Skyr selber machen – proteinreich, fettarm und sehr lecker

Bereits seit dem 9. Jahrhundert wird in Island Skyr aus frischer Magermilch zubereitet. Milchsäurebakterien und Lab sorgen für den sauren Geschmack. Das joghurtähnliche Sauermilchprodukt ist vielseitig verwendbaren, proteinreich und kann sogar beim Abnehmen helfen.

Skyr selber machen - proteinreich, fettarm und sehr lecker
Skyr selber machen – proteinreich, fettarm und sehr lecker

Skyr – viel Eiweiß und Calcium, wenig Kalorien

Früher wurde Skyr sowohl aus Schafsmilch, als auch aus Kuhmilch hergestellt. Fast jeder isländische Milchbauer hatte sein eigenes Rezept. Heute wird das isländische Grundnahrungsmittel, das nach den 13 Weihnachtstrollen Islands (Skyrgamur) benannt wurde, nur noch in Molkereien produziert.

Seit einiger Zeit ist Skyr auch in Deutschland erhältlich und lässt die Herzen vieler Sportler höher schlagen. Sie benötigen für den Muskelaufbau viel Eiweiß und Calcium, aber wenig Fett. Am ehesten kann er mit Magerquark verglichen werden, ist aber cremiger und wird gerne, mit ein wenig Wasser verdünnt, wie Ayran als Wellnessgetränk getrunken.

Skyr selber herstellen

Um ihn selber herstellen zu können, benötigen Sie frische Magermilch, eine Labtablette (aus der Apotheke) und saure Sahne.

Die Zutaten (für eine Menge von 350-380 g )

  • 1 Liter frische Magermilch
  • 250 g saure Sahne
  • 1/4 Labtablette

Die Zubereitung

Erhitzen Sie die Milch in einem ausreichend großen Topf auf ca. 75 Grad Celsius und lassen diese anschließend auf 40 Grad abkühlen. Lösen Sie die 1/4 Labtablette in ein wenig Wasser auf. Die saure Sahne wird mit einem Becher Milch (aus dem Topf, 40 Grad warm) vermischt, bis sie flüssig ist. Die aufgelöste Labtablette geben Sie nun mitsamt der verflüssigten sauren Sahne in die warme Milch (im Topf) und verrühren sie solange, bis alle Zutaten richtig vermischt sind. Der Topf wird danach mit einem Deckel verschlossen und für etwa 24 Stunden ruhig stehen gelassen.

Legen Sie am nächsten Tag ein Moltontuch oder Käseleinen in ein Sieb, und schütten die angedickte Milchmasse aus dem Topf in das Sieb. Die Molke trennt sich nun vom Skyr. Je nachdem wie trocken die joghurtähnliche Masse sein soll, haben Sie nach dem Abtropfen ca. 350-380g Skyr, der nun in ein sterilisiertes Schraubglas abgefüllt 4-5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden kann.

Unser Video-Tipp: Skyr vs. Quark – beste Eiweißquelle?

Skyr variabel genießen

  • mit ein wenig Salz gewürzt und mit Wasser verdünnt, kann die Frischkäsezubereitung wie Ayran getrunken werden.
  • leicht gesüßt und mit frischen Früchten vermischt, schmeckt die Zubereitung als Dessert oder auch als Overnight Oats zum Frühstück (DIY Overnight Oats – gesunde Energie Snacks für den ganzen Tag)
  • für alle Rezepturen, die ansonsten mit Joghurt oder Magerquark zubereitet werden, kann alternativ Skyr verwendet werden (Dips, Süßspeisen, Eis, Müsli, Granola, Salatsaucen, im Smoothie usw.)
Seine Nährwerte

Ganze 11 % Proteine sind in der Sauermilchzubereitung enthalten, allerdings nur 0,2 – 0,5 Prozent Fett, viel Calcium (etwa 150 mg auf 100 g) und kaum Kohlehydrate. Skyr schmeckt leicht säuerlich und milchig, bei einer cremig-lockeren Konsistenz. Etwa 62 Kalorien sind in 100 g enthalten. Aufgrund seiner besonderen Herstellung, mit einer Kombination aus Lab und Milchsäurebakterien, ist die Sauermilchzubereitung von den Inhaltsstoffen Magerquark und Joghurt weit überlegen und dennoch sehr lecker.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Video©BODY IP by Simon Teichmann, Titelfoto©ji_images/Fotolia

 

 

2 KOMMENTARE

  1. „Ajvar“ ist eine Gemüsepaste (hauptsächlich Paprika), die in Kroatien, Serbien, Bosnien gemacht wird.
    Das türkische Joghurtgetränk, das Sie meinen, heißt „Ayran“.

    • Hallo Christian,

      Vielen Dank für den Hinweis. Das haben wir alle überlesen, schon mal es im ersten Absatz richtig erscheint. Die Korrektur wurde auch schon vorgenommen. VG aus Berlin, Manu

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here