Leckere Essigsoßen selber kochen

Leckere Essigsoßen selber kochen
Leckere Essigsoßen selber kochen

Essigsoßen können u.a. in Feinkostläden und Supermärkten gekauft werden. Schaut man sich einmal die teuren Balsamicoreduktionen an, finden sich schnell Inhaltsstoffe, die man in einer Essigsoße nicht vermuten würde. Traubenmost, Zucker und Speisestärke sind fast immer enthalten, schlimmstenfalls auch Geschmacksverstärker.

Warum Essigsoßen nicht selber kochen?

Greift man die Zutatenliste der Hersteller auf, ist eigentlich nichts dabei, wenn Zucker, Fruchtmost oder Speisestärke in einer Sauce enthalten sind. Aber warum soll diese dann so teuer sein? Das kann man doch selber viel besser und vor allem günstiger. Wer hat sich nicht auch schon darüber geärgert, dass der Balsamicoessig zwar den Salat würzt, aber danach fast komplett wieder weggeschüttet wird, weil er einfach nicht auf dem Salat haften bleibt? Das muss nicht sein. Kocht man seine Essigsoßen selber, können diese ebenfalls mit Speisestärke angedickt und wesentlich ergiebiger werden. Nun werden die Salate und Gemüsestücke regelrecht mit der leckeren Essigsoße ummantelt, ohne, dass Reste im Ausguss landen.

So einfach ist die Zubereitung: für etwa einen Liter Essigsoße werden folgende Zutaten benötigt:

  • 1 Flasche Balsamicoessig
  • 400 ml Kirsch- oder Traubensaft
  • 8 – 10 EL Zucker
  • 2 – 3 EL(gestrichene) Speisestärke
  • 3 TL Salz

eventuell Gewürze nach Geschmack, wie: Zimt, Coriander, Knoblauch, Kakao usw., der Fantasie sind bei dieser Rezeptur keine Grenzen gesetzt. Die Zubereitung ist innerhalb weniger Minuten geschehen. Aufgrund des hohen Essiggehaltes und des Zuckers, ist die Soße einige Wochen im Kühlschrank haltbar.

Die Zubereitung der Essigsoßen

Bei eigenen Essigsoßen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt
Bei eigenen Essigsoßen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt

Die Speisestärke wird in einem separaten Glas mit ein wenig Fruchtsaft klümpchenfrei angerührt. Alle anderen Zutaten können in einen Topf gegeben werden. Die angerührte Speisestärke wird ebenfalls hinzugefügt. Nun muss die Sauce nur noch kochen. Sobald die Essigsoße blubbernd kocht, kann sie von der Herdplatte genommen werden. Die Speisestärke wird nun klar und die Sauce dickt an. Nun braucht man nur noch saubere Glasflaschen mit Schraubverschluss und einen Trichter. Innerhalb weniger Minuten ist die Soße in die Flaschen gefüllt und diese können verschlossen werden. Gummierte Schraubdeckel bieten den Vorteil, dass sich ein Vakuum bildet und die ungeöffnete Flasche sogar ungekühlt gelagert werden kann. Eine Beschriftung der Flaschen ist unerlässlich, damit auch später ersichtlich ist, welche Soßenrezeptur in der Flasche enthalten ist.

Bildquellen©Titel/Dani Vincek/Fotolia     Artikel/LisaRedfern/CC0.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here