Grüner Kaffee – läßt er wirklich die Pfunde purzeln?

In den Medien hört und liest man in letzter Zeit immer öfter, dass grüner Kaffee eine Wunderwaffe gegen überflüssige Kilos sei. Was ist dran an dieser These?

Kann man wirklich Körperfett abbauen, wenn man Kapseln mit Wirkstoffen aus grünem Kaffee zu sich nimmt oder diesen selber aufbrüht? Grüner Kaffee enthält Chlorogensäure. Die Chlorogensäure ist in geröstetem Kaffee nicht mehr enthalten, weil diese durch den Röstvorgang verloren geht. Die als Nahrungsergänzung erhältlichen Kapseln mit den Wirkstoffen aus grünem Kaffee enthalten Chlorogensäure, die aus den grünen Kaffeebohnen extrahiert wurden. Die Wirkung dieser Kapseln ist umstritten. Studien haben gezeigt, dass Probanden nach einer sechwöchigen Einnahme von Chlorogensäure in hohen Dosen rund 2 Kilo abgenommen haben, – bei einem Körpergewicht, das durchschnittlich bei 72 Kilo lag. Die Studie gilt aber nicht als repräsentativ, da Langzeitstudien noch nicht vorliegen.

Grüner Kaffee – ist die Einnahme schädlich?

Mäuse wurden für eine Vergleichsstudie mit fettreicher Kost ernährt. Ein Teil der Mäuse bekam gleichzeitig Chlorogensäure gefüttert, der andere Teil nicht. Nach Beendigung der Studie war die Gewichtszunahme beider Parteien fast identisch, mit dem Unterschied, dass die Mäuse, die zusätzlich Chlorogensäure verabreicht bekommen hatten, Anzeichen von Fettleber und Diabetes aufwiesen. Viele Pflanzenstoffe, die den Stoffwechsel ankurbeln, können auch nicht von alleine den Fettabbau beschleunigen. Wer unter seinem Gewicht leidet, kommt zumeist nicht damit aus, Kapseln zur Fettverbrennung einzunehmen, um das Gewicht zu senken. Eine Ernährungsumstellung und die gleichzeitige Steigerung von Bewegung und Aktivität können da bedeutend mehr Fettzellen zum Schmelzen bringen.

Was kann man tun?

grüner kaffee kann auch gemischt werden
Foto/caspitina/CC0.0

Es ist sicherlich nichts dagegen einzuwenden, wenn man sich ungeröstete grüne Kaffeebohnen kauft, diese selber mahlt und in Kombination mit geröstetem Kaffee aufbrüht. Die Chlorogensäure der grünen Kaffeebohnen geht dabei keinesfalls verloren. Durch die Mischung schmeckt der Kaffee aber bedeutend besser, als würde man die grünen Bohnen allein verwenden. Körperliche Schädigungen sind bei dieser Dosierung nicht zu erwarten, hohe Kosten auch nicht. Beginnt man dann zusätzlich, noch auf seine Ernährung zu achten und Sport zu treiben, werden die Pfunde purzeln. Eine Wunderwaffe scheint grüner Kaffee nach den heutigen Forschungsergebnissen nicht zu sein, aber vielleicht eine Bereicherung. Durch den Verzicht auf den Röstvorgang bleiben sicherlich auch noch einige andere wertvolle Inhaltstoffe des Kaffees erhalten, die für den Organismus von Bedeutung sein können.

Titelfoto©MatthesDesign     1

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here