Die richtige Farbe für Wohnräume

Die richtige Farbe bzw. Farbwahl bei der Gestaltung von Wänden, Decken und Fußböden in Wohnräumen ist entscheidend für das persönliche Wohlbefinden.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die Wirkung von Farben intensiver ist, als man annehmen würde. Jede Farbe hat ihre eigenen Schwingungen, die direkt auf das vegetative Nervensystem wirken. Diese Wirkungen können bewusst nur von den wenigsten Menschen wahrgenommen werden. Die Wirkung der unterschiedlichsten Farben auf das Wohlbefinden ist aber nicht zu unterschätzen. Sie beeinflussen nicht nur den Muskeltonus und den Stoffwechsel, sondern auch den Blutdruck, die Atmung und die Konzentration. Alle vegetativen Körperfunktionen werden direkt von der Farbgebung in einem Raum beeinflusst.

Die richtige Farbe kann Energiekosten sparen

Räume, in denen die Wände mit warmen Tönen (rot, orange, gelb, gold, apricot etc.) gestrichen sind, vermitteln ein höheres Wärmeempfinden als Räume, die in kühlen Tönen (blau, hellblau, grau, hellgrau, hellgrün, helltürkis etc.) gestrichen sind. Der empfundene Wärmeunterschied beträgt bei einer identischen Raumtemperatur etwa 3 Grad Celsius. Wer Heizkosten sparen möchte, sollte sich daher eher für Wandfarben in warmen Tönen entscheiden, da die effektive Raumtemperatur dann etwas geringer sein kann, als bei Wänden in anderen Farbtönen.

Die Wirkung von Farbe kann bewusst eingesetzt werden

Warme Töne fördern nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch die Entspannung. Wer sich in seiner Wohnung oder seinem Haus Ruhezonen einrichten möchte, sollte daher auf die richtige Wandgestaltung großen Wert legen. Die Feng Shui Lehre beschäftigt sich sehr intensiv mit dem Wechselspiel von Farben und Wirkung. Mit ein wenig Recherche kann man die Wandgestaltung so ausrichten, dass sie genau den eigenen Bedürfnissen und den Anforderungen an die Räumlichkeiten entspricht. Farben können Distanz, Konzentration, Entspannung, aber auch unangenehme Empfindungen auslösen. Die Wandfarben sollten so gewählt werden, dass sich die Bewohner wohlfühlen können. Persönliche Empfindungen sollen dabei im Vordergrund stehen.

Farben können kleine Räume größer erscheinen lassen und große Räume optisch verkleinern. Bevor man zu Pinsel und Farbe greift, sollte man sich daher erst einmal informieren, welche Farbtöne für die eigenen Räume am geeignetsten sind, damit mit wenig Aufwand das Wohlbefinden nachhaltig gesteigert werden kann. Farbtöne lassen sich auch geschickt kombinieren. Pastellige wirken häufig noch intensiver, wenn Absätze in kräftigen Farben gestrichen werden.

 

Foto©flickr.com/PressReleaseFinder

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here