Zeche Arenberg Fortsetzung in Bottrop

Blumenwiese vor Zechensiedlung
Blumenwiese vor Zechensiedlung

Und auch wenn in Bottrop noch bis 2018 Steinkohle gefördert wird, ist selbst in dieser Stadt das Thema Steinkohlebergbau weitgehend Vergangenheit. Denn zahlreiche Zechen, wie die einmal große Zeche Arenberg Fortsetzung, sind auch hier seit langem stillgelegt.

Gerade fährt der Zug der S-Bahnlinie 9 nach Bottrop am Essener Hauptbahnhof am gegenüberliegenden Gleis los. Nun kommt der S-Bahnzug 6 aus Köln-Nippes dort an. Schon eine Viertelstunde später fährt ja auch ein Regionalzug nach Borken über Bottrop. Und wenn nicht gerade die Lokführer streiken oder an einer Bahnlinie gebaut wird oder mal wieder ein Bergschaden wochenlang Strecken lahmlegt, ist die Zugverbindung nach Bottrop gut.

Nach wenigen Schritten in Bottrop verflüchtigt sich das Gefühl von „Bonjour Tristesse“.

Dann natürlich wirkt die Stadt Bottrop um den Bahnhof herum etwas trist. Denn der Bahnhof selber ist potthäßlich. Und anschliessend sind da schmucklose Neubausiedlungen mit zwischendrin aber immer wieder schönen alten Zechenwohnhäusern. Schon kann aber von „Bonjour Tristesse“ in Bottrop keine Rede sein. Denn wenn man nur ein paar Schritte gegangen ist, ändern sich die Eindrücke. So gehe ich nun in nördlicher Richtung vorbei an der Schachtanlage Prosper II der Zeche Prosper-Haniel mit der Kokerei. Und vorbei komme ich auch am markanten Tetraeder auf der bewaldeten Halde Beckstraße.

Hier bin ich jetzt in ganz beschaulichen Zechensiedlungen mit wunderbaren alten Häusern. Zum großen Teil sind die gerne bewohnt. Und das merkt man an liebevoll gepflegten Gärten, Vorgärten, Balkonen etc.. Da blüht es derzeit spätsommerlich üppig. Einige der Häuser stehen aber auch leer. Und sie bröckeln vor sich hin, was doch schade ist. Weil ich finde das Leben in so einem alten massiven und stilvollen Gemäuer attraktiver als in einem eher nichtssagendem Neubau.

Die Zeche Arenberg Fortsetzung in Bottrop

Im Bottroper Ortsteil Batenbrock ist das Leben noch ganz vom ehemaligen Bergbau geprägt. Wie in den meisten anderen Ruhrgebietsstädten ist der Bergbau in Bottrop ja auch schon Vergangenheit. Und das auch wenn hier noch die aktive Zeche Prosper Haniel ist. Aber andere Zechen wie die Zeche Rheinbaben oder eben hier im Bezirk Batenbrock die Zeche Arenberg Fortsetzung sind längst stillgelegt. Und von dieser einst offensichtlich sehr großen Zeche sind viele der wunderbaren alten Jugendstilbauten stehen geblieben. Schon zum überwiegenden Teil sind die luxusmodernisiert und von neuen Firmen bezogen. Leider ist heute am Sonntag keins der Gebäude offen, dass ich mal einen Blick hineinwerfen kann, aber wahrscheinlich geht das auch an einem Wochentag nicht so einfach. In den Gebäuden sind jetzt ganz normale Gewerbebetriebe wie Werbeagenturen, eine Tischlerei oder im Lokschuppen ein Luxusrestaurant tätig.

Halde Beckstraße mit dem Tetraeder, die Zeche Prosper Haniel und die Kokerei Prosper

Überragt wird dieses angenehm wirkende Gewerbegebiet mit den uralten stilvollen Zechengebäuden aber auch ultramodernen Neubauten dazwischen von der bewaldeten Halde Beckstraße mit der markanten Landmarke Tetraeder und manchmal steigt eine Kokswolke von der nahen Kokerei Prosper auf. Bis 2018 wird hier ja noch die Kohle, die im Förderberg von der längst stillgelegten Schachtanlage Prosper II der Zeche Prosper Haniel aus den Schächten 9,10 und Franz Haniel ganz im Norden der Stadt ankommt, zu Koks veredelt. Dann wird aber auch in Bottrop (und in Ibbenbüren) das Thema Steinkohlebergbau in Deutschland endgültig abgehakt sein.

Neulich erzählte mir ein ehemaliger Bergmann der Zeche Osterfeld in Oberhausen, dass er sich nach der Stilllegung seiner Zeche nicht mehr bemüht hatte, als Bergmann etwas Neues in einer anderen Zeche wie z.B. Prosper Haniel zu finden. Und er hatte sich dann beruflich lieber ganz neu orientiert. Einen abfahrenden Zug kann man halt nicht mehr aufhalten. Und was schliesslich hätte es ihm gebracht, nach ein paar Jahren Arbeit in einer anderen Zeche wieder arbeitslos zu werden, weil auch diese Zeche schliesst?

Einfach auf eins der Bilder klicken, dann öffnet sich die Fotostrecke:

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here