Grillen auch im Herbst und Winter

Nicht nur die sonnigen Sommertage eignen sich zum Grillen, sondern auch die letzten Herbst- und sogar sonnige Wintertage. Grillessen sind bei jeder trockenen Witterung, besonders in geselliger Runde, ein Erlebnis.

Es muss nicht immer ein perfekter Grill benutzt werden. Auch ein Lagerfeuer im Garten, in einer sicheren Feuerstelle, kann ein gemütliches Ambiente verbreiten. Grillen ist, wenn die Zubereitung durchdacht ausgeführt wird, eine besonders gesunde Zubereitungsart. Bei Fleisch, Gemüse und Kartoffeln können Vitamin schonend zubereitet werden und sehr abwechslungsreich sein. In manchen Gegenden Deutschlands ist es sogar Tradition, zur Jahreswende Kartoffeln in der Glut eines Holzfeuers zu garen.

Grillen, – eine gesunde und schmackhafte Abwechslung

Ein Grillessen bietet viele Vorteile, da sich jeder Teilnehmer die Nahrungsmittel auswählen kann, die zum persönlichen Essverhalten passen. Vegetarier können sich Gemüse oder Tofu grillen, Fleisch- und Fischliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Die Beilagen können so ausgewählt werden, dass auch Gäste, die Trennkost bevorzugen, mit Freude am Grillessen teilnehmen können. Gemüse werden zur Grillvorbereitung einfach nur mit Olivenöl eingepinselt, direkt gegrillt oder in Alufolie eingewickelt und erst dann gegrillt. Je nach Gemüseart kann es von Nöten sein, dieses vor dem Grillen kurz zu blanchieren. Bei großen Kartoffeln, die in Alufolie eingewickelt in der Glut garen, ist es ratsam, einen großen Eisennagel durch die Mitte zu stechen. Der Eisennagel erhitzt sich während des Garvorgangs und sorgt für eine gleichmäßige Durchgarung der Kartoffel. Die Hitze kommt dann nicht nur allein von der Glut, sondern auch, durch den erhitzten Eisennagel, von innen. Die Garzeit wird verkürzt und die Zubereitung schont die in der Kartoffel enthaltenen Vitamine.

Die Vorbereitung von Fisch und Fleisch

Damit Fisch und Fleisch nicht nur schmackhafter sondern auch zarter wird, ist es empfehlenswert, das Grillgut ein bis zwei Tage vor dem geplanten Grillessen zu marinieren. Fisch lässt sich sehr einfach marinieren. Zumeist reicht eine Mischung aus Olivenöl und Zitronensaft aus, die nach Geschmack gewürzt werden kann. Mariniertes Grillgut sollte vor dem Grillen mit einem Küchenkrepp abgetrocknet werden, damit keine überflüssige Marinade in die Glut tropfen kann. Ansonsten würde es zu einer ungesunden Rauchentwicklung kommen, die vermieden werden sollte. Zusätzlich können noch Dips und Chutneys zu einem Grillessen gereicht werden, die nicht nur eine Bereicherung zu Fleisch und Fisch sind, sondern auch gegrilltes Gemüse verfeinern können.

Photo©Maja Dumat-flickr.com

2 KOMMENTARE

  1. Bei dem Bild, dem Artikel und dem tollen Wetter draußen, bekommt man doch sofort Lust darauf dem Grill einzuheizen. Klar sollte man auch im Herbst und Winter grillen. Für mich beginnt die Grillsaison am 01.01. und endet am 31.12. 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here