Waffeln müssen nicht immer süß sein

Deftige Waffeln selber machen

Waffeln müssen nicht immer süß, sie können auch mal deftig sein. Gerade dann, wenn sich z.B. kurzfristig Besuch angesagt hat, kann man sich schnell aushelfen und aus den vorhandenen Zutaten kleine Überraschungen zaubern.

Waffeln einmal anders

Man benötigt lediglich ein paar Schinken-, Käse- oder Salamireste, ein paar gekochte Kartoffeln, Zwiebeln oder geraspelte Möhren. Die meisten Waffelteigrezepte lassen sich schnell umwandeln, wenn man den Zucker weglässt und deftige Komponenten hinzufügt. Deftige Waffeln können aus Rührteig oder Hefeteig gebacken werden. Wichtig ist, dass alle hinzugefügten deftigen Bestandteile sehr klein geschnitten werden, damit sie sich in die Teigmasse einfügen können und den Backvorgang im Waffeleisen nicht negativ beeinträchtigen. Die Waffeln schmecken pur, mit einem Dip oder auch mit Spinat oder gedünstetem Mangold. Gebackene Kartoffelwaffeln mit kleinen Speckstückchen können auf englische Art mit einem Spiegelei und Baked Beans serviert werden. Sie schmecken nicht nur zur Brotzeit, sondern auch zum Brunch.

Waffeln mit Zwiebeln und Schinken

Waffeln mal deftig
Foto/flickr/megan.chromik/CC2.0

Für die meisten Waffelrezepte benötigt man mindestens 3 bis 4 Eier, damit der Waffelteig in einem Waffeleisen schnell ausbacken kann und die gewünschte Konsistenz bekommt. Je nach Anteil der anderen Zutaten kommen 50 bis 150 Gramm Mehl dazu, eine Prise Salz und nach Geschmack Wasser oder Milch. Ein Waffelteig sollte nie zu fest oder zu flüssig sein. Ein dickflüssiger Waffelteig lässt sich am besten im Waffeleisen verteilen und ausbacken. Kartoffeln können dem Teig in rohem oder gekochtem Zustand zugefügt werden, allerdings sollten sie immer ganz fein gerieben sein. Die Gewürze können ganz nach dem eigenen Geschmack ausgewählt werden, Salz und Pfeffer passen aber immer.

Grundrezept:

・ etwa 250 Gramm Mehl
・ 1 Pack Backpulver
・ ¼ Liter Wasser
・ 4 Eier getrennt (Eiklar zu Eischnee schlagen und vor dem Backen unterheben)
・ 100 Gramm Butter oder Margarine
・ Zwiebeln, Salami, Schinken, Käse oder Kartoffeln nach Geschmack (fein zerkleinert)

Der Anteil an deftigen Zutaten sollte nicht zu hoch sein, damit der Waffelteig eine gute Konsistenz hat. Zusätzlich können auch noch frische Kräuter fein gehackt und dem Teig zugefügt werden, damit die Waffeln einen mediterranen Beigeschmack bekommen. Wer auf die schnelle keinen Dip zur Hand hat, kann auch einfach Sauerrahm oder Schmand zu den deftigen Waffeln reichen.

Titelfoto©flickr.com/iriskh/CC2.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here