Zeche Prosper-Haniel in Bottrop

Seitdem Ende Dezember 2012 das Bergwerk West in Kamp-Lintfort schloss, ist Prosper-Haniel in Bottrop eine von nur noch 2 aktiven Zechen im Ruhrgebiet. Man gelangt zum Werkstor mit dem eindrucksvollen Malakowturm gut von der Halde Beckstraße. Dort steht das Tetraeder.

Der Weg zum Tetraeder/zur Zeche Prosper-Haniel

Vom Bottrop HBF kann ich eigentlich gut zu Fuß die vielleicht 2 Kilometer zur Halde Beckstraße gehen.  Dabei kommt man immerhin durch eine urige Siedlung, die eigens für Bergleute gebaut wurde. Das Tetraeder sehe ich schon vom Bahnhof aus. Das ist die eindrucksvolle begehbare und nachts durch LED-Zellen beleuchtete Landmarke auf dem Haldengipfel. Aber man kann natürlich auch 4 Stationen mit dem Bus 262 Richtung „Eigen Markt“ mitfahren.

Nur noch 2 aktive Zechen im Ruhrgebiet

Am Fuss der Halde Beckstrasse ist die Schachtanlage Prosper 2 der Zeche Prosper-Haniel. Der Malakowturm der  Zeche Prosper Haniel ist sehr imposant. Der Name Malakow kommt übrigens von ukrainischen Verteidigungsanlagen. So ein Malakowturm sieht ja auch ein bisschen aus wie eine Ritterburg. Inzwischen arbeiten hier im Bottroper Bergwerk auch einige der freigesetzten Bergleute vom Bergwerk West im linksrheinischen Kamp-Lintfort. Diese Zeche ist seit ein paar Tagen endgültig geschlossen. Im Juni diesen Jahres 2012 gab es in Kamp-Lintfort noch einen vom beliebten ehemaligen Sportmoderator Manni Breuckmann moderierten sehr emotionalen Tag der offenen Tür. In Wirklichkeit war das schon das Abschiedsfest von der Zeche und von über 100 Jahren Bergbau am Niederrhein. Und so gibt es jetzt nur noch 2 aktive Steinkohlezechen im Ruhrgebiet. Die andere Zeche ist die Zeche Auguste Victoria in Marl. Sie hat aktive Schächten in Marler Stadtteil Hüls neben dem Chemiepark Marl und in Haltern am See.

Panoramablick von der Halde Beckstraße

Vom Haldengipfel der Halde Beckstraße aus kann ich nun weit in den westlichen Teil des Ruhrgebiets hineingucken. Neben der Zeche Prosper-Haniel ist direkt die Kokerei Prosper sichtbar an oft qualmenden Schloten heute Koks produzierend und anschliessend ist das Heizkraftwerk Essen-Karnap zu sehen.  Man sieht weitere Zechen und Kraftwerke z.B. den Förderturm eines weiteren Properschachtes, des Schachtes Franz Haniel vor der Halde Haniel auch hier in Bottrop. Auch einen Förderturm der Zeche Lohberg in Dinslaken und das Gasometer in Oberhausen erkenne ich deutlich.

Vor dem Werkstor von Prosper-Haniel

Auf dem Rückweg von der Halde sehe ich mir auch noch den Malakowturm vom Haupttor des Werkes ganz von nahem an.  Das ist schon eindrucksvoll zu sehen, wo das Werk ist, wo nachwievor und wie geplant bis Ende 2018 Tag für Tag Bergleute in über 1000 Meter Tiefe einfahren, um das schwarze Gold der Steinkohle zu fördern. Eine von Efeu umrankte stählerne Infotafel informiert über das Verbundbergwerk Prosper-Haniel, was offenbar aus 11 einzelnen Bergwerken in der Stadt Bottrop und in Hünxe und in Dinslaken besteht.  Direkt am HBF Bottrop sind dann diese Taubenschläge in 3 ausrangierten Bauwagen. Auch das ist ein typisches Ruhrgebietsbild.

Anmerkung am 24.8.2014: Es muss natürlich dazu erwähnt werden, dass beim hier beschriebenen Teil Prosper 2 der Zeche längst nicht mehr gefördert wird. Hier kommt aber die geförderte Kohle aus den 3 aktiven Schächten im Norden der Stadt an (Förderberg). Und hier ist auch die aktive Kokerei Prosper.

Hier ist ein Link zu Eindrücken von Halde Haniel und den noch aktiven Schächten der Zeche Prosper-Haniel.

ph1
Förderturm, Malakowturm und Lohnhalle der noch aktiven Zeche Foto anklicken
ph5
Blick von der Halde Beckstraße auf das Bergwerk Foto anklicken
ph4
links oben sieht man das Tetraeder Foto anklicken
ph3
Die Kokerei Prosper, davor ist das Alpincenter Bottrop Foto anklicken
ph2
Am Werkstor der aktiven Zeche Prosper-Haniel in Bottrop Foto anklicken

Text und Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here