Roggenmehl und DIY Leinsamengel – die perfekte, natürliche Haarpflege

Haarpflege mit Roggenmehl ist nicht nur einfach, sondern auch günstig. Zudem helfen Sie dabei, Plastikverpackungen einzusparen. Für das „Leave-In“ haben wir noch ein Rezept für ein DIY Leinsamengel.

Roggenmehl und DIY Leinsamengel - die perfekte, natürliche Haarpflege
Roggenmehl und DIY Leinsamengel – die perfekte, natürliche Haarpflege

Roggenmehl für die natürliche Haarpflege

Die Zutaten

  • 1 EL Roggenmehl (am besten Vollkornroggenmehl) pro 50 ml Wasser
  • entsprechend viel Wasser (berechnet für die eigene Haarlänge)

Die Zubereitung

Die Zubereitung der Haarpflege aus Roggenmehl und Wasser ist denkbar einfach. Beide Zutaten werden so lange vermischt, bis eine dickflüssige, klümpchenfreie Masse entsteht. Bestenfalls rühren Sie die Mischung etwa 2 bis 3 Stunden vor der Verwendung an, damit die Mehlmasse noch ein wenig quellen kann.

Die Anwendung

Ein breiter Pinsel zum Haarefärben oder Auftragen einer Kurpackung kann auch für die Roggenmehlmischung verwendet werden. Mit dem Pinsel verteilen Sie die Roggen- / Wassermischung gleichmäßig am Haaransatz.

Sobald der Haaransatz komplett mit der Mischung bedeckt ist, können Sie die Kopfhaut einige Minuten massieren. Danach wird die aufgetragene Mischung gründlich wieder ausgewaschen. Sie brauchen nicht die gesamte Haarlänge mit der Mischung bestreichen. An den Haarspitzen reicht es aus, wenn Sie diese mit dem ablaufenden, warmen Wasser reinigen.

Nachdem die Haare klar ausgespült wurden, legen Sie sich ein Handtuch über die Haare und trocknen diese vor. Im Anschluss kann das Leinsamengel (Rezept folgt weiter unten im Artikel) in die noch handtuchnassen Haare eingeknetet werden. Sie können die Haare wie gewohnt föhnen oder frisieren, aber noch besser an der Luft trocknen lassen.

Diese natürliche Haarpflege wirkt einer schuppigen, trockenen und juckenden Kopfhaut entgegen. Die Haare bekommen wieder ihren natürlichen Glanz und brechen kaum noch.

Bitte verwenden Sie aber nur Roggenmehl für die Reinigung und Pflege Ihrer Haare, keine andere Mehlsorte. Weizenmehl ist reich an Klebereiweiß (Gluten) und würde nicht nur Ihre Haare verkleben, es kann auch nur sehr schlecht wieder ausgewaschen werden.

Bereiten Sie die Roggenmehl-/Wassermischung stets frisch zu, da diese nicht aufbewahrt werden kann.

Warum pflegt das Roggenmehl die Haare?

Die im Roggenmehl enthaltenen Vitamine, Mineralien und Aminosäure wirken auf Ihre Haare wie eine Kurpackung.

Leinsamengel selber machen

Allergien, Schuppenbildungen, juckende und empfindliche Kopfhaut, viele Menschen leiden an Überempfindlichkeiten und verzichten daher immer mehr auf handelsübliche Kosmetika und Haarpflegeprodukte, damit die Hautreizungen abklingen. Der Style sollte dennoch nicht leiden. Mit dem selbst gemachten Haargel aus Leinsamen vereinen Sie ein pflegendes „Leave in“ mit einem angenehmen und natürlich wirkenden Stylinggel.

Die Zutaten

  • 500 ml Wasser
  • 6 EL Leinsamen (ganz, nicht geschrotet)
  • ätherische Öle Ihrer Wahl (ca. 25 bis 28 Tropfen) es können verschiedene Öle kombiniert werden
  • 2 TL Hanföl (oder ein anderes kalt gepresstes Ihrer Wahl, z. B. Arganöl oder Klettenwurzelöl)
  • 2 TL Glycerin (pflanzlich, aus der Apotheke)
  • 100 ml Aloe Vera Gel
  • 100 ml Brennnessel- oder Birkenblättertinktur (selbst angesetzt oder fertig gekauft)

Die Zubereitung vom Leinsamengel ist sehr einfach

Setzen Sie am Abend vor der Zubereitung die 6 EL Leinsamen mit dem Wasser in einem Topf an, damit diese bereits über Nacht aufquellen können.

Am nächsten Tag kochen Sie die Leinsamen- / Wassermischung so lange in dem Quelltopf auf, bis eine gelartige Masse entsteht und die Leinsamenkörner nicht mehr auf den Topfboden sinken.

Nach heiß, streichen Sie die aufgekochte Masse durch ein feines Sieb. Es sollte nur die gelartige Masse durchpassen, die ausgekochten Leinsamenkörner müssen im Sieb verbleiben.

In dieses Gel geben Sie die anderen aufgelisteten Zutaten und mischen es mit einem Edelstahlschneebesen durch.

Da das Leinsamengel (Leave in) nur wenige Tage im Kühlschrank haltbar ist, können Sie es in eine Eiswürfelform füllen und im Eisfach tiefkühlen. Sobald das Haargel gefroren ist, können Sie die Haargelwürfel aus dem Eiswürfelbereiter herausdrücken und in eine Dose füllen.

Nun können Sie Ihr Haargel einfach dosieren. Entnehmen Sie einfach einen Haargelwürfel, geben ihn in ein kleines Glas und lassen ihn im Kühlschrank auftauen, bevor Sie sich die Haare waschen möchten. Das Haargel ist im aufgetauten Zustand bis zu 5 Tagen im Kühlschrank haltbar.

Wie oben im Artikel schon erwähnt, lässt sich das Gel am besten in die noch feuchten, nicht geföhnten Haare einarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©puhhha/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here