Fit nach den Feiertagen

Fit nach den Feiertagen

Festessen, Weihnachtsplätzchen und Adventsgemütlichkeit führen häufig dazu, dass man nach den Feiertagen einige Kilos mehr auf den Hüften hat. Damit diese schnell wieder verschwinden, sollte man direkt mit einem „Fit nach den Feiertagen“ Programm starten.

Fit mit geplanten Trainingseinheiten

Fit statt faul
Öfter mal Treppen steigen! Foto/flickr.com/Twon/CC2.0

Damit man wirklich effektiv die überflüssigen Pfunde bekämpfen kann, sollte man nicht planlos an die Sache gehen. Bevor man einen langfristigen Vertrag in einem Fitnessstudio abschließt, wäre es anzuraten, seinen täglichen Tagesablauf einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Muss man wirklich mit dem Auto zur Arbeit fahren, oder würde eine morgendliche Radtour nicht ebenfalls möglich sein? Statt immer mit dem Fahrstuhl zu fahren, wäre die Nutzung der Haustreppe gesünder. Wie wäre es, wenn man einmal in der Woche das örtliche Hallenbad besucht, ausdauernd schwimmt und danach die Sauna besucht? Spaziergänge braucht man nicht zu planen, man kann sie kurzfristig unternehmen, wenn sich die Zeit dazu bietet.

Vielleicht finden sich im Bekanntenkreis ein paar Freunde, die sich ähnliche Gedanken machen. In Gesellschaft machen körperliche Betätigungen viel mehr Spaß und sind effektiver. Wie lange war man nicht mehr in der Eishalle und hat seine Runden auf Schlittschuhen gedreht? Wer einen Garten hat, sollte die ersten sonnigen Tage im Jahr nutzen, um die notwendigen Vorbereitungen für die nächste Saison zu treffen. Vielleicht lassen sich Beete umgraben oder das Restlaub des Winters entfernen. Jede Form körperlicher Belastung ist positiv, da gehören auch Arbeiten im Freizeitbereich dazu.

Fit zu sein muss nicht teuer sein

Man muss für die persönliche Fitness nicht unbedingt viel Geld ausgeben. Besser ist es, wenn man sich in seinem eigenen Umfeld einmal umschaut, welche körperlichen Arbeiten einmal dringend erledigt werden müssen. Wer seinen Keller aufräumt, schafft nicht nur ein besseres Gesamtwohnambiente, die getane Arbeit wird auch sicherlich zu einem ordentlichen Muskelkater führen. In der heutigen Zeit werden zu oft Aushilfskräfte für körperliche Arbeiten engagiert, während die Auftraggeber ihre Zeit in einem Fitnessstudio verbringen, damit die gewünschte Fitness erreicht werden kann. Wer einmal genau nachrechnet, wird herausfinden, dass dies doppelte Kosten für das gleiche Ergebnis bedeutet. Für die eingesparten Kosten kann man sich dann in dem frisch aufgeräumten Keller schon sein eigenes Fitnessstudio einrichten, dass man dann immer bei Bedarf nutzen kann, ohne große Anfahrtswege in Kauf nehmen zu müssen.
Also, – auf geht´s …

Titelfoto©flickr.com/jayneandd/CC2.0

2 KOMMENTARE

  1. Mit der richtigen Strategie sind die paar Pfunde schneller wieder weg wie man glaubt! Da das meiste nur Wasseransammlungen im Körper sind hilft es nach den Feiertagen Kohlenhydrate für ein paar Tage zu meiden und vll noch etwas Sport zu treiben!
    Dadurch leeren sich die Speicher im Körper und man hat das Gewicht wieder runter 😉

    Grüße
    Flo

  2. Der Frühling steht vor der Tür und bei den meisten werden die Fest-Funde auch noch nicht gänzlich verschwunden sein. Ich finde des Beitrag hier sehr sinnvoll, weil der kurzfristige Motivationsschub zum neuen Jahr mit dem Abschluss eines Sportstudio-Vertrags meist nur sehr kurz währt. Jedenfalls war das bei mir der Fall. Gefreut hat sich am Ende der Sportstudiobetreiber über die Beiträge für Null Gegenleistung.
    Da ich den Großteil des Tages am Schreibtisch sitze und am Abend die Motivation fehlte, hab ich mich dazu entschlossen Aktivitäten so häufig wie möglich in den Alltag einzubinden. Abends schaffen es wohl die wenigsten sich nochmals aufzuraffen. Für manch einen mögen das Fitnessarmbänder auch ein Mittel sein, um sich bewusster zu machen, wie viel oder wenig man sich bewegt. Sie fördern auch das schlechte Gewissen und motivieren so häufig, wie man es braucht. Was auch gut funktioniert, ist sich mit Freunden zum Laufen zu verabreden. Je mehr teilnehmen, desto schwerer fallen Ausreden.

    In diesem Sinne – frohes Fitwerden, der Sommer naht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here