Rizinusöl – Biokosmetik für gesunde Haare, Wimpern und weniger Falten

Die meisten kennen Rizinusöl nur als sanftes und natürliches Abführmittel. Dabei kann das Öl des Wunderbaumes viel mehr. Bereits im alten Ägypten und im antiken Griechenland haben Frauen das ungiftige, pflegende Öl für ihre Kosmetik verwendet.

Rizinusöl - Biokosmetik für gesunde Haare, Wimpern und weniger Falten
Rizinusöl – Biokosmetik für gesunde Haare, Wimpern und weniger Falten

Es war früher ein fester Bestandteil von Lippenstiften und pflegenden Hautcremes. Danach versuchten die Kosmetikhersteller günstigere Mineralölprodukte in die Rezepturen einzubinden. Mittlerweile wird das natürliche Rizinusöl wieder in immer mehr biologischen Kosmetika eingesetzt..

Rizinusöl in der Kosmetik

Das Öl wirkt pflegend und entzündungshemmend bei der kosmetischen Verwendung. Falten werden gemindert, weil es die körpereigene Kollagenbildung anregt. Therapeutisch wird das Öl auch gegen Akne, Pickel, trockene Hautbereiche, Altersflecken und Warzen verwendet. Zudem pflegt es die Haare und Wimpern.
Es hat eine stimulierende Wirkung auf die Haarwurzeln, sodass das Wachstum angeregt wird. Selbst Wimpern werden voller und länger.
Reines Rizinusöl wird auch als natürlicher Wimpernbooster bezeichnet, weil es mindestens so wirksam ist wie teure chemische Rezepturen.
In der Regel wird das ÖL auf der Haut sehr gut vertragen. Allerdings können, wie bei anderen Pflegeprodukten auch, Allergien auftreten.

Sie sollten daher vor der ersten großflächigen Verwendung einen Allergietest machen. Streichen Sie dafür wenige Tropfen auf den inneren Unterarm. Sollten sich nach 24 Stunden keine Schwellungen, Rötungen oder ein Juckreiz ergeben haben, können Sie das Öl bedenkenlos verwenden.

Rizinusöl als Wimpernbooster

Um lange, gepflegte und glänzende Wimpern zu haben, braucht man keine teure Kosmetik zu kaufen. Füllen Sie ein wenig Rizinusöl in ein kleines, dunkel Glasfläschchen (maximal 10 ml) und streichen Sie das Öl vor dem Schlafen gehen mit einer Wimpernbürste auf die Wimpern.

Bevor Sie die Pflege anwenden, sollten die Augen komplett von Schminke und Kosmetika befreit sein. Nur so kann das Öl seine volle Wirkung entwickeln. Achten Sie bei der Anwendung darauf, dass es nicht in die Augen gelangt. Es ist zwar nicht gefährlich, aber nicht sehr angenehm. Sie können mit der Wimpernbürste das Öl nicht nur auf den Wimpern, sondern auch auf den Augenbrauen verteilen.

Rizinusöl für die Gesichtsreinigung

Im Handel gibt es viele Produkte zum Abschminken. Aber wahrscheinlich ist keines so natürlich wie das Öl des Wunderbaumes. Zum Abschminken kombinieren Sie am besten das Öl mit natürlichem Rosenwasser. Reinigen Sie Ihr Gesicht zuerst mit einem Wattepad, der mit Rosenwasser befeuchtet wurde und danach mit einem Pad, auf dem sich ein wenig Rizinusöl befindet. Somit reinigen und pflegen Sie die Haut zugleich. Rosenwasser wirkt porenverkleinernd und das Öl wirkt gegen erste Fältchen.

Bei dieser Gesichtsreinigung werden schon erste Zeichen des Alters bekämpft und Pigmentstörungen oder Altersflecken reduziert.

Intensive Haarpflege mit Rizinusöl

Falls Sie einmal in der Woche die Zeit finden, Rizinusöl etwa 1 bis 2 Stunden vor der Haarwäsche in die Kopfhaut einzumassieren, können Sie damit nicht nur Ihre Haare pflegen, sondern auch grauen Haaren vorbeugen. Das Öl steigert die körpereigene Melaninbildung. Melanin wird benötigt, um Haut und Haare pigmentieren zu können.

Es hilft auch gegen Hautunreinheiten, Pickel, Akne und Narben

Aufgrund der entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung können Sie das Öl direkt auf die Hautunreinheiten geben. Es wirkt nicht komedogen, daher braucht man keine zusätzliche Verstopfung der Hautporen zu befürchten.
Bereits durch Akne oder anderen Gründen vorhandene Narben können durch Massagen und Anwendungen mit Rizinusöl gemindert werden.
Wichtig ist, dass Sie das Öl regelmäßig verwenden. Um eine noch bessere Wirkung zu erreichen, ist eine Mischung mit anderen Ölen empfehlenswert. Sie können es auch mit Hanf-, Mandel- oder Jojobaöl mischen. Ein Anteil von 1/3 Rizinusöl reicht in den meisten Fällen bereits aus, wenn Sie Ihr eigenes Pflegeöl mischen.

Unser Video-Tipp: Mega Beautytipp

Warum pflegt Rizinusöl so intensiv?

Es ist in der Lage, tief in die Haut einzudringen. Dadurch wird nicht nur die körpereigene Kollagenproduktion angeregt, sondern die Haut auch gegen Umweltgifte geschützt.

Der große Anteil an ungesättigten Fettsäuren wirkt sich positiv auf das Hautbild aus. Die Haut wird gestrafft, Narben und Altersflecken verblassen und sie wird wieder elastisch.

Trockene Haut wird besser durchfeuchtet und weicher. Besonders in den kalten Wintermonaten kann das natürliche Öl wahre Wunder bewirken.

Eine juckende und trockene Kopfhaut kann durch das Einmassieren des Öls gepflegt werden. Ein paar Tropfen Rizinusöl, das in die Haarspitzen eingeknetet wird, kann selbst stumpfe Haare wieder zum Glänzen bringen.

Das natürliche, kalt gepresste Rizinusöl ist reich an Tocopherol (Vitamin E), Stearinsäure, Linolsäure, Palmitinsäure, Ricinolsäure und Ölsäure. Aufgrund des hohen Gehaltes an Ricinolsäure (ca. 89 %) wirkt das Öl entzündungshemmend und antibakteriell. Die Linolsäure wirkt feuchtigkeitsspendend.

Was ist Rizinusöl?

Rizinusöl wird aus den Samen des Baumes Ricinus communis (auch Wunderbaum genannt) gepresst. Es ist ein ungiftiges, dickflüssiges Öl mit leicht gelblicher Färbung, welches innerlich und äußerlich verwendet werden kann.

Bei der innerlichen Verwendung hat es eine abführende Wirkung, daher wird das Öl nicht als Speiseöl, sondern nur für medizinisch-therapeutische Zwecke verwendet. Im Mittelalter wurde Rizinusöl auch als Brennstoff genutzt.

Das reine Rizinusöl wird kalt gepresst, nachdem die Samen geschält wurden. Nach der Kaltpressung kann mithilfe einer Heißpressung noch mehr Öl aus den Samen gewonnen werden. Allerdings werden bei diesem Prozess hochwertige Inhaltsstoffe zerstört, die für die pflegende und therapeutische Wirkung wichtig sind. In der letzten Stufe wird der restliche Ölgehalt aus den Samen chemisch extrahiert. Aus diesem minderwertigen Rizinusöl kann dann noch Bio-Diesel als Treibstoff hergestellt werden.

Manchmal wird behauptet, dass Rizinusöl giftig sei, weil in den Samen des Wunderbaumes das giftige Rizin enthalten ist. Dies ist aber im Öl nicht enthalten, weil es sich in den wässrigen Bestandteilen des Samens und nicht in dem öligen Anteil befindet. Sobald nach der Pressung der wässrige Anteil vom Öl getrennt wird (abläuft), sind die giftigen Bestandteile nicht mehr nachweisbar.

Nach dem Kauf sollten Sie reines Rizinusöl in dunklen Flaschen aufbewahren und innerhalb von 6 bis 8 Monaten verbrauchen

Auf die Qualität kommt es an

Da das Öl in der Verwendung sehr sparsam ist, sollten Sie beim Kauf immer auf Qualität achten. Kalt gepresstes Rizinusöl in Bio-Qualität sollte die erste Wahl sein, wenn Sie Ihrer Haut etwas Gutes tun möchten. Je gelblicher Rizinusöl ist, desto größer ist der Anteil an hochwertigen Inhaltsstoffen.

Das könnte Sie auch unteressieren

Foto©Swapan/Fotolia, Video©Ohlala und Solala – Andrea Sokol

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here