Zeche Schlägel & Eisen 3/4/7 in Herten

Die Stadt Herten ist bekannt für die ehemalige Steinkohlezeche Ewald. Hier ist ein Ankerpunkt der Route der Industriekultur und einige der alten denkmalgeschützten Zechengebäude sind sinnvoll neugenutzt durch ein Theater und ein Cafe. Weniger bekannt ist die ehemalige Zeche Schlägel & Eisen auch in Herten.

Spontan fahre ich mit dem SB27 ab dem Wanne-Eickel HBF noch ein Stück weiter. Eigentlich wollte ich ja zur Zeche Ewald / zur Halde Hoheward/Hoppenbruch in Herten bzw. Recklinghausen, aber da war ich inzwischen schon dreimal. Auf dem Busfahrplan sehe ich, dass einige Stationen nach der Station „Bergwerk Ewald“  eine Station in Herten „Schlägel & Eisen“ heisst. Da war auch eine Zeche. Spontan packt mich die Abenteuerlust und ich will einfach mal gucken, was davon wohl noch so übrig ist.

3 Fördertürme der Schächte 3/4/7, die Zechensiedlung

Tatsächlich sehe ich dann ein paar Stationen nach „Herten Mitte“ links erst einen und dann zwei weitere Fördertürme einer Zeche. Das sieht interessant aus. Da steige ich sofort aus dem Bus. Hier war ich noch nie gewesen. Das ist ganz offensichtlich eine ehemalige Zechensiedlung. Erst finde ich nicht den Eingang zur Zeche. Links von der Feldstraße zwischen den schönen Häusern einer alten Zechensiedlung blitzen immer wieder Teile sich dahinter befindlicher alter Zechengebäude und Fördertürme hindurch. Ich komme mir aber in dem bewohnten Gebiet ein bisschen voyeuristisch vor und mag hier eigentlich garnicht fotografieren. Die meisten der wirklich schönen alten Häuschen mit ziemlich großen Gärten hintendran sind bewohnt. Und diese Häuser und Gärten wirken so gepflegt, dass man merkt, wie gerne die Menschen hier wohnen. Einige Häuser stehen aber auch leer. Die sind dann direkt so verfallen und mit Grün überwachsen, dass ich da auch nicht einfach in die Gärten hineinklettern möchte.

Von dort hätte ich aber eine viel bessere Sicht auf das weitläufige Zechengelände. Von der Feldstraße geht dann links die Schlägel- und Eisenstraße ab. Deutlich sehe ich, dass direkt hinter den Gärten der Zechensiedlung das Zechengelände beginnt. Links von der Schlägel- und Eisenstraße geht der Schachtweg ab. Dieser Weg endet aber in einer Sackgasse. Vor mir ist eine hohe einstmals wohl hübsch bemalte, nun aber nur mit verwitterten Farbresten versehene Mauer, die mich vom Zechengelände trennt.

Der Haupteingang der ehemaligen Zeche

Auf dem Rückweg zur Busstation finde ich dann doch noch den Haupteingang zum Zechengelände. Das ist in der Westerholter Straße parallel zu der „Schlägel-und Eisenstraße“, aber ein paar hundert Meter stadteinwärts. Mit den 3 völlig unterschiedlich geformten Fördertürmen für die drei ehemaligen Zechenschächte wirkt diese Anlage großartig. Es sieht ganz so aus, als ob man diese Zechenreste erhalten möchte. Es sind schwere Maschinen, Bagger und dergleichen vor den Gebäuden geparkt und der Großteil der Gebäude ist umzäunt. Einige der zur Straße hin liegenden Gebäude werden schon wieder neu genutzt z.B. von einer Schule und von der ARGE.

Nach Essen? Besser gar nicht!

Auf der Rückfahrt zum Wanne-Eickel HBF komme ich wieder im Bus an der Zeche Ewald und dem Haldengebirge vorbei. Die ganze ja nicht sehr große Stadt Herten war offenbar komplett vom Bergbau geprägt. Am Bahnhof habe ich die Wahl, in einen Regionalzug nach Essen einzusteigen oder in einen nach Düsseldorf. Da immer noch die Essener S-Bahnhöfe renoviert werden, entscheide ich mich für letzteres. Das haben wohl andere auch so gemacht, denn die Bahn ist bis zum Duisburg HBF völlig überfüllt.

Zeche Schlägel & Eisen 3/4/7 in Herten
Eine Zeche mit 3 Fördertürmen Foto anklicken
Zeche Schlägel & Eisen 3/4/7 in Herten
Blick von der Zechensiedlung auf die Zeche Foto anklicken
Zeche Schlägel & Eisen 3/4/7 in Herten
Schalke vor Fördertürmen Foto anklicken
4siedlung
Großes Haus für die Menschen, kleines Haus fürs Vieh Foto anklicken
5lore
Minilore in Vorgarten Foto anklicken
6baustelle
Blick auf die Zeche Foto anklicken
7verwildert
Das Haus steht leer, der Garten verwildert Foto anklicken
8tor
Haupteingang zur Zeche Foto anklicken
9bagger
Baustelle Zeche Foto anklicken
10zweituerme
Zwei von drei Türmen Foto anklicken
11einturm
Ein Turm Foto anklicken
12zaun
Bis hier und nicht weiter Foto anklicken
13ewald
Zeche Ewald – aus dem Bus fotografiert Foto anklicken

Text/Fotos: Ernst Käbisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here