Sprudelnde Badekugeln aus Kräutern selber machen

Sprudelnde Badekugeln aus Kräutern selber machen
Sprudelnde Badekugeln aus Kräutern selber machen

Sprudelnde Badekugeln mit Kräuteraroma für die eigene Badewanne bieten nicht nur ein besonderes Wellnessfeeling zu Hause, sie sind auch gern gesehene Mitbringsel. Damit die kleinen Wohlfühlkugeln nicht immer teuer im Handel gekaufen werden müssen, kann man sie einfach selber hergestellen. So können Sie genau die Duftkomposition zusammenmischen, die Ihnen am besten gefallen.

Die unterschiedlichsten Düfte der Badekugeln

Prinzipiell können Badekugeln mit reinen ätherischen Ölen beduftet werden. Diese Öle sind aber in der Anschaffung recht teuer. Eine andere Möglichkeit wäre, sich seine eigene Kräuter-Matzeraten herzustellen. Sollten Sie einige Lavendelsträucher auf Ihrer Terrasse oder im Garten haben, können Sie mit den Lavendelblüten und reinem, kalt gepresstem Olivenöl selber ein Lavendelmazerat herstellen. Dieses kann man auch zur Beduftung der Badekugeln verwenden. Lavendelmazerat duftet verführerisch, pflegt die Haut und ist günstig in der Anschaffung. Sie können noch einige Tropfen Zitronen- und Geranienöl hinzugeben, um die Duftkomposition abzurunden.

Die notwendigen Zutaten

Sprudelnde Badekugeln aus Kräutern selber machen
Lavendel für die eigenen Badekugeln

Für die Herstellung von duftenden Badekugeln braucht man reines Pflanzenfett wie Sheabutter, Kakaobutter oder Kokosöl (alternativ können Sie die drei Fette nach Belieben mischen). Zusätzlich benötigen Sie Natron, Zitronensäure und Stärke. Stärke können Sie günstig im Supermarkt kaufen. Natron und Zitronensäure kann man günstig in einem Großgebinde über das Internet bestellen. Vielleicht haben Sie Freunde und Bekannte, die sich beim Kauf einer Großpackung beteiligen wollen, um ebenfalls ihre eigenen Kugeln herzustellen. Natron benötigen Sie z.B. auch, wenn Sie Ihr eigenes Deo selber machen möchten. Praktisch wäre es, wenn Sie eine zweiteilige Form aus Kunststoff besitzen, um die Badekugeln einheitlich formen zu können. Es kann aber auch ein Muffinblech zum formen verwendt und die Badekugeln nach der Fertigstellung in Muffinförmchen aus Papier verpackt werden. Man kann aber auch einen halbierten Tischtennisball und als Form benutzen.

Für die Badekugeln werden benötigt

  • 100 Gramm Pflanzenfett (1/3 Sheabutter, 1/3 Kakaobutter, 1/3 Kokosöl)
  • 10 Gramm Mulsifan (als Emulgator)
  • 280 Gram Natron
  • 80 Gramm Stärke
  • 150 Gramm Zitronensäure
  • 10 Gramm Mazerat oder Kräuteraroma/-extrakt

Die Zubereitung

Stellen Sie sich ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Holzbrett bereit, damit Sie eine Ablagefläche für die fertigen Badekugeln haben. Diese müssen nach dem Formen auskühlen und aushärten. Am besten ziehen Sie sich ein Paar dünne Gummihandschuhe für die Zubereitung an. Alle trockenen Zutaten werden in eine Kunststoffschüssel gegeben und kräftig durchgemischt. Schmelzen Sie das Pflanzenfett in einem kleinen Tiegel im Wasserbad und geben Sie das flüssige Fett zu den übrigen Zutaten. Am Ende wird das Mulsifan und das Kräuteröl hinzugefügt. Kneten Sie die Mischung richtig durch und formen Sie dann die Badekugeln in der gewünschten Größe (am besten mit einem Durchmesser von 6 Zentimetern). Legen Sie die fertigen Kugeln auf das bereit gestellte Backblech und lassen Sie sie vor dem Verpacken richtig aushärten. Bei der Verwendung im heißen Badewasser sprudeln und perlen die Badekugel. Viel Spaß dabei.

Bildquellen©Titel/Yvonne Bogdanski/Fotolia     Artikel/condesign/CC0.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here