Wäscheduft – einfach selber herstellen

Wäscheduft - einfach selber herstellen
Wäscheduft - einfach selber herstellen

Wäscheduft wird von der Industrie in Massen angeboten. Weichspüler und Wäscheduft sind in fast jedem Geschäft erhältlich. Der Nachteil dieser Produkte ist für manche Nutzer am eigenen Körper zu spüren.

Nicht selten treten Allergien gegen  die Inhaltsstoffe auf (Microfasertücher senken das Allergierisiko), die langfristig eine Benutzung unmöglich machen. Wer aber trotzdem gut riechende Wäsche tragen möchte, kann sich seinen Wäscheduft selber herstellen. Die Herstellung ist denkbar einfach, da lediglich ätherische Öle, der Emulgator LV 41 (wird aus Rizinusöl hergestellt) und destilliertes Wasser benötigt werden. Gekaufter Wäscheduft enthält nur in den seltensten Fällen natürliche ätherische Öle. Die Duftkompositionen der Hersteller enthalten zumeist chemisch hergestellte Duftstoffe, die über die Haut, genau wie die natürlichen Duftstoffe, in den Organismus gelangen können. Bei den meisten chemisch hergestellten Duftstoffen ist die Wirkung auf den Organismus noch nicht erforscht. Die Wirkung ätherischer Öle ist allerdings bekannt und kann ganz bewusst eingesetzt werden.

Die Wirkung ätherischer Öle in unserem Wäscheduft

Auch beim Wäscheduft können die zur Verwendung kommenden ätherischen Öle nach ihrer Wirkung ausgewählt werden. Zitrusfrüchte wie Orange, Zitrone wirken stimmungsaufhellend und antidepressiv, ebenso wie Lavendel. Lavendelduft hat aber noch den Vorteil, Motten zu vertreiben. Zedernholz und Patchouli auch. Da die Herstellung von Wäscheduft schnell, günstig und einfach ist, spricht nichts dagegen, immer gleich mehrere Düfte griffbereit zu halten. Wollpullover können mit einer ausgewogenen Komposition von Zedernholz und Patchouli oder Lavendel beduftet werden.

Ätherische Öle haben als Wäscheduft einen weiteren Vorteil. Sie riechen nicht aufdringlich, werden aber beim Tragen der Wäsche von der Körperwärme aktiviert. So duften auch Wäschestücke, die schon längere Zeit im Schrank gelegen haben.

So einfach ist die Herstellung von individuellem Wäscheduft

Für die Herstellung wird zusätzlich zu den oben genannten Bestandteilen noch eine Flasche zur Dosierung der fertigen Mischung benötigt. Hierfür kann einfach eine leere Shampoo- oder Duschgelflasche verwendet werden. Die günstigsten ätherischen Öle sind Zitrusöle. Da diese aus der Schale der Zitrusfrüchte gewonnen werden, ist die Herstellung nicht so aufwendig. Für eine Probeanmischung sind daher ätherische Zitrusöle empfehlenswert, bis man sich sicher ist, dass einem diese Art Wäscheduft gefällt.

Für eine Menge von 200 ml werden etwa

  • 15 – 20 ml ätherische Öle
  • 2 ml LV 41 (kann variieren – nach eigenem Bedarf und Geschmack) und
  • 180 ml destilliertes Wasser benötigt.

Alle Bestandteile werden in die leere Flasche gegeben, kräftig durchgeschüttelt und fertig ist der eigene Duft. Die Dosierung ist äußerst sparsam und nicht mit den Mengen zu vergleichen, die man von industriell gefertigten Düften benötigt. Die Eigenkreation wird einfach anstelle des Weichspülers in die Waschmaschine gegeben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Foto©flickr.com/Brett Blignau/CC2.0     1, P

26 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht. Das mansich das herstellen kann habe ich mir schon gedacht. Die Herstellung sieht ziemlich einfach aus. Sobald ich die Sachen zu hause habe probiere ich es auch mal aus 🙂 Bin mal gespannt ob und wie lange es duftet.

  2. Hallöchen,
    es wir zwar beschrieben wie man es herstellt aber ich würde gerne noch wissen welche Dosierung man nehmen soll für die Wäsche?

    • Hallo Michael,

      eine genaue Dosierungsempfehlung können wir leider nicht geben. Es ist nämlich so, dass manche Menschen lieber eine leichte Duftnote mögen, andere eine intensivere. Probiere doch zuerst eine geringere Dosis aus und steigere diese bei Nichtgefallen, bis Du die für Dich optimale Dosis gefunden hast. VG Manu

  3. Mich interessiert LV41 und destilliertes Wasser herbekommt?
    Gibts da ein Laden wo man das bekommt oder bestellt ihr das? Ich bin aus der Schweiz.

    Danke für die Tips.
    Lg Davina

  4. hat schon jemand Erfahrung mit der Dosierung gemacht? Im www finde ich Mengenangaben zwischen 3 Tropfen und 30ml.

    Viele Dank vorab und Gruß aus Nürnberg
    Alex

    • Hallo Alex,

      die Frage der Dosierung ist tatsächlich sehr individuell. Ich selber habe erst sehr gering dosiert, um zu „riechen“, wie intensiv der Duft wird. Anschließend habe ich die Dosis erhöht. Allerdings musste ich beim Wechsel der Öle immer wieder deren Intensität neu ausprobieren. Tatsache ist, dass eine fast immer gleichbleibende Duftnote, wie bei industriell hergestellten Produkten, nur sehr schwer einzuhalten ist. Dafür sind der Abwechslung und Kreativität beim eigenen Wäscheduft keine Grenzen gesetzt. Also, – einfach selber ausprobieren!!!! 😉
      Viele Grüße aus Berlin,
      Manu

  5. bei meinem Wäschetrockner fällt immer jede Menge Kondenswasser an, kann ich dies auch als das hier beschriebene destillierte Wasser nehmen. Ich weiß es ist nicht richtiges destilliertes Wasser.
    LG Antje

    • Hallo Antje,
      ob Kondenswasser mit seinen Rückständen (die Destillation befreit ja das Leitungswasser von Ionen, Spurenelementen und anderen Verunreinigungen) das gleiche zufriedenstellende Ergebnis bringt, glaube ich nicht. Es würde doch die Gefahr bestehen, dass auf Grund der noch vorhandenen Rückstände im Kondenswasser der Wäscheduft mit der Zeit „zu müffeln“ anfangen würde.
      Aber probiere es doch einfach mit einer kleinen Menge aus. Das Ergebnis würde bestimmt viele hier interessieren 🙂

      Viele Grüße aus dem verregneten, stürmischen Berlin 🙂

    • Hallo Kristy,

      ganz einfach: entweder duftet es, dann macht die weitere Verwendung Sinn. Wenn der Duft nachläßt, musst Du es neu ansetzen. Allerdings hatten wir noch nicht das Problem, dass der Duft nachließ, bevor die Flasche leer war!

      LG Manu

  6. Hallo ???? ich möchte mir auch gerne Wäscheduft selber herstellen, habt ihr Vorschläge für eine Mischung von verschiedenen ätherischen Ölen? Vielen Dank Anna

    • Hallo Anna,
      da ist tatsächlich die eigene Nase gefragt. Aber Lavendelöl gehört zu den Klassikern und der Duft hält zudem Insekten und Motten fern.
      LG Manu

  7. Hallo!
    Ich bin auf dieses Rezept gestoßen und werde es die Tage anrühren, habe bloß davor noch eine nicht ganz unerhebliche Frage: Sollte die Angabe 2ml LV41 nicht 20ml heißen? Auf einer anderen Webseite habe ich ein ähnliches Rezept gefunden (10-20ml äth. Öl, 20-40ml LV41 und 190-220ml dest. Wasser), die Menge LV41 ist aber so auffällig anders …..
    Danke für eine Antwort und viele Grüße, Christina

    • Hallo Christina,

      wir haben es immer mit 2 ml gemacht. Das hat vollkommen ausgereicht. Schließlich soll die Wäsche sauber sein und gut duften. Zu viel LV41 kann die Wäsche leicht klebrig machen – und lässt die Produktionskosten steigen. LV41 ist lediglich ein Emulgator (Lösungsvermittler). Wer einmal kräftig schüttelt, bevor der Duft in die Waschmaschine kommt, schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. LV41 ist hat ganz sicher seine Daseinsberechtigung : ) , – aber nicht in Unmengen.

      VG und einen sonnigen Montag, Manu

    • Hallo Eva,

      ob es passend ist, kommt auf die eigene Nase an : ). Da sind tatsächlich persönliche Vorlieben entscheidend. Allerdings habe ich gesehen, dass dm dieses Produkt gar nicht mehr im Verkauf hat. VG aus Berlin, Manu

  8. ein interessantes Rezept, das ich gerne ausprobieren werde.
    Da gekaufte Weichspüler die Wäsche eben auch schön weich machen, könnte man als Ersatz auch Essig benutzen.
    Meine Frage: könnte man eure Mischung auch mit Essig vermischen und hätte dann den Duft u n d die Weichheit?

  9. Hallo Christina,

    mit dem Wäscheduft haben wir es noch nicht probiert, – das mit dem Essig müsste aber funktionieren. Ich habe auch schon einen Haushalts-Essigreiniger mit Essig, Wasser, LV41 und Orangenöl hergestellt. Kein Problem. Bei geringer LV41 Dosierung muss die Mischung nur vor der Benutzung einmal aufgeschüttelt werden. Wäre echt klasse, wenn Du uns Deine Erfahrungen mitteilen würdest.
    VG Manu

    • Hallo Peter,

      destilliertes Wasser bekommst Du in vielen Drogerie- und Baumärkten. Da wir keine Werbung für Shops machen möchten, gebe doch einfach in die Google Suchleiste – LV41 kaufen – ein. Da gibt es viele Angebote. Ebenso ist es mit den ätherischen Ölen – naturreine ätherische öle kaufen -Und dann kommt es noch auf Deine Nase an, – welcher Duft ihr am besten gefällt.
      Viel Spaß beim Mischen und
      VG Manu

  10. Ich probiere diese Anleitung jetzt gerade zum zweiten Mal – beim ersten hat es sehr schlecht funktioniert. Die angegebene Menge LV41 war viel zu niedrig, außerdem ließ es sich aufgrund der zähflüssigen Konsistenz kaum mischen. Ich habe schließlich ca. 20ml LV41 zusätzlich in etwas heißem Wasser gelöst und damit das Ganze dann irgendwie retten können. Riechen tut es sehr gut, aber dass ich weniger davon verbrauche als vom industriell hergestellten Wäscheduft kann ich nicht feststellen. Insgesamt würde ich es trotzdem empfehlen, weil es trotzdem günstiger ist und mir der Geruch mehr zusagt, nur bereite ich es jetzt halt etwas modifiziert zu.

    • Hallo Ruth,
      das Problem, wie Du es beschreibst, haben wir noch nicht gehabt. Wenn Du aber mit Deinem modifizierten Rezept zufrieden bist, ist doch alles wunderbar. Wir werden aber den Artikel dahingehend überarbeiten, dass die Menge an LV 41 variabel gehalten werden kann. Im Durchschnitt wird von einer Konzentration von 2%-25% ausgegangen. Allerdings haben wir noch nie einen so hohen Anteil verwendet. Aber vielleicht spielen noch andere Einflüsse (Härtegrad des Wassers etc.) eine Rolle. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß mit Deiner duftenden Wäsche 🙂
      VG aus dem sonnigen Berlin, Manu

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here