DIY Vollkorn Knäckebrot – glutenfrei, vegan und richtig lecker

DIY Vollkorn Knäckebrot - glutenfrei, vegan und richtig lecker
DIY Vollkorn Knäckebrot - glutenfrei, vegan und richtig lecker

Knäckebrot ist ein knuspriger, ballaststoffreicher Begleiter für unterwegs, bei der Arbeit und schmeckt auch zu Hause. Das ursprünglich aus Skandinavien stammende, knackige Brot lässt sich außerdem sehr gut lagern.

Vollkorn Knäckebrot glutenfrei

Die Zutaten für ca. 12 Scheiben Knäckebrot

  • 1/2 EL Flohsamen
  • 2 EL fein gemahlene Vollkorn-Haferflocken (einfach im Blender fein mixen)
  • 3 EL gepuffte Quinoasamen
  • 2 EL Buchweizenmehl
  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Hirse
  • 4 EL Leinsamen
  • 3 EL Sesamsamen
  • 3 EL Kokosöl
  • 80 bis 90 ml aufgekochte Mandel- oder Hafermilch, nach Geschmack
  • Meersalz nach Geschmack

Die Zubereitung

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 Grad (Heißluft) vorheizen.

Die heiße Mandel- oder Hafermilch wird jetzt zusammen mit dem Kokosöl zu den trockenen Zutaten gegeben und gut verrührt, bis eine klümpchenfreie Masse entsteht.

Die Masse wird auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilt (ca. 0,5 cm dick). Legen Sie anschließend ein zweites Backpapier auf den Teig und rollen mit einem Nudelholz noch einmal darüber. Nachdem das obere Backpapier wieder entfernt wurde, können die späteren Knäckebrotscheiben bereits vor dem Backen mit einem Messer vorgeschnitten werden. Der Teig sollte jetzt 10 bis 15 Minuten quellen.

Anschließend wird das Blech in den Ofen gegeben und ca. 20 Minuten gebacken. Nach Ablauf der Zeit reduzieren Sie die Temperatur auf 160 Grad Celsius und lassen das Knäckebrot noch weitere 20 Minuten im Backofen. Danach stellen Sie den Backofen aus und lassen das Knäckebrot im Backofen vollkommen auskühlen.

Das ausgekühlte Knäckebrot lässt sich ganz einfach vom Backpapier trennen und in die gewünschte, vorgeschnittene Stückgröße brechen. Alternativ können Sie, wenn die Knäckebrotscheiben nicht so rustikal aussehen sollen, das noch weiche Brot vom Backpapier trennen und mit einer Geflügelschere erst in Streifen und dann in Stücke schneiden.

Falls das Knäckebrot Ihnen noch nicht knusprig genug ist, können Sie es bei etwa 50 Grad Celsius nachtrocknen, bis die Konsistenz perfekt ist

Warum ist Knäckebrot so gesund?

Knäckebrot ist nicht nur lange haltbar und einfach zu lagern, es schmeckt auch, ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen, kalorienarm und mineral- und ballaststoffreich. Es kann auf verschiedenste Art hergestellt werden. Haben Sie erst einmal Erfahrung mit dem Backen gesammelt, können Sie die Rezepte immer wieder abändern und die Zutaten variieren. Backen Sie Ihr eigenes Knäckebrot so, wie es Ihnen am besten schmeckt.

Falls Sie nicht unter Zöliakie leiden und keine Glutenunverträglichkeit haben, können Sie sogar hauchdünnes Knäckebrot aus Vollkornroggen- oder anderen Mehlsorten backen. Knäckebrot schmeckt auch gut, wenn Sie ein wenig Roggensauerteig mit in den Teig geben. Auf die Zugabe von Hefe können Sie in der Regel verzichten. Die knackigen Brote sind auch deswegen so gesund, weil man aufgrund der knusprigen Konsistenz geradezu genötigt wird, das Brot lange zu kauen. Je besser und länger Sie die Nahrung im Mund zerkauen, desto besser verläuft die Verdauung und das Sättigungsgefühl setzt schneller ein.

Je knackiger, desto besser

Wie der Name es schon sagt, muss Knäckebrot knackig sein. Sie müssen das dünne Brot aber nicht lange bei hohen Temperaturen im Backofen lassen, wenn um diesen Effekt zu erreichen. Sobald der Teig durchgebacken ist, lässt er sich noch einfach in Stücke schneiden (z.B. mit einem scharfen Messer oder Pizzaschneider).

Das Trocknen mit einem Dörrautomaten ist deshalb sehr empfehlenswert, weil die Restfeuchte ganz sanft und bei niedrigen Temperaturen verdampfen kann.

Damit das selbst gemachte Knäckebrot auch wirklich knusprig bleibt, sollte es möglichst luftdicht verpackt werden.

Vollkorn muss nicht körnig sein

Körner und Samen müssen sehr lange gekaut werden, damit bei der Verdauung die wertvollen Inhaltsstoffe vom Organismus aufgenommen werden können. Falls Sie nicht ganz so lange kauen möchten, aber auf volles Getreide nicht verzichten wollen, können Sie frisch gemahlenes Vollkorngetreide verwenden. Das Knäckebrot wird dann flacher und feiner. Damit sich das dünne Brot beim Backen nicht verzieht und Blasen wirft, sollte es vielfach mit einer Gabel eingestochen werden. Dieser Effekt kann noch gleichmäßiger und einfacher mit einem „Pin Roller“ erzeugt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto©barmalini/Fotolia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here