Yoga im Urlaub – kein Problem mit diesen Tipps!

Dass Yoga gesund ist, wissen immer mehr Menschen. Sie fangen an, Yoga zu praktizieren, besuchen regelmäßig ein Studio und versuchen es, in ihren Alltag zu integrieren. Was zuhause mit der üblichen Routine gut klappt, kann im Urlaub zum Problem werden. Besonders Anfänger wissen nicht, wie sie ihre Routine aufrechterhalten sollen. Allerdings ist dies nicht schwer, wenn Sie einige Tipps berücksichtigen.

Sechs Tipps für die Yoga-Routine auf Reisen

  1. Wahrscheinlich haben Sie schon eine eigene Yogamatte, die Sie zuhause benutzen und mit ins Yogastudio vor Ort nehmen. Der Nachteil auf Reisen ist, dass die normalen Yogamatten relativ groß und schwer sind. Sind Sie mit dem Auto unterwegs und haben genug Stauraum, ist es kein Problem, eine solche Yogamatte zu transportieren. Sind Sie jedoch mit dem Zug oder als Backpacker unterwegs, ist es vorteilhaft, möglichst am Gewicht zu sparen. Es bietet sich dann an, eine spezielle Reisematte zu kaufen, die wesentlich leichter und kleiner ist.
  2. Wenn Sie im Urlaub Ihre Yoga-Kenntnisse noch intensivieren wollen, bietet es sich an, eine Yoga-Reise zu buchen. Der Veranstalter hat feste Yoga-Stunden in den Tag eingeplant und lässt ausreichend Zeit für andere Aktivitäten und Entspannung. Yoga-Reisen gibt es sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und Profis.
  3. Möchten Sie sich nicht festlegen, suchen Sie ein Hotel wie das Alpen Sport Resort Rote Wand auf, das im eigenen Fitnessbereich Yoga-Stunden anbietet. Ideal ist für solche Aufenthalte, wenn es im Hotel einen Wellnessbereich gibt, damit Sie die Entspannung beim Yoga mit einer Massage oder Beauty-Behandlung ergänzen können.
  4. Auch im Urlaub bietet es sich an, die eigene Routine beizubehalten. Machen Sie zuhause morgens nach dem Aufstehen oder abends nach Feierabend Yoga? Dann führen Sie es auf Ihrer Reise so weiter, da Sie sich an diesen Ablauf bereits gewöhnt haben und es Ihnen besonders leicht fallen wird.
  5. Machen Sie zuhause jeden Tag eine Stunde Yoga, aber im Urlaub ist der Tag vollgepackt mit anderen Aktivitäten, kann es schnell vorkommen, dass Sie lieber komplett auf Ihre Praxis verzichten, anstatt zu versuchen, sie aufrechtzuerhalten. Überfordern Sie sich nicht, sondern versuchen stattdessen, kleine Sessions einzulegen. Zehn Minuten täglich sind besser als nichts.
  6. Sie würden gerne, aber können sich nicht aufraffen? Wie wäre es damit, sich am Urlaubsort neue Yogakleidung zu kaufen? Gönnen Sie sich etwas Schönes und Sie merken, dass Sie es kaum erwarten können, die neue Kleidung im Yoga-Studio zu tragen. Dieser Motivationsschub ist nicht zu unterschätzen.

 

Schaffen Sie es einmal nicht, die Termine einzuhalten, stressen Sie sich nicht – Sie sind im Urlaub!

Video©Yogabasics, Titelbild©istock.com/Nina Hilitukha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here