DIY Gesichtsöl mit Retinol – gegen Falten und Hautalterungen

DIY Gesichtsöl mit Retinol - gegen Falten und Hautalterungen
DIY Gesichtsöl mit Retinol - gegen Falten und Hautalterungen

Retinol ist ein essenzielles Vitamin, das fettlöslich ist. Intensiver mit der Erfoschung Retinols hatte man sich befasst als entdeckt wurde, dass der Wirkstoff Akne ausheilen kann.

DIY pflegendes Gesichtsöl mit Retinol

Achten Sie beim Kauf auf hochwertige Öle in Bio-Qualität, die kaltgepresst wurden.

Die Zutaten

  • 5 Tropfen Granatapfelöl
  • 12 Tropfen Vitamin A-Palmitat Öl
  • 15 ml Mandelöl
  • 30 ml Hanföl
  • 15 ml Jojobaöl

Auf Wunsch: 3 Tropfen ätherisches Amyrisöl und 2 Tropfen ätherisches Patchouli Öl zur Beduftung und zur Unterstützung der Hautpflege.

Die Zubereitung

Vermischen Sie alle Zutaten gut miteinander und füllen Sie das pflegende Gesichtsöl in eine saubere, dunkle Pipettenflasche. Diese sollte kühl und dunkel (am besten im Kühlschrank) aufbewahrt werden. Verwenden Sie das Gesichtsöl am besten abends nach der Gesichtsreinigung.

Was bewirkt Retinol?

Retinol ist ein essenzielles Vitamin, das fettlöslich ist. Es handelt sich um einen primären, einwertigen Alkohol, das im Vitamin-A-Palmitat-Öl enthalten ist, aber nicht einfach nur als Vitamin A bezeichnet werden darf.

Eigentlich wurde Retinol intensiver erforscht, nachdem entdeckt wurde, dass der Wirkstoff Akne ausheilen kann. Bei der Erforschung kam heraus, dass es freie Radikale bindet und antioxidativ wirkt. Seine Wirkung geht aber noch weiter, weil die Hautstruktur wieder aufgebaut und Falten reduziert werden können. Retinol baut nicht nur die obere Hautschicht, die aus Korneozyten (Hornzellen) besteht, wieder auf, es wird zudem die Kollagenproduktion angeregt, wodurch sich in den unteren Hautschichten wieder ein stabiles Kollagengerüst aufbauen kann.

Aufgrund dieser Wirkung kann sich gealterte Haut von innen heraus aufbauen, während die Zellfunktionen wieder angeregt und reguliert werden. Das Gesichtsöl ist sehr lichtempfindlich und sollte daher nur dunkel gelagert werden. Am besten verwenden Sie Retinolpfleprodukte nur am Abend, weil der Wirkstoff auch die Lichtempfindlichkeit der Haut steigert. Über Nacht kann die Faltenpflege gefahrlos wirken.

Verschiedene Formen von Retinol

Reines Retinol darf in der Kosmetik nur sehr gering dosiert werden, da es bei einer Überdosierung zu Hautentzündungen führen kann. Retinyl Palmitate sind nicht nur günstiger als reines Retinol, sie sind auch milder. Die Dosierung fällt nicht so schwer. Dennoch ist die Wirksamkeit erkennbar, da sich Palmitate in der Haut, aufgrund chemischer Reaktionen, in Retinol verwandeln.

Da Retinol zu Reizungen auf der Haut führen kann, sollten Sie keinesfalls die Rezepturen von Faltencremes und -ölen verändern, da in diesem Fall „viel nicht viel hilft“. Pflegen Sie den Augenbereich besonders sorgsam, damit das Gesichtsöl nicht ins Auge gelangt. Es könnte ansonsten zu Augenreizungen kommen.

Die Verwendung von Retinol

Cremes und Öle, die mit Retinyl Palmitaten (Vitamin A-Palmitat Öl) angereichert sind, stimulieren dauerhaft, wenn sie regelmäßig verwendet werden, die Kollagensynthese. Die Verwendung kann bereits ab einem Alter von 24-25 Jahren beginnen, weil ab diesem Zeitpunkt die körpereigene Produktion von Kollagen nachlässt.

Sie schaden der Haut somit nicht, wenn Sie schon frühzeitig mit einer Retinolpflege beginnen, zumal der Wirkstoff nachgewiesen gegen Akne hilft.

Retinol kann zusätzlich mit anderen Wirkstoffen kombiniert werden, die die Hautalterung verlangsamen. Wirkstoffe wie Hyaluronsäure, Vitamin C, Vitamin E und Q 10 können die Falten reduzierende Wirkung von Pflegeprodukten somit noch unterstützen. Erste positive Veränderungen kann man schon nach einer Anwendung von ca. 4 Wochen erkennen. Es glätten sich nicht nur Falten, es hellen sich auch Altersflecken auf, Poren werden minimiert und das gesamte Hautbild erscheint jünger.

Aufgrund der photosensibilisierenden Wirkung ist die Anwendung bei Nacht zu empfehlen, damit keine Hautschäden durch UV-Strahlung entstehen. Ärzte raten zudem von einer Verwendung in der Schwangerschaft ab. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt, wenn Sie Retinolprodukte verwenden möchten und sich nicht sicher sind, ob diese für Sie geeignet sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©Schulz-Design/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here