Malventee schmeckt nicht nur gut

Malventee kann den Blutdruck senken

Malventee, auch Hibiskustee genannt, schmeckt nicht nur gut, er ist auch gesund. Aufgrund seiner intensiv roten Farbe und des säuerlichen Geschmacks wird er von Teeherstellern gerne Früchteteemischungen beigefügt. Pur wird Malventee in Ägypten und Afrika getrunken.

Malventee aus Blüten

Für die Zubereitung von Malventee werden die getrockneten Blüten der Pflanze verwendet. Sie werden, wie bei anderen Teesorten auch, mit brühendem Wasser übergossen. Malventee enthält Gerb- und Schleimstoffe und den Farbstoff Malvin. Da es über 200 Malven- und Hibiskusarten gibt die als Teegrundlage verwendet werden, kann die Dosis der Inhaltsstoffe schwanken. Bei den meisten Teesorten können die Verbraucher schlecht oder kaum erkennen, um welche Gattung es sich handelt. Wer besonders großen Wert auf Herkunft und Inhaltsstoffe des Malventees legt, sollte seinen Tee in der Apotheke kaufen. Die Verwendung des Tees besitzt eine lange Geschichte. Schon vor 5000 Jahren haben die Chinesen Malventee als Heiltee verwendet.

Malventee kann den Blutdruck senken

Die Inhaltsstoffe vom Malventee sollen in der Lage sein, den Blutdruck senken zu können. Schwangere sollten aus diesem Grund auf den Genuss von Malventee während der Schwangerschaft verzichten. Die Gerb- und Schleimstoffe des Tees können Erkältungskrankheiten lindern, da sie schleimlösend wirken. Obwohl Malven und Hibiskuspflanzen eigentlich in Afrika und Asien heimisch sind, gibt es einige Pflanzengattungen, die auch in Deutschland heimisch sind. Hibiskuspflanzen können als Zimmer- oder Gartenpflanzen gehalten werden. Sie sehen nicht nur schön aus, sie können auch zur Teegewinnung genutzt werden. Die Blüten können im Freiland von Juni bis September gesammelt werden.

Hibiskuspflanzen selber züchten

Malventte wird aus der Hibiskusblüte gewonnene
Foto/Dehner Garten-Center/CC2.0

Wer die letzten Blüten einer Hibiskuspflanze nicht für die Teegewinnung nutzt, sondern am Strauch belässt, kann mit ein wenig Glück Samenkapseln ernten. Allerdings ist nicht jede Hibiskuspflanze in der Lage, Samenkapseln anzusetzen. Nachdem Kapselnn ca. 40 Tagen getrocknet sind, lassen sich die Samen aus dem Inneren entnehmen. Diese kann man auch für eine Aussaat im Frühling verwenden. Wer mit Erfolg eigene Hibiskuspflanzen gezogen hat, muss allerdings 2 bis Jahre warten, bis diese zum ersten Mal blühen. Erst dann kann man die Blütenfarbe erkennen. Hibiskusblüten können weiß, rot oder blau sein. Der Samen sollte vor der Aussaat mit einem scharfen Messer angeritzt werden, damit die Keimung einfacher erfolgen kann.

Titelfoto©flickr.com/anathea/CC2.0 f1/2/3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here