Wunderschöne Deko: Kräuter und Blüten kandieren

kandierte Blüten

Kräuter und Blüten lassen sich nicht nur frisch und getrocknet als Tee oder Gewürz verwenden, sie lassen sich auch, zum Beispiel durch Blüten kandieren,  zu einer schmackhaften Dekoration verarbeiten.

Desserts, Kuchen, Torten und Beilagen wirken noch verlockender, wenn sie geschmackvoll dekoriert serviert werden. Frische Kräuter können zwar ebenfalls zur Dekoration verwendet werden, sie sind aber nicht lange haltbar und verwelken schnell. Viele Blüten aus dem eigenen Garten sind essbar und gesund. Veilchen, Dahlien, Rosen, Kapuzinerkresse, Primeln usw. eignen sich bestens zum Kandieren. Salbei, Pfefferminze, Zitronenmelisse usw., ebenfalls. Kandierte Blütenblätter oder Kräuter müssen nicht teuer im Fachhandel eingekauft werden, sie lassen sich mit ein wenig Geschick auch selber, in der eigenen Küche, kandieren.

Bewahren Sie den Zauber der Natur: Kräuter und Blüten kandieren und konservieren

Kräuter und Blüten kandieren kann man immer dann, wenn die Pflanzen dazu in der Blütezeit sind – logisch. Luftdicht verschlossen lassen sie sich über einen längeren Zeitraum aufbewahren. Schraubgläser eignen sich bestens für die Aufbewahrung, weil die kandierten Blätter und Blüten luftdicht verschlossen sind und Schädlinge keine Möglichkeit finden können, einzudringen. Um die Qualität der selbst kandierten Blüten und Blätter so hoch wie möglich zu halten, wäre zusätzlich eine dunkle und eher kühle Lagerung zu empfehlen. Der Eigengeschmack der Kräuter und Blüten bleibt nach dem Kandieren erhalten. Man sollte daher nicht nur die Blüten und Blätter nach der Optik auswählen, sondern auch nach dem Geschmack, wenn man Desserts und angerichtete Platten verzieren möchte.

Kräuter und Blüten kandieren – einfach und simpel

Kräuter und Blüten kandieren
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
flickr.com/prilfish/CC2.0

Die frisch gesammelten Blüten und Blätter sollten direkt verarbeitet werden, damit sie nicht welken. Sie müssen vorsichtig mit kaltem Wasser abgespült und trocken getupft werden. Man kann sie nun entweder in eine selbst gekochte Zuckerlösung (125g Zucker und 100 ml Wasser aufkochen und abkühlen lassen) tauchen. Die Blüten werden dann auf ein Backpapier gelegt, damit sie antrocknen können. Sobald die Zuckerlösung auf den Blüten klebrig wird, müssen diese mit Zucker bestreut werden. Trocknen können die kandierten Blüten und Blätter auf dem Backpapier oder bei ca. 50 bis 60 Grad im Backofen (Umluft). Man kann aber auch einen leicht flüssigen Eischnee aus einem Eiweiß herstellen, die gereinigten und trocken getupften Blätter vorsichtig durch diesen ziehen und direkt danach in feinem Zucker wälzen. Bei dieser Methode werden die gezuckerten Blätter und Blüten ebenfalls vorsichtig auf ein Backblech mit Backpapier gelegt und bei 60 bis 70 Grad (Umluft) im Backofen getrocknet. Hin und wieder muss die Ofentür geöffnet werden, damit die verdampfte Feuchtigkeit entweichen kann. Sobald die Blüten und Blätter getrocknet sind, sollten sie luftdicht verpackt werden, damit sie keine Feuchtigkeit mehr ziehen können.

Viel Spass beim Kräuter und Blüten kandieren ….

Titelfoto©flickr.com/prilfish/CC2.0     1

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here