Vegane Kohlrabi Nudeln – Low Carb, gesund und richtig lecker

Aus Kohlrabi Nudeln  lassen sich wunderbare Low Carb Gerichte zaubern, die nicht nur vitaminreich und schnell zubereitet sind, sondern auch noch richtig gut schmecken und wenig Kalorien haben.

Vegane Kohlrabi Nudeln - Low Carb, gesund und richtig lecker
Vegane Kohlrabi Nudeln – Low Carb, gesund und richtig lecker

Die Anschaffung eines Spiralschneiders rechnet sich schnell, weil man ihn das ganze Jahr für die unterschiedlichsten Gemüsesorten verwenden kann.

Kohlrabi Nudeln vegan, mit Joghurt-Tofu Sauce

Die Zutaten für 2 Personen

  • 2 bis 3 Kohlrabi (mit Blättern kaufen)
  • 3 bis 4 Knoblauchzehen
  • 2 große Zwiebel, geschält und fein gehackt
  • 3 bis 4 EL Kokosöl zum Andünsten
  • 400 g Kokosmilchjoghurt (natur)
  • 1 Packung Räuchertofu (je nach Hersteller ca. 150 g)
  • gehackte Kürbiskerne
  • 3-4 EL Kürbiskernöl
  • Meersalz und Pfeffer nach Geschmack

Die Zubereitung

Die Kohlrabiblätter abschneiden und fein hacken. Die Knollen schälen und in Stücke zerteilen, sodass sie mit dem Spiralschneider zu Kohlrabinudeln geschnitten werden können. Den Räuchertofu mit einer Küchenmaschine grob raspeln.

Jetzt werden die fein gehackten Zwiebeln, der Knoblauch und die gehackten Kohlrabiblätter mit dem Kokosöl in einer großen Pfanne angedünstet. Nach ca. 3 Minuten geben Sie die Kohlrabinudeln ebenfalls in die Pfanne. Die Gemüsenudeln schmecken auch, wenn sie noch „Biss“ haben, sollten aber gut durch gewärmt sein.

Nun geben Sie den Räuchertofu mit in die Pfanne und mischen ihn unter. Sobald der würzige Geruch der Tofuraspeln aufsteigt, kann auch der Kokosmilchjoghurt untergehoben werden. Der Pfanneninhalt wird dann mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Sobald die ganze Mischung richtig heiß ist, können die Kohlrabinudeln serviert werden.

Zur Dekoration und geschmacklichen Abrundung können Sie die Teller mit ein bis zwei Esslöffeln Kürbiskernöl würzen und den gehackten Kürbiskernen verzieren.

Der gesundheitliche Vorteil von Kohlrabi

Kohlrabi ist eine sehr traditionelle Kohlpflanze, die einst aus dem nordöstlichen Europa kam. Die fleischige Kohlknolle wächst oberhalb der Erde und kommt in unterschiedlichen Farben (weiß und rot) in den Handel.

Da die Knolle in Deutschland schon über einen langen Zeitraum gerne verzehrt wird, gibt es sehr viele traditionelle Rezepte, die mit ein wenig Geschick auch vegan abgewandelt werden können. Die Blätter sollten Sie niemals einfach nur in der Biotonne entsorgen, da diese ebenfalls sehr gesund sind. Sie enthalten den meisten Phosphor der gesamten Pflanze. Da es in Deutschland zwei Vegetationsperioden des Kohlrabis gibt, ist das gesunde Kohlgemüse das ganze Jahr über im Handel erhältlich.

Die Kohlrabi sorgt für …

  • ein gestärktes Immunsystem
  • steigert die Blutbildung
  • stärkt die Zähne und das Skelett
  • eine natürliche Unterstützung der Herzfunktion
  • wirkt der Arterienverkalkung entgegen
  • schützt vor Zahnfleischentzündungen
  • mindert das Krebsrisiko
  • wirkt sich positiv auf die Nierenfunktion aus
  • hält lange satt
  • erleichtert die Gewichtsabnahme
  • verbessert die Nerven- und Muskelfunktionen
  • fördert die Verdauung
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • lindert Asthma und Lungenprobleme und wirkt zudem vorbeugend
  • bindet freie Radikale
  • wirkt der Übersäuerung entgegen
  • stabilisiert den Blutzucker
Kohlrabi ist reich an …
  • Kalium
  • Phosphor
  • Magnesium
  • Eisen
  • Calcium
  • Proteinen
  • Karotin
  • den Vitaminen B1, B2, B12 und C
  • Selen und
  • gesunden Ballaststoffen
Was Sie beim Kauf beachten sollten

Ob der Kohlrabi frisch ist, erkennen Sie an einer knackigen Knolle, aber vor allem an den Blättern. Diese sollten frisch, grün und nicht abgetrocknet und gelb sein. Knollen, die ohne Blätter verkauft werden, lassen daher den Verdacht aufkommen, dass sie nicht mehr ganz frisch sind und die Blätter vom Verkäufer entfernt wurden.

Preislich macht es für Sie keinen Unterschied, ob Sie Kohlrabi mit oder ohne Blätter kaufen. Die Knollen werden als Stückware verkauft und nicht gewogen. Bei rötlichen Kohlrabisorten profitieren Sie noch zusätzlich von den enthaltenen Anthocyanen, die noch mehr freie Radikale binden. Nach dem Kauf können Sie die frischen Knollen etwa eine Woche im Kühlschrank lagern.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©supercat67/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here