Veganer Djuvec Reis mit selbst gemachtem Ajvar

Djuvec Reis ist nicht nur eine vielseitige Beilage oder ein kleiner Snack. Er schmeckt richtig gut, und weckt bei vielen Urlaubserinnerungen.

Veganer Djuvec Reis mit selbst gemachtem Ajvar
Veganer Djuvec Reis mit selbst gemachtem Ajvar

Djuvec Reis selber machen (für 6 bis 8 Personen)

Die Zutaten

  • 300 g Langkornreis (ungekocht)
  • 2 klein gehackte Zwiebeln
  • 3 klein gehackte Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 große (oder 2 kleine), geschälte, fein gewürfelte Karotte
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1/2 TL Dattelpaste
  • 100 g Ajvar
  • 2 bis 3 EL Paprikapulver edelsüß (je nach Geschmack können auch andere Paprikavarianten untergemischt werden)
  • 200 g Erbsen (frisch oder tief gekühlt)
  • ca. 700 g rote Paprikaschoten frisch
  • 600 bis 700 ml Gemüsebrühe (hängt von der gewünschten Konsistenz der Reismasse ab)
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • frische, fein gehackte Petersilie (Menge nach Geschmack, alternativ Tiefkühlpetersilie)

Die Zubereitung

Das gesamte Gemüse gut waschen, schälen und fein hacken. Den fein gehackten Knoblauch, die Karotten- und Zwiebelwürfel in einer großen Pfanne im Kokosöl andünsten. Das Paprikapulver hinzugeben. Alle Zutaten etwa 1 bis 2 Minuten unter Rühren anbraten.

Die gehackten Dosentomaten, das Ajvar (Rezept s.u.), die Brühe (erst einmal 500 bis 600 ml) und den Reis in die Pfanne geben und umrühren. Nachdem die Brühe aufgekocht ist, die Hitze soweit reduzieren, dass der Pfanneninhalt nur noch leicht köchelt und nicht ansetzen kann. Damit nicht zu viel Flüssigkeit beim Kochen verdampft, sollte ein Deckel aufgelegt werden.

Rühren Sie den Pfanneninhalt regelmäßig um. In der Zwischenzeit werden die Paprikaschoten zerteilt, in Streifen geschnitten und in kleine, gleichmäßige Würfel zerteilt. Danach hacken Sie die Petersilie.

Geben Sie die Paprikawürfel, die gehackte Petersilie sowie die Erbsen zum Reis und lassen alle Zutaten gemeinsam garen. Ähnlich wie bei einem Risotto muss der gewürzte Reis mit dem Gemüse immer umgerührt werden, damit er nicht ansetzt.

Djuvec Reis sollte man ziehen lassen

Die Kochdauer liegt zwischen 60 und 90 Minuten. Geben Sie von der Gemüsebrühe, die Sie zurückbehalten haben, immer wieder etwas zu dem Reis, wenn dieser zu trocken erscheint. So können Sie den Djuvec Reis ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack zubereiten. Nach dem Kochen, sobald der Reis die gewünschte Konsistenz hat (nicht zu trocken), stellen Sie die Herdplatte ab und lassen den Djuvec Reis noch etwa 15 Minuten zugedeckt auf dem Herd ziehen. Er schmeckt dann noch aromatischer.

Um den Djuvec Reis nach bekannter und traditioneller Art servieren zu können, brauchen Sie ihn nur in eine Tasse zu füllen, um ihn dann portioniert auf die vorbereiteten Teller zu stürzen.

Ajvar selber machen (große Menge zum Einmachen)

Die Zutaten

  • 3 kg Auberginen
  • 7 kg rote Paprika (Spitzpaprika)
  • 200 g Chilischoten (gerne mehr, wenn Sie es richtig scharf mögen)
  • 1 Liter Apfelessig
  • 2,5 Liter Wasser
  • 500 ml Rotwein
  • 5 große Gemüsezwiebeln
  • 10 bis 20 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • 4 EL Dattelpaste
  • 3 EL Meersalz
  • 1 Liter Olivenöl

Die Zubereitung

Die Auberginen und Paprika waschen, die Stiele entfernen und halbieren. Bei der Paprika auch die Kerne entfernen. Legen Sie das Gemüse mit der Schnittseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backen es bei 220 Grad so lange, bis die Haut der Paprika blasig ist. Jetzt können Sie das Backblech aus dem Ofen holen und die gegrillte Paprika mit einem feuchten Küchentuch abdecken, damit sie nicht austrocknen. Das weiche Fruchtfleisch der Auberginen wird ausgelöffelt und in einen Topf gegeben. Mittlerweile kann auch die Haut der gegrillten Paprikaschoten ganz einfach abgezogen werden.

Der Knoblauch und die Zwiebeln werden geschält und klein gehackt, die Chilischoten klein geschnitten. Geben Sie etwas von dem Olivenöl in die Pfanne und dünsten die Zwiebeln, den Knoblauch und die Chilischoten an. Anschließend geben Sie diese in den Topf mit den gehäuteten Paprikastückchen und der Auberginen. Das Olivenöl, der Apfelessig, die Dattelpaste, Meersalz, Pfeffer, Wasser und Rotwein kommen jetzt auch hinzu. Das Ajvar muss so langeeinkochen, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Pürieren Sie Ihr Ajvar mit einem Pürierstab, bis er so stückig oder fein ist, wie Sie ihn am liebsten mögen.

Selbst eingekochtes Ajvar ist 6 Monate haltbar

Die Gläser, die Sie für das Ajvar benötigen, sollten zuvor im Backofen etwa 15 Minuten bei 80 bis 90 Grad Celsius sterilisiert werden. Danach können Sie das noch heiße Ajvar in die Gläser füllen und fest verschließen. Die befüllten Gläser werden mit dem Deckel nach unten in den Backofen gestellt und noch einmal 10 bis 15 Minuten pasteurisiert. Jetzt können Sie den Backofen ausschalten und die Gläser langsam auskühlen lassen. Um die Gläser aufzubewahren, ist ein dunkler, kühler Ort am besten.

Selbst eingekochtes Ajvar hält sich in der Regel mindestens 6 Monate. Trotzdem sollten Sie die Gläser regelmäßig kontrollieren. Sie dürfen das Vakuum nicht verlieren, das sich beim Einkochen gebildet hat. Sollte das dennoch passieren, muss das Ajvar schnell verbraucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©Tanja/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here