.

Der Entenfang und die Gartensiedlung im Broich-Speldorfer Wald mit der Villa Streithof und der Villa Fritz Thyssen

Hinter dem S-Bahnhof Duisburg-Entenfang führt rechts die Großenbaumer Straße durch dichten Wald in eine Gartensiedlung im Broich-Speldorfer Wald mit vielen bedeutenden Industriellenvillen. Das habe ich auf der Webseite der Route der Industriekultur gelesen. Leider habe ich mein Notizbuch nicht mit, wo ich mir oft Stichworte, Adressen usw. von solchen interessanten Orten aufschreibe, die ich mir mal angucken will. Ich hatte überhaupt nicht die Absicht, heute da hinzufahren. Aber jetzt packt mich wie so oft hier im Ruhrgebiet die Abenteuerlust und ich will mal gucken, was ich in mir noch fremder Umgebung so entdecke.

Die Villa Fritz Thyssen

Erst führt der Radweg im Wald neben einer kaum befahrenen Landstraße, der Großenbaumer Straße entlang. An einer Stelle überquere ich die A3 und dahinter ist wieder dichter Wald. Nach vielleicht 1,5 Kilometern tauchen dann rechts die ersten Villen auf. Die sind zwar klein, sehen aber schon interessant aus, was man eben durch Bäume und Sträucher so erkennen kann. Und kurz dahinter ist links dann dieser imposante große schlossähnliche rote Bau. Hausnummer 246-252 ist hier. Ich meine, ich habe mir im Notizbuch aufgeschrieben, dass die Villa Fritz Thyssen die Adresse Großenbaumer Straße 250 hat. Dann wird das wohl diese Villa sein. Das passt ja auch zu einem Großindustriellen. Denn was ich hier hinter Zäunen, Mauern und Bäumen sehe, ist prächtig. Ein barockes Schloss mit großem Park und Garten drumherum mit Kunstwerken wie Putten.

Der Streithof

Ein Stück weiter die Großenbaumer Straße entlang, geht links der Freundhofweg ab. Hier ist als die größte Sehenswürdigkeit der Gartensiedlung bei der Route der Industriekultur die Villa Streithof des ehemaligen Bergbauindustriellen Emil Kirdorf genannt. Ich fahre mal ein Stück in den Freundhofweg hinein, aber sehe eigentlich Nichts, was ich architektonisch oder so interessant fände. Zuhause lese ich dann, dass der Streithof ein weisses Gebäude wäre. So ein weisses Haus habe ich wohl gesehen, aber für zu leicht empfunden und habs mir nicht weiter angeguckt. Und nicht einmal ein Fotos habe ich davon gemacht, obwohl ich sonst alles knipse, was mir vor die Linse kommt. Aber so habe ich ja einen Grund, hier ein weiteres Mal hinzufahren.

In der Metropole RUHR

Auf dem Rückweg durch den Mülheimer Stadtwald bleibe ich einen Moment auf der Brücke über die starkbefahrene Autobahnstrecke A3 stehen. Auf der rechten Fahrspur informiert eins dieser schokoladenfarbenen Schilder der Route der Industriekultur die Autofahrer, dass sie sich nun in der Metropole Ruhr befinden. Nachwievor bin auch ich immer wieder beeindruckt, wie schnell ich von Ratingen, was ja nicht Ruhrgebiet ist, mit dem Fahrrad mitten in diese Metropole RUHR gelangt bin.

Einfach auf eins der Vorschaubilder klicken, dann öffnet sich die Fotostrecke:

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here