Bio Kokosmus und Kokosmilch ganz einfach selber herstellen

Mögen Sie auch den exotischen Geschmack der Kokosnuss? Dann stellen Sie doch einfach Kokosmus und Kokosmilch selber her.

Bio Kokosmus und Kokosmilch ganz einfach selber herstellen
Bio Kokosmus und Kokosmilch ganz einfach selber herstellen

So haben Sie immer die Geschmacksintensität, die Sie mögen und frischer geht es auch nicht. Und Müll wird auch noch eingespart.

Kokosmus selber herstellen

Die Zutaten

  • 1 Powermixer
  • 1 ausreichend großes Schraubglas
  • mindestens 300 g Kokosflocken

Die Zubereitung

Geben Sie die Kokosflocken in den Mixer, je mehr, desto besser. Sie können kein Kokosmus herstellen, wenn die Menge an Kokosflocken zu gering ist. Die Mixmesser würden ansonsten nicht ausreichende viele Flocken erfassen können und das ganze Procedere würde nicht funktionieren.

Mixen Sie die Kokosflocken in Etappen immer wieder intensiv durch. Die Pausen sind wichtig, damit der Mixer nicht überhitzt und auch das Kokosmus nicht zu heiß wird. Anfangs werden die Kokosflocken zu Kokosmehl und sind recht locker. Im Laufe der Zeit kleben die fein zerhackten Kokosflocken immer mehr aneinander, weil langsam das enthaltene Kokosöl austritt.

Mixen Sie Ihr Kokosmus in Intervallen so lange, bis die Masse dickflüssig und ganz fein wird. Ist dieser Zustand erreicht, können Sie das Mus aus dem Mixer in das bereitgestellte Schraubglas gießen. Wie Kokosöl auch, härtet das Mus im Kühlschrank aus, da durch das Mixen Kokosöl austritt und das Mus bindet.

Kokosmilch, eine Köstlichkeit aus dem Mixer

Bevor Sie den Mixer spülen, können Sie noch eine weitere Köstlichkeit zubereiten. Geben Sie ca. 100 ml Wasser in den Mixer (warmes Wasser löst das Kokosfett besser als kaltes) und mixen es mit dem zurückgebliebenen Rest Kokosmus ca. 30 Sekunden durch. Der Mixer wird dadurch nicht nur vorgereinigt, Sie haben auch den letzten Rest Mus zur Herstellung von Kokosmilch verwendet.

Kokosmilch können Sie zum Kochen, aber auch für Ihre Overnight-Oats oder zu Herstellung von aromatischem Kokoseis verwenden. Sobald Sie wieder frische Kokosmilch benötigen, entnehmen Sie einfach 1 bis 2 EL Kokosmus aus dem Glas und mixen es mit so viel Wasser auf, bis die Kokosmilch genau die Konsistenz und Stärke bekommt, die Sie mögen. Der Vorteile der eigenen Kokosmilch liegt darin, dass sie immer frisch ist und genau die Intensität besitzt, die jeder persönlich mag.

Kokosmilch bietet bei der Zubereitung von Suppen und Saucen einen exotischen Kick und eine einzigartige Geschmacksabrundung. Für die Zubereitung scharfer Currygerichte wird gerne pures Kokosmus verwendet. Im heißen Topf schmilzt das kalte, harte Kokosnussmus schnell und verliert dabei nicht an Aroma.

Warum es sich lohnt, Kokosmus selber herzustellen

Kokosmus wird im Handel oft sehr teuer angeboten. Dagegen sind Kokosraspeln recht günstig in Bio- oder Supermärkten erhältlich. Ähnlich wie beim Kokosnussmus verhält es sich mit der Kokosmilch. Sie ist teuer und wird entweder in Tetrapaks oder Dosen angeboten.

Für die meisten Rezepte wird nur recht wenig Kokosmilch verwendet und die Restmengen aus Dose oder Tüte lassen sich nur schwer aufbewahren. Zusätzlich entsteht viel Müll.

Kokosmus ist einfach zu lagern und muss nicht zwangsläufig im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ungekühlt ist das Mus bereits einige Monate haltbar. Durch eine Aufbewahrung im Kühlschrank wird die Haltbarkeit noch verlängert.

Das könnte Sie auch interessieren

Titelfoto©ExQuisine/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here