Haferflocken sind in der Kosmetik genauso gut wie in der Küche

Haferflocken in der Kosmetik

Schon vor ungefähr 4000 Jahren waren Haferflocken bei den Ägyptern schon bekannt. Sie wurden allerdings nicht nur gegessen, sondern auch als Hautpflegemittel eingesetzt.

In der heutigen Zeit sind Haferflocken allseits beliebt, weil sie nicht nur gut schmecken, sondern auch sehr gesund sind. Die kosmetischen Möglichkeiten sind allerdings etwas in Vergessenheit geraten. Haferflocken sind äußerst günstig und einfach in der Anwendung. Sie werden zumeist als zart-schmelzend oder kernig angeboten. Wer sie für kosmetische Anwendungen verwenden möchte, sollte daher möglichst schmelzende Sorten kaufen, da sich die kernigen schlecht lösen und eine starke Reibung auf die Haut auslösen. Schmelzende Haferflocken besitzen noch ausreichend viele Ballaststoffe, um gut reinigen und peelen zu können.

Pflege und Reinigung mit Haferflocken

Sie eignen sich bestens, um sich am Morgen und am Abend das Gesicht zu reinigen. Einfach einen Teelöffel voll mit warmem Wasser zu einem Brei vermengen und diesen mit kreisenden Bewegungen auf der Haut verteilen. Das Gesicht wird genauso gut gereinigt wie das Dekolleté. Die Haut wird während der Reinigung gepflegt, Rötungen verblassen und langfristig ist sogar eine Porenverfeinerung zu erkennen. Die Reinigung ist schnell durchgeführt und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Wer die pflegenden Eigenschaften der Haferflocken noch intensiver genießen möchte, kann nach der Reinigung auch zu einer Pflegemaske mit Haferflocken greifen. Diese ist ebenso einfach und schnell angerührt und macht jedes Wohlfühlbad zu einem Wellnesserlebnis.

Zutaten für eine Haferflockenmaske

Haferflocken lassen sich mit unterschiedlichen Flüssigkeiten anrühren. Man kann zwischen einem Kräuteraufguss, Buttermilch, Milch, warmem Wasser, Joghurt, Saft und Essig wählen. Vermischt man sie mit Naturjoghurt, etwas Salz und Zitronensaft, kann die Maske sogar leichte Altersflecken bleichen. Auf den Händen und an den Armen reicht eine wöchentliche Anwendung. Für die Gesichtshaut ist diese Mischung ein wenig zu scharf. Daher sollte man wenig Zitronensaft, wenig Salz und lieber ein wenig Aloe Vera dazugeben. Je breiiger die Konsistenz einer Haferflockenmaske ist, desto besser haftet sie auf der Haut. Ein wenig Honig ist als Zutat einer Pflegemaske auch immer sehr willkommen. Wer sich eine Haferflockenmaske im Bereich des Dekolletés und Busen machen möchte, sollte dabei Wickeln oder Mullauflagen verwenden und diese mit einer Frischhaltefolie fixieren. Die zusätzliche Wärme, die dabei entsteht, intensiviert die Pflegeeigenschaften noch mehr.

Unser Video-Tipp: Gesichtsmaske & Wasch-Peeling mit Haferflocken

Video©CheeryChrissy     Titelfoto©jlodder/CC2.0     1

2 KOMMENTARE

  1. Hallo, danke für deinen sehr informellen Beitrag. Möchte dir kurz noch einen Rechtschreibfehler mitteilen. Und zwar „Haferflocken sind in der Kosmetik genauso gut wir in der Küche“ du meinst „WIE in der Küche“ 😉

    Ansonsten sehr gut

    Lg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here