Die schönsten Radtouren in Norddeutschland

Die schönsten Radtouren in Norddeutschland

Unterwegs auf zwei Rädern für mehr Vitalität: Radeln auf den schönsten Routen Norddeutschlands

Der Trend ist in jeder Altersklasse ungebrochen: Auf dem Fahrrad verbringt ein Großteil der Menschen einen beträchtlichen Teil der Freizeit. Die Vorteile liegen auf der Hand.

Fahrradfahren fördert die Gesundheit, hält den Gelenkapparat in Bewegung und optimiert den Aufbau wichtiger Muskeln. Darüber hinaus eignet sich das Radfahren zum Vorbeugen von Krankheiten, kann zur Verbesserung des Schlafvermögens beitragen und sorgt für einen klaren Kopf. Beim Radfahren nehmen wir die Natur mit allen Sinnen wahr, erfreuen uns an deren Schönheit und können das Stresslevel senken. Kein Wunder, dass das Bike bei Hobbysportlern stets fahrbereit ist. Außerdem ist Radfahren nachhaltig und trägt maßgeblich zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. Na dann, rauf auf den Sattel und losgeradelt! Wer aktiv und fit durch Bewegung bleiben möchte, darf sich auf die zauberhaftesten Radtouren im Norden Deutschlands freuen.

Radrundweg Steinhuder Meer

Satte 32 km Fahrtstrecke genießen passionierte Radsportler bei einer Umrundung des Steinhuder Meeres nahe Hannover in Niedersachsen. Ausgangspunkt ist idealerweise der namensgebende Ort Steinhude, der sich am südöstlichen Ufer in den Schoß des blau funkelnden Sees zurückgezogen hat. Direkt im Ort können Fahrräder ausgeliehen werden – perfekt, wenn die Anreise lang und das Auto schon vollbepackt ist. Der Radrundweg lässt sich in beide Richtungen befahren, sodass es je nach Saison recht turbulent zugehen kann. Im Naturpark locken vielseitige Landschaften wie das geheimnisvolle Tote Moor mit seinen charakteristischen Moosen und Gräsern. Die Weiße Düne zeichnet sich durch ihre feinsandige Beschaffenheit aus und neben Seglern und Surfern haben vor allem die Camper hier ein ausgezeichnetes Domizil gefunden. Kulturelle Erlebnisse warten im Heimatmuseum Mardorf sowie mit den malerischen Fachwerkbauten. Aussichtstürme bieten ein sensationelles Panorama und die Sicht auf die Schlossanlage Hagenburg erinnert an längst vergangene Zeiten. An der kleinen Badeinsel in Steinhude erwartet Radfahrer eine erfrischende Abkühlung.

Lüneburger Heide

Vor allem zur Heideblüte im Zeitraum von Anfang August bis in den September hinein ist eine Radtour in der Lüneburger Heide ein wahres Fest für die Sinne und zählt zu den schönsten Ausflugszielen für Freizeitradler. Im Naturpark geht es ab Jesteburg auf einem 34 km langen Radweg durch beeindruckende Landschaften und Auen, in denen diesseits und jenseits die Heide in den schillerndsten Violetttönen blüht. In einer Entfernung von lediglich 25 km ist Hamburg für einen Abstecher nicht weit.

Weser-Radweg

Entlang faszinierender Uferlandschaften an der Weser führt der Weser-Radweg ab Bremen bis nach Cuxhaven. Diese Radtour ist ideal für alle Hobbysportler, die die Nordsee „grün“ bereisen wollen. 520 km warten darauf, auf vielseitige Weise erkundet zu werden. Losgehen kann es im Bremer Stadtteil Schnoor mit seinem malerischen Labyrinth aus unzähligen Gassen. Der Fernradweg führt über das Ochtum-Sperrwerk sowie über die Hunte-Drehbrücke der Bahn. Ab hier dehnt sich die Weser in ihrer Breite aus. Ausgesprochen sehenswert ist der Hafen von Brake mit seinen Silos und Krananlagen. Mit der Weser-Fähre geht es von Blexen bis nach Bremerhaven und anschließend nach Cuxhaven.

Schlei-Fjord

Eine der vielseitigsten Erlebnisrouten bietet eine Radtour am Ostsee-Meeresarm Schlei zwischen Kiel und Flensburg. Von Winningmay bis Tolk können auf 22 km romanische Kirchen besichtigt werden. Entlang einer einstigen Eisenbahnstrecke geht es auf 37 km von Süderbrarup nach Brodersby. Den Kalkgrund-Leuchtturm steuern Radler nach einer Begegnung mit Hochlandrindern und Wildpferden im Geltinger Birk Schutzgebiet auf 25 km an. Die reine Natur bei einem frischen Lüftchen Ostseewind – was will das Herz leidenschaftlicher Outdoor-Sportler mehr? Wem der Sinn nach einem Sprung in die Fluten steht, der kann vom Schleswiger Ufer auf 32 km bis an den Idstedter See radeln. Noch mehr Badespaß gewünscht? In Schleswig wartet das Louisenbad.

Nordfriesische Inseln

Pure Abgeschiedenheit erwartet passionierte Radler auf einer 181 km langen Radtour beim Inselhüpfen in Nordfriesland. Mehrere Tage lang können die Hallig Hooge sowie die Inseln Sylt, Amrum und Föhr auf dem Drahtesel erkundet werden. Los geht’s im noblen Sylt entlang der einsamen Strände von Westerland bis nach Hörnum. Die Fähre setzt bis auf die kleine Hallig Hooge über, von wo aus sich die Route bis auf die Insel Amrum mit ihren traumhaften Dünen fortsetzt. Gemächlich geht es schließlich quer über die Insel Föhr und schlussendlich bis nach Dagebüll auf dem Festland. Reichlich Abwechslung ist bei dieser Tour garantiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktivurlaub mit dem eigenen Fahrrad

Foto©pixaline/pixabay/CC0.0