Yacon – der gesunde Zuckerersatz als Sirup oder Pulver

Sie sind auf der Suche nach einer „Süße“, die auch für Diabetiker geeignet, und verträglicher als einfacher Haushaltszucker ist? Dann sollten Sie sich einmal den Steckbrief von Yacon anschauen.

Yacon - der gesunde Zuckerersatz als Sirup oder Pulver
Yacon – der gesunde Zuckerersatz als Sirup oder Pulver

Was ist Yacon?

Yacon ist eine Knollenpflanze, die zur Familie der Korbblütler gehört. Einst wurde sie nur in den bolivianischen Anden angebaut. Mittlerweile hat Yacon die USA. Russland, Europa, Asien, Neuseeland und Australien erreicht.

Es besteht eine enge Verwandtschaft zu Topinambur. Daher kann Yacon auch roh verzehrt werden. Rein optisch erinnert das Wurzelgemüse an Süßkartoffeln. Es gibt verschiedene Arten mit heller und roter Schale. Die Schale ist sehr dünn und bei einem Wassergehalt der Knolle von 90 Prozent auch sehr empfindlich. Es ist daher nicht einfach, dass Wurzelgemüse frisch in einem Bio-Laden Ihrer Region zu finden. Es sei denn, es handelt sich um Knollen, die in der Region angebaut werden. Bei Interesse können Sie die Wurzel auch zu Hause im Kübel selber kultivieren.

Yacon-Sirup selber herstellen

Um aus der Yaconwurzel den karamellig Sirup zubereiten zu können, der mit seiner angenehmen, aber nicht aufdringlichen Süße bereits viele Liebhaber gefunden hat, wird die Knolle entsaftet. Danach wird der Saft einfach zu Sirup eingekocht. Weitere Zutaten sind nicht notwendig.

Yacon-Pulver

Die Wurzeln werden schonend gewaschen, getrocknet und vermahlen. Das Pulver hat ebenfalls, wie der Sirup auch, einen karamelligen Geschmack. Beide Süssungsmittel sind reich an FOS (Fruc­too­li­go­sac­cha­ri­de).

Vitamin Kick Drink mit Yacon

Zutaten für 4 Gläser

  • 400 g Ananas
  • 2 Bananen
  • 2 Mangos
  • 200 ml Kokosmilch
  • 3-4 TL Yaconpulver

Die Zubereitung

Nachdem die Schalen entfernt wurden, werden alle Früchte grob zerkleinert und in einen Mixer geben. Je nach Geschmack können noch Eiswürfel hinzugeben werden. Alles gut durchmixen. Fertig!

Yacon ist in der EU erst seit 2015 erhältlich

Obwohl die Wurzel in den Anden schon seit Jahrhunderten verwendet wird, galt sie in der EU als Novel-Food, das vor der Freigabe erst umfassend geprüft werden musste. Daher ist die süße Knolle, die als unbedenklich eingestuft wurde, erst seit 2015 in der EU legal im Handel erhältlich.

Aus dem Netz: Wachsen die Knollen auch in Bayern?

Die gesundheitlichen Vorteile

Hauptsächlich besteht Yacon aus Fruc­too­li­go­sac­cha­ri­de (FOS – bis zu 50 Prozent), die ähnlich süß schmecken wie Zucker. Da sie aber vom Organismus nicht verdaut werden können, gehören sie in die Gruppe der löslichen Ballaststoffe, die aufgrund ihrer probiotischen Wirkung positiv auffallen. Außer der FOS sind noch folgende Kohlenhydrate enthalten

  • 5 bis 15 Prozent Fructose
  • maximal 5 Prozent Glucose
  • ca. 5 bis 15 Prozent Saccharose

Yacon schmeckt nicht nur als Sirup karamellig süß und angenehm, sie bietet Ihnen auch einige gesundheitliche Vorteile

  • durch den Verzehr verbessert sich die Insulinresistenz
  • ist für Diabetiker geeignet
  • wirkt regulierend auf die Blutfettwerte
  • steigert die Calciumaufnahme durch den Darm
  • ist probiotisch, heilt die Darmflora
  • fördert die schlanke Figur, der Stoffwechsel wird gesteigert und die Gewichtsabnahme unterstützt
  • ist reich an Ballaststoffen
  • beeinflusst nicht den Blutzuckerspiegel
  • wirkt Verstopfung entgegen
  • hat eine positive Auswirkungen auf Leber und Nieren

Die in der Wurzel enthaltenen FOS werden im Dickdarm von den wichtigen Darmbakterien Lacto- und Bifidusbacillus fermentiert, wodurch diese gestärkt werden. Das Gleichgewicht einer gesunden Darmflora wird somit gefördert.

Bei Verzehr anderer Süßungsmitteln kann genau das Gegenteil passieren. Ungesunde Darmpilze werden genährt und die wichtige Darmflora geschädigt. Die enthaltenen Ballaststoffe steigern zudem die Darmperistaltik und die Verdauung, wodurch das Darmkrebsrisiko gesenkt werden kann.

Die Lagerung von frischen Knollen

Falls Sie die Möglichkeit haben, Yacon als Knolle zu kaufen, sollten diese frisch verzehrt und nicht gelagert werden. Sie können nicht nur den leckeren Sirup kochen, sondern auch frische Salate mit der Wurzel anrichten, die fruchtig nach Melone und Birne schmecken. Würden Sie die Knollen lagern, käme es bereits innerhalb von einer Woche zur einer fast 40-prozentigen Umwandlung der gesunden FOS in Zucker. Sie hätten dann keinerlei gesundheitliche Vorteile mehr.

Yacon im eigenen Garten anbauen

Yacon ist mehrjährig. Sie können die Pflanze in Deutschland aber nur als Kübelpflanze anbauen, da sie im Keller überwintern muss. Die Knollen vertragen keinen Frost. Stattdessen lagern sie viel lieber in feuchtem Sand im frostfreien Keller.

Das könnte Sie auch interessieren

Video©Bayerischer Rundfunk,   Foto©Luis Echeverri Urrea/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here