Hobby und Beruf vereinen: Was braucht es, um ein Fitnessstudio zu eröffnen? Wir haben die Antworten.

Was braucht es, um ein Fitnessstudio zu eröffnen?
Was braucht es, um ein Fitnessstudio zu eröffnen?

Sie ernähren sich gesund, treiben regelmäßig Sport und lieben es sich fit zu halten und andere Menschen zu motivieren das Selbige zu tun? Haben Sie schon einmal daran gedacht das Ganze in einem professionellen Rahmen zu tun und ein Fitnessstudio zu gründen? Keine schlechte Idee, denn in beinahe allen Fitnessstudios ist die Zahl der Mitglieder stetig gestiegen. 

Das Interesse der Europäer, insbesondere der Deutschen, an einem gesunden Lebensstil ist immer weiter gewachsen, was zu einer Suche nach dem richtigen Ort führte, seine Fitness zu festigen oder zu steigern. Warum also nicht selbst ein Fitnessstudio gründen? Wenn Sie daran interessiert sind, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen, aber nicht sicher sind, wie Sie eine Finanzierung für ein Fitnessstudio finden, kann ein Franchise ein großartiger Ort sein. Wir stellen Ihnen die Kosten für den Kauf eines Franchiseunternehmens vor und zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Geschäftsvorhaben finanzieren könnten.

Wie hoch sind die Kosten für die Gründung eines Fitnessstudio-Franchise?

Die Gesamtkosten eines Fitnessstudio-Franchise variieren je nach Marke, aber Sie sollten damit rechnen, dass Sie irgendwo zwischen 10.000 und 220.000 Euro Eigenkapital benötigen, um loszulegen. Zu den üblichen Startkosten gehören:

Einmalige Franchisegebühr

Sie müssen eine Franchisegebühr zahlen, um die geschützte Marke des Franchiseunternehmens zu nutzen, die normalerweise zwischen 5.000 und 60.000 Euro kostet.

Ausrüstung

Wenn Ihr Franchisegeber Ihnen keine Ausrüstung zur Verfügung stellt, müssen Sie Ihr Fitnessstudio mit neuen, modernen Einrichtungen ausstatten, um Mitglieder für Sie zu begeistern. Dies kostet mindestens zwischen 30.000 und 50.000 Euro für eine durchschnittliche Hallenfläche von 4.000 Quadratmetern.

Kaution

Einige Franchisegeber helfen Ihnen, den Raum für Ihr Fitnessstudio zu kaufen oder zu mieten, aber andere können dies als Ihre Verantwortung betrachten. Die meisten Gewerbeflächen erfordern eine Kaution von drei Monatsmieten.

Gerichtskosten

Möglicherweise sind Sie für die Kosten der Erstellung von Rechts- oder Leasingunterlagen verantwortlich. Sie müssen auch über die entsprechende Betriebsversicherung, Lizenzen und Genehmigungen verfügen.

Flüssige Mittel

Franchisegeber verlangen von Franchisenehmern in der Regel liquide Mittel in Höhe von 300.000 bis 1,5 Millionen Euro – je nach Größe des Fitnessstudios.

Wartung Ihres Fitnessstudios

Sie müssen auch den Preis für die Wartung Ihres Fitnessstudios berücksichtigen. Wenn Sie Ihren Businessplan entwickeln, überlegen Sie, wie Sie vorgehen werden:

Monatliche Franchisegebühr

Ihr Franchisegeber kann Ihnen eine monatliche Standardgebühr oder einen Prozentsatz Ihrer Einnahmen berechnen. Wie das funktioniert, hängt von der Franchise ab, in die Sie einkaufen.

Betriebskapital

Die Höhe des benötigten Betriebskapitals hängt stark davon ab, wie lange es dauert, bis Sie Unternehmen und Kunden für sich gewinnen können. Das Franchise, das Sie kaufen, sollte in der Lage sein, etwas Licht auf diesem Zeitrahmen zu werfen, der auf der Erfahrung der vorherigen Franchisenehmer basiert.

Personalkosten

Die Bedeutung eines guten Teams kann nicht genug betont werden. Zwischen freundlichen Handelsvertretern, sachkundigen Trainern und einem oder zwei praktischen Betreuern ist die Bezahlung Ihrer Mitarbeiter ein großer Kostenfaktor, den Sie an erster Stelle berücksichtigen sollten.

Miete

Für die meisten kommerziellen Veranstaltungsorte zahlen Sie am Ende Miete. Diese Kosten hängen ganz von Ihrer Region und Ihrem Standort ab, also erstellen Sie Ihr Budget entsprechend gut auf.

Beispiel der Franchisegebühren für 2 beliebte Fitnessstudio-Franchise in Deutschland

Denken Sie daran, dass die Franchisegebühr eine einmalige Gebühr ist, die für den Beitritt zur Organisation des Unternehmens gezahlt wird. Es ist nur ein Teil der Anschaffungskosten bei der Eröffnung eines Franchiseunternehmens.

INJOY Quality Cooperation GmbH

  • Eigenkapital: 75.000€
  • Einmalige Franchisegebühr: 15.000€
  • Franchisegebühren: 1.990€/Monat
  • Durchschnittsfläche: 1.500m²

Mrs.Sporty GmbH

  • Eigenkapital: 10.000€
  • Einmalige Franchisegebühr: 17.900€
  • Laufende Gebühren: 5,7% des Netto-Umsatzes, mind. 345 € monatlich
  • Werbegebühren: 2,3% des Netto-Umsatzes, mind. 145 € monatlich
  • Durchschnittsfläche: ca. 90 bis 140 m²
  • Gesamtinvestition: ab 51.000€

Quelle: Fitnessstudio: Franchise-Angebote

Bevor Sie in ein Franchise investieren, machen Sie einige Recherchen über das Unternehmen. Was sind die Meinungen von Menschen in Online-Foren? Es hat keinen Sinn, sich für eine Franchise zu entscheiden, die bei Verbrauchern und ehemaligen Mitarbeitern einen schlechten Ruf genießt.

Sobald Sie sich für ein Franchise entschieden haben und bereit sind, den ersten Schritt zu tun, denken Sie an den Standort, die Konkurrenz und den Komfort. Wie jedes mögliche Geschäft sollte Ihr Plan die Demographie des Bereichs berücksichtigen und was Leute von einem Fitnessstudio erwarten – ob das ein voll ausgestattetes Gesundheitszentrum oder ein minimalistischer Bereich ist, um in Form zu kommen. Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihr Fitnessstudio von anderen in Ihrer Nähe unterscheiden werden. Bieten Sie Bonusse wie eine niedrige monatliche Gebühr oder ein kleines Spa an? Befinden Sie sich an einem Ort, der viel Fußgängerverkehr hat? All dies trägt zur Rentabilität Ihres Fitness-Franchise bei und könnte den Erfolg Ihres Unternehmens beeinflussen.

Wir wünschen Ihnen in jeden Fall viel Erfolg bei der Eröffnung Ihres ersten eigenen Fitnessstudios!

Foto©Alterfines/CC0.0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here